An alle, die sich mit Engel beschäftigen

Engel bedeutet „Bote“ oder „Gesandter“, das Wort kommt vom griechischen Begriff „Angelos“.
Benutzeravatar
Wildflower
Moderatorin
Beiträge: 14249
Registriert: 24.03.2009, 21:03

An alle, die sich mit Engel beschäftigen

Beitragvon Wildflower » 13.07.2010, 09:30

Ich hab da eine Frage: Helfen Engel immer nur demjenigen der sie bittet? Ich habe schon für zwei verschiedene Personen die Engel um hilfe für diese Personen gebeten (im sozialen/persönlichen Bereich), aber es hat sich nichts für sie verändert....

Benutzeravatar
synergy
Beiträge: 928
Registriert: 17.03.2010, 23:23

Re: An alle, die sich mit Engel beschäftigen

Beitragvon synergy » 13.07.2010, 15:58

Wildflower hat geschrieben:Ich hab da eine Frage: Helfen Engel immer nur demjenigen der sie bittet? Ich habe schon für zwei verschiedene Personen die Engel um hilfe für diese Personen gebeten (im sozialen/persönlichen Bereich), aber es hat sich nichts für sie verändert....


vielleicht geht es nur mit dem einverständnis dieser personen.
ich komme auf diesen gedanken, denn eine bekannte wollte mir
heilenergie sende zu meiner gesundung, und sie erzählte mir,
erst als sie mein einverständnis bekommen hatte, merkte sie wie die
kraft zu mir hin floß.

synergy }{]=)0)

Benutzeravatar
katz
Beiträge: 48
Registriert: 12.04.2009, 15:50

Re: An alle, die sich mit Engel beschäftigen

Beitragvon katz » 13.07.2010, 17:08

Liebe Wildflower

Engel halten sich an das Gesetz des freien Willens, daher würden sie niemals eingreifen, wenn sie nicht von der betreffenden Person dazu aufgefordert werden. Das betrifft immer Personen, die selbst in der Lage wären, bewusst eine Bitte/einen Ruf/eine Aufforderung an die Engel auszusprechen.

Trotzdem kann eine Mutter für ihr krankes Kind um engelhafte Unterstützung bitten, die Engel wissen in diesem Fall, ob das Kind, bzw. sein höheres Selbst, damit einverstanden ist.

Herzlicht, Katz

Benutzeravatar
Wildflower
Moderatorin
Beiträge: 14249
Registriert: 24.03.2009, 21:03

Re: An alle, die sich mit Engel beschäftigen

Beitragvon Wildflower » 13.07.2010, 18:03

Danke, für Eure Meinungen.
Was ist aber, wenn die Person meint, sie dürfe die Engel nicht "andauernd um etwas bitten", also keine Hilfe erbittet, obwohl sie welche gebrauchen könnte, wenn sie der Meinung ist, erst um Hilfe bitten zu dürfen wenn "Holland in Not" ist?

Benutzeravatar
magicjeanny
Beiträge: 1624
Registriert: 03.09.2007, 10:10

Re: An alle, die sich mit Engel beschäftigen

Beitragvon magicjeanny » 13.07.2010, 18:46

Dann hat diese Person die Lernaufgabe "Bitten / Demut" noch nicht ausreichend gelernt :oops:

Benutzeravatar
Wildflower
Moderatorin
Beiträge: 14249
Registriert: 24.03.2009, 21:03

Re: An alle, die sich mit Engel beschäftigen

Beitragvon Wildflower » 13.07.2010, 19:14

Okay :)

Benutzeravatar
magicjeanny
Beiträge: 1624
Registriert: 03.09.2007, 10:10

Re: An alle, die sich mit Engel beschäftigen

Beitragvon magicjeanny » 13.07.2010, 19:49

Engel sind zwar "Helfer in der Not",

aber sie freuen sich sicher, wenn sie nicht erst bei "Vollbrand" gerufen werden sondern schon wenn es erst ein Glimmern ist ;-)

lG

magicjeanny

Benutzeravatar
Wildflower
Moderatorin
Beiträge: 14249
Registriert: 24.03.2009, 21:03

Re: An alle, die sich mit Engel beschäftigen

Beitragvon Wildflower » 13.07.2010, 19:55

Danke für das Argument :wink:

Benutzeravatar
magicjeanny
Beiträge: 1624
Registriert: 03.09.2007, 10:10

Re: An alle, die sich mit Engel beschäftigen

Beitragvon magicjeanny » 13.07.2010, 20:09

Manchmal hilft es ja doch, wenn man (wie ich) in Bildern denkt *gggg*

Benutzeravatar
Wildflower
Moderatorin
Beiträge: 14249
Registriert: 24.03.2009, 21:03

Re: An alle, die sich mit Engel beschäftigen

Beitragvon Wildflower » 13.07.2010, 20:38

Bist du Synesthesist?

Benutzeravatar
Kupferkrähe
Beiträge: 438
Registriert: 27.12.2009, 21:57

Re: An alle, die sich mit Engel beschäftigen

Beitragvon Kupferkrähe » 13.07.2010, 21:02

Mal unabhängig von Engeln oder der Natur, Art und Gattung der um Hilfe gebetenen Wesenheit - manchmal wird uns eben keine Hilfe zuteil, wie wir sie gerne hätten.

Ich kann über die Natur des Göttlichen genauso wenig eine definitive Aussage treffen, wie jeder andere auch, es ist der Bereich des Denkens, Meinens uns Glaubens, aber ich glaube, dass es eben nicht immer möglich ist, Hilfe zu bekommen.

Warum? Da gibt's auch die verschiedensten Ideen. Aber da fang ich jetzt nicht an zu diskutieren ;)

winter2009
Beiträge: 717
Registriert: 29.12.2009, 06:50

Re: An alle, die sich mit Engel beschäftigen

Beitragvon winter2009 » 13.07.2010, 21:40

Ja, Kupferkrähe, genau so.
Und wenn man auf Biegen und Brechen dann trotzdem versucht zu 'helfen', sprich den eigenen Willen versucht mit Gewalt in die Realität zu holen, kann auch Schlimmes dabei rauskommen.

Gruß
Birgit

Benutzeravatar
Bergkristallsplitter
Beiträge: 40
Registriert: 22.03.2010, 12:42

Re: An alle, die sich mit Engel beschäftigen

Beitragvon Bergkristallsplitter » 29.07.2010, 17:36

Engel halten sich an das Gesetz des freien Willens, daher würden sie niemals eingreifen, wenn sie nicht von der betreffenden Person dazu aufgefordert werden.


Hält sich wohl nicht jeder Engel dran.
Denn vor Jahren hat ein Engel versucht mir Mut zu machen als ich in einer Nacht unheimlich verzweifelt war und mich sehr einsam gefühlt habe. Ich habe in den Momenten aber ganz und gar nicht an diesen Engel/diese Person gedacht und habe auch niemanden um Hilfe gebeten. - Witzigerweise hat dieser Engel aber genau das Gleich bei mindestens drei anderen Personen auch schon gemacht, die sich zum damaligen Zeitpunkt gegenseitig nicht kannten, nur den Engel bzw. die Person die er zu Lebzeiten mal war.

Benutzeravatar
Kupferkrähe
Beiträge: 438
Registriert: 27.12.2009, 21:57

Re: An alle, die sich mit Engel beschäftigen

Beitragvon Kupferkrähe » 29.07.2010, 19:30

Hmm, du glaubst, dass ein Mensch zu einem Engel wurde?
Das denke ich nicht. Engel sind eine eigne 'Gattung' von Wesenheiten. Menschen werden keine Engel.

Aber ok, ist ne Frage der eignen Kosmologie, schätze ich mal und meine weicht ohnehin von der anderer Leute ab. Und meine Vorstellung von 'Engel' sieht auch schon anders aus. (Also sicher ganz anders als Doreen Virtue!)

Worauf ich aber hinaus will, wenn es der Geist eines Verstorbenen war, war es einfach ein Mensch, der auf anderer Ebene war und helfen wollte, Menschen verhalten sich manchmal auch nicht anders wenn sie tot sind. (Je nachdem wo sie grad sind.)

Das Thema beinhaltet wohl seine eigne Problematik wenn jeder von seiner Defintion von Engel aus geht und erwartet, dass die anderen auch das gleiche darüber denken.

Also meine Definition ist: Sänger des Universums, Träger der verschiedenen Energien der Quelle, gestaltlos, energiewirbelnd - gross - das Multiversum umspannend und ich benutze auch das Wort Engel nicht, da es mir eine viel zu christliche Konnotation hat. Es ruft beim Gegenüber sofort bestimmte Bilder wach, die nicht zu dem gehören, was ich denke. Was die Kommunikation wieder erschwert.

Benutzeravatar
Schnecke
Beiträge: 2449
Registriert: 05.11.2008, 14:45

Re: An alle, die sich mit Engel beschäftigen

Beitragvon Schnecke » 29.07.2010, 21:48

Ich denke, wenn man immer höflich bittet und sich danach bedankt, dann helfen die Engel meistens. Ich wurde zum Glück noch nie im Stich gelassen und hab hinterher erkannt, dass alles immer zum Besten sich wandelt...

Benutzeravatar
Bergkristallsplitter
Beiträge: 40
Registriert: 22.03.2010, 12:42

Re: An alle, die sich mit Engel beschäftigen

Beitragvon Bergkristallsplitter » 16.08.2010, 20:38

Ich hatte letzte Nacht 'nen seltsamen Traum: Diverse Leute wollten mir helfen. Ich weiß nicht mehr den genauen Verlauf, aber irgendwie hatte ich eine ganze Menge zu tun und plötzlich war für jede Aufgabe jemand da, der mir dabei zur Seite stand: Meine Oma (lebt) begleitete mich zur Post, mein Opa (tot) wollte mich anschließend irgendwohin fahren, ein Mädel (die ich nicht kenne und keinen Peil habe wer das gewesen sein soll) begleitete mich zu irgendeinem anderen Termin..... Ich kam kaum noch hinterher, all diese Hilfen anzunehmen.

Als ich dann heute früh darüber nachgedacht habe, kam mir die Idee, dass die "Engel" (oder wer dafür auch immer zuständig sein mag) mir auf diese Weise vielleicht mitteilen wollten, dass ich sie endlich mal um Hilfe bitten soll weil sie das schon gar nicht mehr mitansehen können, wieviel Stress und Hilflosigkeit ich im Moment habe (ist bei mir derzeitig wirklich ziemlich chaotisch mit Ämtern, Kursen, Ausbildungsmöglichkeiten, Terminen und hast'e nich' gesehen)... ´+´+

Benutzeravatar
magicjeanny
Beiträge: 1624
Registriert: 03.09.2007, 10:10

Re: An alle, die sich mit Engel beschäftigen

Beitragvon magicjeanny » 17.08.2010, 12:12

Hallo Bergkristallsplitter,
na das nenn ich schon mal einen Wink mit dem Zaunpfahl - wenns nicht schon ein Brückenpfeiler war +++#

Um Hilfe bitten ist nicht leicht, ich weiß - aber bitte tu es. Manchmal ist die Sicht von außen einfach wichtig, weil man als Betroffene/r einfach nix mehr sieht.

lG und Alles Gute für die nächsten Entscheidungen
magicjeanny

Benutzeravatar
Wildflower
Moderatorin
Beiträge: 14249
Registriert: 24.03.2009, 21:03

Re: An alle, die sich mit Engel beschäftigen

Beitragvon Wildflower » 17.08.2010, 12:16

magicjeanny hat geschrieben:na das nenn ich schon mal einen Wink mit dem Zaunpfahl - wenns nicht schon ein Brückenpfeiler war

:lol: :lol:

Ich seh das auch so.... +##

Benutzeravatar
tiara546
Beiträge: 94
Registriert: 17.12.2009, 21:22

Re: An alle, die sich mit Engel beschäftigen

Beitragvon tiara546 » 28.08.2010, 02:42

Hilfe für Andere ist ein schwieriges Thema. Man darf sich nicht ungefragt einmischen in anderer Menschen Angelegenheiten und Lernaufgaben, weil jeder seinen eigenen, freien Willen hat und man mit ungefragter Hilfe schnell auch das Gegenteil bewirken kann: man kann Menschen dadurch Wachstumschancen nehmen und somit ihre Entwicklung beeinträchtigen, was einen Grenzübertritt darstellt schlechtes Karma nach sich zieht.
Was aber immer erlaubt ist, ist, für die andere Person zu beten (idealerweise mit dem Zusatz "wenn es so sein soll"), denn man gibt dabei seinen Wunsch nach oben ab und er erfüllt sich (oder nicht) in Harmonie mit dem großen Ganzen.
Es ist also sicherlich eleganter, ein Gebet nach oben zu senden, als selbst aus seiner begrenzten, menschlichen Sicht heraus gezielt Engel zu bitten, besonders, wenn es für Andere ist.
Im Zuge der Erfüllung wird "Gott"/das All-Eine dann ohnehin Engel entsenden, wenn das Teil des sinnvollen Ablaufs ist, den man als Mensch gar nicht überblicken kann.
Habe übrigens mal gelesen, Engel seien die Gedanken Gottes, und es fühlt sich für mich stimmig an.

Benutzeravatar
Wildflower
Moderatorin
Beiträge: 14249
Registriert: 24.03.2009, 21:03

Re: An alle, die sich mit Engel beschäftigen

Beitragvon Wildflower » 28.08.2010, 06:56

Hmmmm ...... wenn ich für mich bitte, bitte ich immer "die Engel" um Hilfe und sehr häufig bekomme ich die Hilfe dann auch. Mit "beten" - obwohl beide Wörter sicherlich vom gleichen Ursprung sind - habe ich so meine Probleme.... :-?
Es waren "die Engel" die mir das erste Mal geholfen haben, wie sollte ich jemanden anderen als ihnen danken? :-? :-?

Benutzeravatar
Kupferkrähe
Beiträge: 438
Registriert: 27.12.2009, 21:57

Re: An alle, die sich mit Engel beschäftigen

Beitragvon Kupferkrähe » 28.08.2010, 08:57

tiara546 hat geschrieben:


Mmh, mmh, mhh..... damit hab ich ein paar Probleme.

Diese Art die Dinge zu sehen, kann sehr schnell dazu führen Eigenverantwortung abzugeben, den Betroffenen die Schuld zu geben (in welch spirituell erhöhter Ausdrucksform das auch geschehen mag) und die Hände in den Schoss zu legen, da es die höhere Macht schon richten wird, oder es sich im Nachleben ausgleichen wird.

Ein - meiner Meinung nach - u.U. ziemlich gefährliches Denken.

Du wirst nie alle Konsequenzen deiner Entscheidungen abwägen können.
Egal um welche Handlung es geht, Mensch kann sich immer nur von dem Punkt an dem er grade steht entscheiden.
Mit den Informationen und Erfahrungen, die er hat.

Natürlich macht man dann auch Fehler - manchmal sogar sehr grosse - aber dem, was ich glaube nach, ist nicht zu handeln der grössere Fehler. Wir sind nicht hier um mit einem perfekten Schnitt und ohne jemals Sch.... gebaut zu haben durchs Leben zu kommen.

Nunja, ich persönliche sehe aber auch die ganze Karmageschichte ein klein wenig anders.
Also jedem das Seine. ;)

Benutzeravatar
tiara546
Beiträge: 94
Registriert: 17.12.2009, 21:22

Re: An alle, die sich mit Engel beschäftigen

Beitragvon tiara546 » 28.08.2010, 14:16

Mit dem momentan rückläufigen Merkur ist es auch gut möglich, dass es mir nicht gelungen ist, das rüberzubringen, was ich eigentlich meinte.

Ich sage nicht, dass man nie helfen soll, sondern dass man genau sehen sollte, wann Hilfe wirklich Hilfe ist.
Ein gutes Beispiel ist ein Drogensüchtiger. Hilft man ihm, durch seine Sucht nicht in die Schwierigkeiten zu kommen, die sie natürlicherweise nach sich zieht, bewahrt man ihn gleichzeitig davor, an einen Punkt zu kommen, an dem er etwas ändern muss und dadurch eben Wachstum erfährt.

Also im Gegensatz dazu, Eigenverantwortung abzugeben, ist eben diese Eigenverantwortung mein Ziel - und zwar für alle Beteiligten.
Dazu gehört auch, dass jemand, der Hilfe möchte, darum bitten muss. Auch Engel greifen nicht einfach so ein, sondern helfen erst, wenn sie darum gebeten werden. Das tun sie, weil es göttlichem Gesetz entspricht, dem Engel bedingungslos folgen.

Weltanschaulich liege ich irgendwo zwischen Deinem Animismus/Schamanismus und Pantheismus, aber auch dem Prinzip von Wiedergeburt und Karma. Ich komme nicht umhin, weil sich das für mich im Zuge der Auflösung vieler früherer Leben als wahr erwiesen hat.

Aber erzähle gern, wie Du die Karmageschichte siehst. Off-Topic kann es imo nicht werden, weil es ja dabei genau um Eigenverantwortung geht. +#

Wildflower hat geschrieben:Es waren "die Engel" die mir das erste Mal geholfen haben, wie sollte ich jemanden anderen als ihnen danken? :-? :-?


Den Satz verstehe ich jetzt nicht... Du kannst ihnen doch danken... was meinst Du?
Dass "beten" für Dich evtl. negativ konnotiert ist, kann ich nachvollziehen. Ich habe auch erst mühsam Kirche und christliche Spiritualität für mich wieder trennen müssen.
Als Quintessenz kannst Du Dich unabhängig davon auch an die höchste Intelligenz/das All-Eine wenden und es ebenfalls "bitten" nennen. Nur es imo manchmal sinnvoller, sich an die höchste Stelle zu wenden, die alles koordiniert, als an einen Ausführenden, wenn man selbst eben nicht diesen vollständigen Überblick hat. Für mich ist das eine praktische Organisationsfrage, in der mich mein Menschenverstand zu eben dieser Vorgehensweise bringt.

Natürlich interagiere auch ich direkt mit den Engeln, wenn es um ganz einfache, praktische Dinge geht. Aber bei größeren Dingen, die ich einfach nicht vollständig überblicken kann (wie eben Hilfe für eine andere Person oder komplexe zwischenmenschliche Situationen, würde ich nicht mit meinen kleinen, menschlichen Vorstellungen dazwischenfunken wollen. Die beste Lösung ist wohl immer noch, die eigenen Engel selbst zu fragen, ob man (nach übergeordnetem Gesetz) dies oder jenes darf. Damit fahre ich immer am besten.

Benutzeravatar
Wildflower
Moderatorin
Beiträge: 14249
Registriert: 24.03.2009, 21:03

Re: An alle, die sich mit Engel beschäftigen

Beitragvon Wildflower » 28.08.2010, 14:51

Die Engel selber zu fragen - ja, damit kann ich was anfangen! :D
Ich habe Schwierigkeiten mit der Institution "Gott"......

Benutzeravatar
magicjeanny
Beiträge: 1624
Registriert: 03.09.2007, 10:10

Re: An alle, die sich mit Engel beschäftigen

Beitragvon magicjeanny » 28.08.2010, 18:05

"Gott" ist für mich keine Institution - auch kein alter Mann mit Rauschebart ;-) Gott ist für mich das Wesen, das eine Art "oberste Ebene" dar stellt, ohne dass ich ihm die Verantwortung für alles, was passiert, anhänge.

Engel sind nicht gezwungenermassen weißgekleidete Wesen mit Flügeln ;-)

Was für mich eine Institution ist, ist "Kirche", aber das ist etwas komplizierter für zu erklären, warum.

lG
magicjeanny

BastianBaria
Beiträge: 104
Registriert: 07.12.2009, 14:34

Re: An alle, die sich mit Engel beschäftigen

Beitragvon BastianBaria » 29.08.2010, 10:40

Genau, Gott ist nur der Kleister, der alles so zusammenhält!

Benutzeravatar
Wildflower
Moderatorin
Beiträge: 14249
Registriert: 24.03.2009, 21:03

Re: An alle, die sich mit Engel beschäftigen

Beitragvon Wildflower » 29.08.2010, 11:11

Darum zeigt er sich auch nicht?...- mir jedenfalls nicht :-?

BastianBaria
Beiträge: 104
Registriert: 07.12.2009, 14:34

Re: An alle, die sich mit Engel beschäftigen

Beitragvon BastianBaria » 29.08.2010, 12:55

Ein Mann mit angeblich ziemlich gutem Draht zu Gott soll mal gesagt haben:

"Gott ist in Dir und um Dich herum,
und nicht in Gebäuden aus Stock und Stein.
Hebe einen Stein auf und ich werde bei dir sein,
breche einen Stock und ich werde dich finden."

Oder um es im Sinne der Hermetik zu sagen:
"wie unten so oben"

Benutzeravatar
magicjeanny
Beiträge: 1624
Registriert: 03.09.2007, 10:10

Re: An alle, die sich mit Engel beschäftigen

Beitragvon magicjeanny » 29.08.2010, 18:01

Zeigt er sich dir wirklich nicht liebe wildflower?

Kein schöner Regenbogen? Nichts, dass "genau im richtigen Moment passiert"? Kein unerwartetes Lächeln von jemandem der dir begegnet? :wink:

lG
magicjeanny

Benutzeravatar
Wildflower
Moderatorin
Beiträge: 14249
Registriert: 24.03.2009, 21:03

Re: An alle, die sich mit Engel beschäftigen

Beitragvon Wildflower » 29.08.2010, 18:43

Hmmmmm....... ++´´ß ....ich werde mal darüber nachdenken...
Ich habe das immer den Engeln zugeschrieben, wenn etwas "im richtigen Moment" passierte......

Benutzeravatar
magicjeanny
Beiträge: 1624
Registriert: 03.09.2007, 10:10

Re: An alle, die sich mit Engel beschäftigen

Beitragvon magicjeanny » 29.08.2010, 19:18

Hhhhhmmm,

ob es die Engel sind oder Gott oder "ein höheres Wesen" - was ist für dich der Unterschied?

lG
magicjeanny

Benutzeravatar
Wildflower
Moderatorin
Beiträge: 14249
Registriert: 24.03.2009, 21:03

Re: An alle, die sich mit Engel beschäftigen

Beitragvon Wildflower » 29.08.2010, 19:54

Wahrscheinlich habe ich in der Kindheit zu viel über "den lieben Gott" gehört, was mir nicht gefiel und ist als Trauma haften geblieben..... :oops:
Vielleicht sind "die Engel" ja in Wirklichkeit das, was man mit "Gott" interpretiert, denn sie waren es, die mir nach dem Tod meines Mannes geholfen haben....Ganz zu Anfang, als "all die merkwürdigen Zufälle" passierten, dachte ich noch, es wäre mein Mann....Vielleicht war er es ja auch.....vielleicht ist er es immer noch.....wer weiß.....Wir werden es nicht herausfinden....

Benutzeravatar
Kupferkrähe
Beiträge: 438
Registriert: 27.12.2009, 21:57

Re: An alle, die sich mit Engel beschäftigen

Beitragvon Kupferkrähe » 29.08.2010, 20:19

tiara546 hat geschrieben:Mit dem momentan rückläufigen Merkur ist es auch gut möglich, dass es mir nicht gelungen ist, das rüberzubringen, was ich eigentlich meinte.


Oder es ist möglich, dass ich eigentlich gar nicht auf das, was du geschrieben hast geantwortet habe, sondern auf die relativ vielen Äusserungen, die mir schon begegnet sind, die so ähnlich klangen. Zu denen hätte die Antwort dann besser gepasst.

Sorry. +#

Wenn man viel mit manchen Themen zu tun hat und einem immer wieder gewisse 'Moden' begegnen, dann reagiert man manchmal schon als wär ein Knöpfchen gedrückt.

Kurz zu Karma.
Ich glaube nicht an das, was ich das 'Erbsenzähler-Karma' nenne.
Die Art wie viele Leute, diesen Begriff zu interpretieren scheinen.

Was ich sehr wohl glaube/weiss, ist dass man, die Energie mit der man sich umgibt, selber beeinflussen kann.
Und da niemand eine Insel ist, sich somit gewisse andere Energien anziehen kann.

Nichts für ungut, Tiara, manchmal schreibt es sich im Internet arg leicht aneinander vorbei.

Benutzeravatar
Kupferkrähe
Beiträge: 438
Registriert: 27.12.2009, 21:57

Re: An alle, die sich mit Engel beschäftigen

Beitragvon Kupferkrähe » 29.08.2010, 20:24

Wildflower hat geschrieben:Wahrscheinlich habe ich in der Kindheit zu viel über "den lieben Gott" gehört, was mir nicht gefiel und ist als Trauma haften geblieben..... :oops:


Einer der Gründe, warum sich viele Leute heutzutage einen alternativen Glauben, eigenen Weg, suchen um mit dem Göttlichen in Kontakt zu treten. (Es ist schade, dass es die Kirchen bei so vielen Menschen geschafft haben, sie vom Göttlichen zu entfremden.)

Vielleicht hilft es dir, wenn du dem was die einen Gott, die anderen Göttin, die andren Universum nennen, einen eigenen Namen gibst?

Benutzeravatar
magicjeanny
Beiträge: 1624
Registriert: 03.09.2007, 10:10

Re: An alle, die sich mit Engel beschäftigen

Beitragvon magicjeanny » 29.08.2010, 20:41

@ Wildflower - ist es für dich wirklich wichtig, wer es war der dir geholfen hat? Die Frage, woher die Hilfe gekommen ist, hat für mich viel mit "Kopfigkeit" bzw dem "Ego" zu tun, das Überhand nimmt. Wenn ich Hilfe spüre, nehme ich sie an, "genieße" es dass ich nicht alleine durch diese Situation gehen muss. Danach sage ich danke - ob ich das im stillen Kämmerlein tue, in freier Natur oder in einer Kirche - es ist einfach "DANKE für die Hilfe", ohne mich an jemanden speziellen zu wenden.

Wie ich voriges Jahr kurz vor einem Zusammenbruch war, weil in der Arbeit einfach zu viel auf mich eingestürmt ist, war auch plötzlich ein Kollege da, der mir "energetische Erste Hilfe" geleistet hat. Warum er genau in dem Moment im Büro aufgetaucht ist, obwohl er eigentlich grad ganz wo anders beschäftigt sein sollte, hab ich nie hinterfragt. Aber es hat nicht nur er ein "Danke" gehört, sondern es ging ein intensives "DANKE" auch am Abend an alle, die mir geholfen haben, diese Situation zu überstehen.

@ Kupferkrähe: In Sachen Karma haben wir offensichtlich eine ähnliche SIcht auf die Dinge. Und egal ob ich es jetzt "Karma" nenne oder "Gottes Gerechtigkeit" - es geht in meinen Augen sicher nicht so, dass jede meiner Aktivitäten einen Plus- oder Minuspunkt einbringt, und dann eine grosse Liste durchgerechnet wird.

lG
magicjeanny

Benutzeravatar
Wildflower
Moderatorin
Beiträge: 14249
Registriert: 24.03.2009, 21:03

Re: An alle, die sich mit Engel beschäftigen

Beitragvon Wildflower » 29.08.2010, 21:10

Das komische ist, ich wollte schon als Kind gerne wissen, wie es ist, an Gott zu glauben.......Ich habe es versucht (so, wie ich dachte, das man es macht) und es klappte nicht. Ich wollte immer wissen, wie das ist......doch niemand konnte es mir befriedigend erklären - wie auch.....Und dann starb mein Mann...und dann kamen "die Engel".......Ich weiß, es heißt, Gott sei überall und in allem, aber irgendwie muß ich mir jemanden/etwas darunter vorstellen können, es/ihn "sehen"...
Schwer zu beschreiben....


Social Media

       

Zurück zu „Engel“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste