Herstellung von "Steinwasser"

Gesundes Wasser. Mineralien und Steine - Wassersteine und Wasserqualität.

Herstellung von "Steinwasser"

Beitrag alinafiona » 02.02.2007, 23:57

Hallöle,
bisher habe ich mich nur an den Bergkristall gewagt. Doch nun möchte ich die Energie des Turmalins nutzen. Kann ich ihn auch einfach ins Wasser legen und er gibt ans Wasser ab?Gibt es Steine die nicht ins Wasser sollten zu diesem Zweck? Freue mich auf Antwort.
Liebe Grüße von alinafiona
Benutzeravatar
alinafiona
 
Beiträge: 29
Registriert: 19.01.2007, 23:26
Wohnort: köln

Beitrag Birgit » 03.02.2007, 11:22

Hallo liebe Alinafiona!

Natürlich kannst Du auch den Turmalin ins Wasser geben...Du kannst bis zu drei Steine + Bergkristall in ein Steinewasser geben.

Hier ist ein Link zu den giftigen Steinen:

www.heilsteine.info/giftige-edelsteine-t328.html

Wenn`s weitere Fragen gibt, nur her damit!

LG Birgit
Benutzeravatar
Birgit
 
Beiträge: 3006
Registriert: 28.04.2006, 12:47
Wohnort: Steiermark/Österreich

Beitrag alinafiona » 03.02.2007, 17:21

Hi Birgit,
da ich Greenhorn bin was das "Steinwasser" angeht, frage ich mich , Dich, Euch, ob es ein Zuviel gibt. Ich meine, sollte ich nur mal ein Glas trinken oder mehr? Wie lange darf der Stein im Wasser liegen, ein paar Wochen? Fragen über Fragen...
Liebe Grüße von alinafiona
Benutzeravatar
alinafiona
 
Beiträge: 29
Registriert: 19.01.2007, 23:26
Wohnort: köln

Beitrag Gitte » 03.02.2007, 17:27

Hallo alinafiona,

ich kann Dir nur von meiner Erfahrung mit dem grünen Aventurin berichten. Hab eine Glaskanne jeden Abend mit ca. 1 l Leitungswasser befüllt, den Stein rein, die Kanne abgedeckt und dieses Wasser am nächsten Tag über den Tag verteilt getrunken. Das hab ich etwa 3 Wochen lang so gemacht. Den Stein hab ich jeden Abend unter lauwarmen Wasser abgespült.

Hast mich darauf gebracht, dass ich das mal wieder machen könnte. :idea:

Liebe Grüße
Gitte
Benutzeravatar
Gitte
 
Beiträge: 4247
Registriert: 23.10.2006, 13:31
Wohnort: MKK

Beitrag kvinna » 03.02.2007, 21:07

Hallo Alinafiona!

Es kommt darauf an, wie schnell du eine Wirkung brauchst, d.h. wenn ein Akut-Notfall besteht, würde ich einen Stein in ein Wasserglas geben und das jeden Morgen auf nüchternen Magen trinken. Wenn du allerdings nur Unterstützung willst und es "ruhig" angehen willst, dann kannst du 3-4 Steine in einen Krug (1 l) geben und den über den Tag verteilt trinken, Tee kochen, überhaupt beim Kochen verwenden oder mit Saft verdünnen, pur trinken, wie es dir schmeckt.

Damit sich der Körper aber nicht an die ständige Hilfe gewöhnt, und auch weil der Stein mal aufgeladen werden sollte, würde ich dir raten, alle 2 -4 Wochen die Steine zu wechseln oder kein Steinewasser mehr zu trinken für 1-2 Wochen.

Ich mach das so, dass ich alle 2 Wochen mein Wasser-Steine-Set ändere (bis auf den Bergkristall) und sowieso alle 4 Wochen meine Steine in den Vollmond lege, das geht sich schön aus. Einmal in der Woche wasche ich meine Steine ab und leg sie dann wieder zurück in meinen Krug (ich hab schon eine eigene Stein-Zahnbürste, ist ganz eine weiche und ich brauch die leider, weil wir so kalkhaltiges Wasser haben und der sich doch leicht anlegt). Bei Bedarf wasch ich die Steine auch öfters, kommt aber eigentlich nur im Sommer vor, wenn ich den Krug zu lange im direkten Sonnenlicht stehen lasse. Aus hygienischen Gründen (Algen usw.) lass ich meine Steine auch immer 1-2 Wochen trocknen, damit da ja alles abstirbt, was sein könnte... :twisted:

So, ich hoffe ich konnte auch mal ein ppar Unklarheiten beseitigen... :)

Kordula

PS.: Das Wasser nie ganz ausleeren aus dem Krug. 1. kugeln dann die Steine herum - und ich als Glasfanatiker hab mir da schon eineige Steinchen und Krüge gesprengt und 2. verdünnst du dann das Wasser immer und die Wirkung ist "schneller" da (wie bei den Bachblüten, da wirds auch immer nur verdünnt).
Benutzeravatar
kvinna
 
Beiträge: 1862
Registriert: 20.05.2006, 11:58
Wohnort: Steiermark

Beitrag Birgit » 03.02.2007, 22:19

Hallo liebe Alinafiona!

Also ich mache es so...ich habe ein Glas Steinewasser das ich in der Früh trinke und eines am Abend.

In der Früh hab ich eher eines für Power und am Abend hab ich eines für Heilwirkung. (bei mir: Heuschnupfen, Entgiftung von Antibiotikum), das Eine trinke ich in der Früh...lasse aber immer ein Schluckerl drinnen und fülle es wieder auf und stelle es wieder in den Kühlschrank.....das andere trinke ich am Abend...lass wieder ein Schluckerl drinnen und fülle es wieder auf und stelle es in den Kühlschrank...in jedem Glas sind drei Steine + ein Bergkristall.

Nach einer Woche wasche ich alle Steine gründlich ab und gebe sie in ein frisches Glas....das ganze mache ich 4 Wochen lang...danach wechsel ich die Steine..nur den Aquamarin für den Heuschnupfen trinke ich bis in den Herbst hinein aber zu ihm kommen dann eben nach 4 Wochen wieder 2 neue Steine + Bergkristall.

Einmal im Monat.....das ist dann ja immer nach 4 Wochen werden sie gereinigt und kommen in den Vollmond.

Hoffe das war jetzt so einigermaßen verständlich.

LG Birgit
Benutzeravatar
Birgit
 
Beiträge: 3006
Registriert: 28.04.2006, 12:47
Wohnort: Steiermark/Österreich

Beitrag alinafiona » 03.02.2007, 23:28

Hallo Kordula,
aus eigener Erfahrung kann ich Dir sagen, wenn Dein Wasser kalkhaltig scheint ist das nur das, was man "sieht". Den wahren Dreck spürt nur Dein Körper. Wenn Du kannst, trinke gereinigtes Wasser, Quellwasser oder Volvic. Alles andere ist Volksverdummung.
LG alinafiona
Zuletzt geändert von alinafiona am 03.02.2007, 23:39, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
alinafiona
 
Beiträge: 29
Registriert: 19.01.2007, 23:26
Wohnort: köln

Beitrag alinafiona » 03.02.2007, 23:29

Hallo Ihr Lieben,
wow! Das ist ja ein wahrer Informationsregen! Ich bin hoch erfreut über Eure genauen Beschreibungen. Na, wenn ich´s jetzt nicht verstanden habe... :)

Herzliche Grüße von alinafiona
Benutzeravatar
alinafiona
 
Beiträge: 29
Registriert: 19.01.2007, 23:26
Wohnort: köln

Beitrag luna2007 » 04.02.2007, 12:31

Hallo Ihr Lieben,
ich habe meine alte, etwas unkonventionelle Methode wieder aufleben lassen. In meinem Brita-Wasserfilter liegen unten drin die Steine (meistens Aquamarine, zur Zeit 2 Roh-Aqu. + 1 kl. Bergkristallspitze). Das Wasser wird also erst gefiltert, bevor es zu den Steinen kommt. Ich trinke es pur, nehme es aber auch zum Tee und Kaffee kochen. Tagsüber wird der Krug mehrmals gefüllt, die Wirkung ist vielleicht nicht besonders stark, aber morgens hab ich dann das beste Wasser. Reinigen und aufladen ganz normal.
Ist vielleicht nicht die beste Methode, aber für mich die beste, regelmäßig meine anti-Heuschnupfendosis zu bekommen.
Benutzeravatar
luna2007
 
Beiträge: 32
Registriert: 02.01.2007, 15:15

Beitrag silkymoonrise » 04.02.2007, 12:39

Hallo, ihr Lieben!

Mir geht eigentlich immer nur dasselbe im Kopfe herum...

Energetisiertes Wasser durch Reiki ist mir einfach das Liebste. Es ist sooo schön weich an den Lippen und die Schlucke gehen einfach runter wie Öl....

Schönen Sonntag
Eure silkymoonrise /()(
Benutzeravatar
silkymoonrise
Moderatorin
 
Beiträge: 7589
Registriert: 21.08.2006, 14:18

Beitrag alinafiona » 06.02.2007, 01:25

Hallo Zusammen,
ich will nicht pedantisch erscheinen. Aber Wasser "behält" die Informationen, wenn Sie nicht gelöscht werden. So behält es auch den Dreck, wenn Steine drinliegen oder bei anderen Behandlungen wie Reiki. Alles was dem Wasser Gutes gegeben wird, legt sich um die schlechte Information rum. Konkret: Alle Bemühungen ändern nichts daran, daß das Wasser dreckig (!) ist. Auch ein Brittafilter ist mit Vorsicht zu genießen (Keime)...Ich habe das Glück eine Wasseraufbereitigungsanlage zu haben und weiß daher, wie Wasser schmecken kann.
Lieben Gruß von alinafiona
Benutzeravatar
alinafiona
 
Beiträge: 29
Registriert: 19.01.2007, 23:26
Wohnort: köln

Beitrag silkymoonrise » 06.02.2007, 06:47

Liebe alinafiona!

Irgendwie ist mir auch nicht ganz wohl in meiner Haut, "Leitungswasser" zu trinken.

Wenn ich alleine schon daran denke, daß das Wasser in den Kläranlagen "gereinigt" wird und wir dann schlußendlich zum Beispiel auch die ganzen Hormone, die Frauen mit der Einnahme der Antibabypille zu sich nehmen, indirekt dann wieder in uns aufnehmen..., da ist mir der Dreck drin noch das kleinste Übel, *ggg*

...aber unser Körper hat sich ja auch im Laufe der Jahrzehnte an die Abgase in der Luft gewöhnt, da packen wir auch noch das Wasser.
Und aus Plastikflaschen, wie bei Volvic, da scheint mir doch der Geschmack vorzuschmecken.

...also Augen zu und durch, ... und nicht so viel denken bei allem, *ggg*,
... wenn da nicht noch unser Bauchgefühl wäre, hihi!

Lieben Gruß
und einen schönen Tag an Alle
silkymoonrise
Benutzeravatar
silkymoonrise
Moderatorin
 
Beiträge: 7589
Registriert: 21.08.2006, 14:18

Beitrag Rosi » 06.02.2007, 08:44

Hallo ihr Lieben,

bin ich da falsch informiert?
Nach meinem Wissensstand, wird das Wasser in den Kläranlagen aufbereitet und dann der Natur zugeführt.
Das Wasser, welches wir aus der Leitung entnehmen ist Grundwasser.
Und wenn ich das jetzt schreibe, bin ich mir auch sicher, dass es nicht anders sein kann.
Das Wasser übernimmt auf jeden Fall die Energie der Steine, wie auch der Blütenessenzen und das hat sich millionenfach bewährt.

Es ist gut für mich, wenn ich sage es ist gut für mich und es ist schlecht für mich, wenn ich sage es ist schlecht für mich.

Liebe Grüße
Eure Rosi

´+#
Benutzeravatar
Rosi
 
Beiträge: 1302
Registriert: 12.12.2005, 23:00
Wohnort: Kraiburg

Beitrag kvinna » 06.02.2007, 12:04

Hallo Alinafiona!

Du hast mich neugierig gemacht: Welche Wasseraufbereitungsanlage hast du denn?

Ich kann dir nur sagen, ich weiß auch, wie Wasser schmecken kann. Wir haben eine kleine aber feine Almhütte und da kommt das Wasser direkt aus dem Berg in meinen Magen. *g* Und das schmeckt erst, ich wette, da kann keine Aufbereitung mithalten...

Aber dennoch, ich würd nicht so negativ denken, demnach müsst ich nach Amerika ziehen und mich den ... *menschjetztfalltmirderNamevondenennetein* ... anschließen. Die Leben auch ohne Technik, ihr wisst schon.

Handystrahlung ist nicht gut, aber wenn ich mich dagegen komplett abschirme tuts meinem Körper auch nicht gut. Ich denke, das ist größtenteils nur eine Sache im Kopf.

Schönen Tag noch!

Kordula
Benutzeravatar
kvinna
 
Beiträge: 1862
Registriert: 20.05.2006, 11:58
Wohnort: Steiermark

Beitrag alinafiona » 06.02.2007, 22:52

Hallo Ihr Lieben,
(Rosi und Silkymoonrise)
ja wenn das so simpel wäre...Doch unsere Erde ist Eins. Du kannst nicht Gutes von Schlechtem trennen und sagen das Schlechte ist weg. Es ist immer da. Das Grundwasser wird weniger (auch in seiner Reinheit), so wie wir Menschen damit umspringen. Es gibt nur begrenzte Ressourcen. Natürlich gibt der Stein seine Energie ab, aber es nützt Dir mehr, wenn das Wasser weniger Schadstoffe enthält. Und das mit dem "dran gewöhnen"..na ja..ein Einarmiger "gewöhnt " sich auch daran, daß ihm ein Arm fehlt. Hätte er darum nicht trotzdem lieber zwei?
Lieben Gruß von alinafiona
Benutzeravatar
alinafiona
 
Beiträge: 29
Registriert: 19.01.2007, 23:26
Wohnort: köln

Beitrag alinafiona » 06.02.2007, 23:04

Hallo Kordula,
ich beneide Dich um Deine natürliche Wasserquelle. Meine Anlage ist ein recht teures Stück mit mehreren Filtern, einem Tank, einer Pumpe, einem Luftfilter und einem Aufsatz nach Schauberger am Hahn zur Energetisierung (Wiederbelebung der toten Wasserstruktur durch die Leitungen). Ich mach hier keine Schleichwerbung, darum nenne ich keinen Namen. Aber ich bin etwas irritiert über Deine Bemerkung übers Handy. Was kann meinem Körper schaden, wenn ich mich gegen die Strahlung schütze? :?:
Alles Liebe
alinafiona
Benutzeravatar
alinafiona
 
Beiträge: 29
Registriert: 19.01.2007, 23:26
Wohnort: köln

Beitrag silkymoonrise » 07.02.2007, 07:43

Hallo, liebe alinafiona! +´´ß

alinafiona hat geschrieben:Hallo Ihr Lieben,
(Rosi und Silkymoonrise)
ja wenn das so simpel wäre...Doch unsere Erde ist Eins. Du kannst nicht Gutes von Schlechtem trennen und sagen das Schlechte ist weg. Es ist immer da.
Lieben Gruß von alinafiona


..... ich möchte aber auch nicht "das Schlechte" dauernd spüren wollen und gedanklich anziehen, weil ich ja auch weiß, dass es existent ist.

Ich glaube, je mehr man sich NICHT dagegen sträubt, mit den ganzen Handystrahlungen, Elektrosmog, Umweltbelastungen und auch negativen Empfindungen, die man manchmal als Antenne von anderen Menschen wahrnimmt,
.....sondern sie einfach nur als Bestandteil unseres Lebens sieht, wo es an uns liegt, wie wir damit umgehen und ob wir es als Störung in unserer Lebensqualität gedanklich so sehr integrieren möchten
....desto mehr kommt unser Leben ins fließen.

Anders, wenn ich mich nur noch mit "Schützen" davor erretten kann, nimmt es mir die Freude am Leben und integriert in mich Ängste.
Deshalb bin ich auch nicht mehr so kleinlich wie früher, wo ich sogar nach dem Einkauf die "gefährlichen Strich-Preiscodes" mit entsprechenden Mitteln unschädlich gemacht habe...

Lieben Gruß
silkymoonrise

*OM MANI PADME HUM*
Benutzeravatar
silkymoonrise
Moderatorin
 
Beiträge: 7589
Registriert: 21.08.2006, 14:18

Beitrag kvinna » 07.02.2007, 09:59

Hallo Alinafiona!

alinafiona hat geschrieben:Aber ich bin etwas irritiert über Deine Bemerkung übers Handy. Was kann meinem Körper schaden, wenn ich mich gegen die Strahlung schütze? :?:


Ich war mal auf so einem Handyvortrag und mein Wissen hab ich von da, ich hab schon danach gegoogelt, aber leider nichts mehr gefunden. D.h. ich muss das jetzt alles aus meinem Köpfchen abtippen... *g*

Wir waren schon immer von Strahlung umgeben, seit je her. Und auch die Sonne sendet Strahlen aus, gesunde Strahlen. Diese Summe von Strahlen nennt man heute kosmische Strahlung. Na, mit dem Fortschritt sind natürlich auch immer mehr Strahlenerzeuger aufgetaucht, somit ist unser Strahlenspektrum fast voll und es gibt keinen Bereich, der nicht "verstrahlt" wird (sprich für Übertragungen von Information genutzt wird).

Diese Strahlung lässt sich aber leicht durch z.B. Alufolie abschirmen. Man hat dann Experimente mit Menschen (Freiwilligen) und Tieren durchgeführt, und siehe da, wenn wir uns ganz von den Strahlen abschirmen, dann geht es unserem Körper nicht gut, da uns nötige Energie fehlt (kosmische Energie, übertragen von der kosmischen Strahlung). Sodala, da haben wir das Problem. Die Zuviel-Strahlung ist nicht gut, aber wir können uns nicht so abschirmen, dass nur die "gute" Energie zu uns kommt.

Quintessenz von dem Vortrag war für mich, dass wir halt sonst versuchen sollten gesund zu leben (dann werden wir das schon überstehen) und versuchen "Verstrahler" nicht zu nutzen. Die schlimmsten darunter sind die Schnurlostelefone, weil die nicht ausschaltbar sind, da hab ich den Sender gleich neben mir (Handymasten stehen generell ja nicht gleich in der Wohnung) und auch die Festnetztelefone, wos die Möglichkeit gibt Schnurlostels dranzuhängen senden 24h am Tag. Das sind mal die Quellen, die als erstes auszuschalten sind (für mich jetzt, aus dem Grund hab ich noch ein uralt Festnetztelefon mit Wählscheibe... *lol*)

So, ich hoffe ich bin nicht zu sehr vom Thema abgekommen... *g*

LG Kordula
Benutzeravatar
kvinna
 
Beiträge: 1862
Registriert: 20.05.2006, 11:58
Wohnort: Steiermark

Beitrag alinafiona » 08.02.2007, 14:05

Hallo liebe Silkymoonrise,

Du sagst:
Ich glaube, je mehr man sich NICHT dagegen sträubt,....desto mehr kommt unser Leben ins fließen.

Du sprichst mir aus der Seele. Genau das meine ich! Ich habe gelernt, Dinge zu meiden, zum Beispiel das Fernsehen und es trotzdem nicht (mehr) zu verteufeln. Wobei es mir immernoch schwerfällt zu akzeptieren, daß alles immer mehr wird. Aber bleiben wir lieber dabei das Leben zu lieben und uns an Schönem zu erfreuen.

Liebe Grüße von alinafiona ´++
Zuletzt geändert von alinafiona am 08.02.2007, 14:12, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
alinafiona
 
Beiträge: 29
Registriert: 19.01.2007, 23:26
Wohnort: köln

Beitrag silkymoonrise » 08.02.2007, 14:11

Jaaa, liebe alinafiona!

Manchmal muß man auch seine Richtung ändern, damit der Wind wieder neue Brisen in die Segel pusten kann...

Lieben Gruß
Silky
Benutzeravatar
silkymoonrise
Moderatorin
 
Beiträge: 7589
Registriert: 21.08.2006, 14:18

Beitrag alinafiona » 08.02.2007, 14:19

Hi Silkymoonrise,

Ups..bin nur kurz aus dem Raum und schon ist Deine Antwort da...na dann fröhliches gemeinschaftliches "Windblasen" (hört sich für mich gut an). Wenn noch ein paar mitmachen, kriegen wir wohl noch einen Globalen Richtungskurs hin...oder ? //))(((

Grützlies von alinafiona
Benutzeravatar
alinafiona
 
Beiträge: 29
Registriert: 19.01.2007, 23:26
Wohnort: köln

Beitrag alinafiona » 08.02.2007, 14:30

Liebe Kordula,

ich kenne mich mit den Strahlungen nicht so aus...nur ehrlich gesagt schreit mein Bauchgefühl auf bei der Vorstellung mir so ein tolles Bluepoint Headset ans Ohr zu hängen..nur mal so eine Extremstrahlung benannt. Ich laufe nicht panisch durch die Gegend und versuche Strahlungen auszuweichen...aber ich meide den direkten Kontakt. Mein Handy habe ich aus dem Grund abgeschafft, weil ich Ohrenschmerzen bei längeren Telefonaten hatte...na ja und wegen der permanenten Erreichbarkeit..Kontrolle...

Lieben Gruß
alinafiona
Benutzeravatar
alinafiona
 
Beiträge: 29
Registriert: 19.01.2007, 23:26
Wohnort: köln

Beitrag silkymoonrise » 08.02.2007, 14:40

Liebe alinafiona!

....vielleicht sehen wir dabei auch noch ein paar rosa Elefanten am Himmel!

´+#
//))(((
´+´´<<> ´+´´<<> ´+´´<<> ´+´´<<>

Kölle Alaaaf
Silky
Benutzeravatar
silkymoonrise
Moderatorin
 
Beiträge: 7589
Registriert: 21.08.2006, 14:18

Beitrag alinafiona » 08.02.2007, 16:16

Hi liebe silkymoonrise,

Du hast mich grad echt zum Lachen gebracht!! Merci und Dir noch einen rosigen Elefanten-Tag!

´+ alinafiona
Benutzeravatar
alinafiona
 
Beiträge: 29
Registriert: 19.01.2007, 23:26
Wohnort: köln

Beitrag silkymoonrise » 08.02.2007, 16:23

*ggg* ´ß´´ß

Dir und EUCH ALLEN auch.

Und wirf uns mal zur gegebenen Zeit ein paar leckere Kamellen zu, wenn die Jecken im Anmarsch sind.
Benutzeravatar
silkymoonrise
Moderatorin
 
Beiträge: 7589
Registriert: 21.08.2006, 14:18

Beitrag Sigi » 03.10.2007, 14:48

Hallo an alle,

hab mich heute neu angemeldet, da ich mich erst seit kurzem mit dem Thema Wasserenergetisierung beschäftige.

Dazu mal auf die schnelle 2 Fragen:

1. welches Wasser?

Ich habe im Moment Leitungswasser über 21 dH; bekomme aber demnächst eine Entsalzungsanlage eingebaut.
Welches Wasser ist für die Wasserbereitung dann besser?
PS: Im Buch von Ginger/Goebel hab ich gelesen, kein Wasser aus Platikflaschen. Wenn ich aber im Lidl etc kaufe, ist das Mineralwasser immer in Wasserflaschen.

Dazu würde mich doch noch interessieren, welche Anlage alinafiona hat? Kannst mich ja in einer PM anschreiben.

2. Reinigung der Steine

In einem anderen Bereich im Forum hat jemand geschrieben ein Bachlauf wäre optimal.
Ich habe in meinem Garten einen künstlich angelegten Bachlauf (ohne Chemie; auch keine Algen etc.).
Kann ich die Steine auch durch Einlegen (mit Säckchen) im Bachlauf reinigen oder lieber doch unter der Wasserleitung.

Bitte verzeiht meine für fortgeschrittene wohl "dumme" Fragen, aber wie schon gesagt, ich fange erst an mich damit zu beschäftigen und diese 2 Fragen sind nun vorrangig übrig geblieben. Viele andere werden wohl noch kommen.

Gruß Sigi
Sigi
 
Beiträge: 4
Registriert: 03.10.2007, 14:05

Beitrag manfred » 03.10.2007, 19:01

hallo Sigi, ja wenn du einen sogar im Garten hast ich das ja super. Was ist das denn für Wasser, das durch deinen Gatten fließt? Wenn das Wasser in Ordnung ist würde ich dies bevorzugen zum Steine einlegen und Steine aufladen.
Benutzeravatar
manfred
Administrator
 
Beiträge: 3722
Registriert: 15.03.2004, 21:56
Wohnort: Leipzig

Beitrag manfred » 03.10.2007, 19:02

hallo Sigi, ja wenn du einen sogar im Garten hast ich das ja super. Was ist das denn für Wasser, das durch deinen Gatten fließt? Wenn das Wasser in Ordnung ist würde ich dies bevorzugen zum Steine einlegen und Steine aufladen.
Benutzeravatar
manfred
Administrator
 
Beiträge: 3722
Registriert: 15.03.2004, 21:56
Wohnort: Leipzig

Beitrag Sigi » 03.10.2007, 21:18

manfred hat geschrieben:hallo Sigi, ja wenn du einen sogar im Garten hast ich das ja super. Was ist das denn für Wasser, das durch deinen Garten fließt? Wenn das Wasser in Ordnung ist würde ich dies bevorzugen zum Steine einlegen und Steine aufladen.


Es ist ein selbst angelegter Bachlauf mit einem großen Becken;
Er besteht an der Oberfläche aus Gießharz mit Steinchen drinnen, schaut aus wie wie die Fertigbachlaufteilchen, nur dass wir diesen hier selber "gegossen" haben. Es ist im Endeffekt ein in sich geschloßener Kreislauf.
Ursprünglich wurde er mit Leitungswasser angelegt, mittlerweile ist das Wasser aber schon über 7 Monate drinnen und immer noch klar ohne Zusatzmittel.
Sigi
 
Beiträge: 4
Registriert: 03.10.2007, 14:05

wasseraufbereitung

Beitrag alinafiona » 12.10.2007, 21:40

Hi Sigi,
wenn Du einen Bachlauf hast, hört sich das gut an. Theoretisch ist dieses Wasser besser als jedes Leitungswasser, schon allein wegen des natürlichen Flusses. Allerdings solltest Du dieses Wasser auf eventl. im Boden befindliche Chemikalien testen. Ich glaube in Apotheken gibt es Teststreifen, die Du in das Wasser halten kannst......Auch gibt es ein sogen. Microsimensgerät, daß die Wasserteilchen anzeigt, die negativ geladen sind. Wenn Du Dich mit dem Thema beschäftigen möchtest, schau mal unter "Peter Ferreira" nach.
.... jetzt zur Anlage: Ich habe eine Wasseraufbereitungsanlage mit 3 verschiedenen Filtern, d.h. unterschiedlicher Feinheit, einem Luftfilter, einer Pumpe, die das gereinigte Wasser in einen speziell emailierten Tank pumpt. Von dort kann ich an einem Extrahahn, der oben am Becken (oder wo Du ihn brauchst) angebracht wird, das Wasser entnehmen. Was ich sehr wichtig finde, ist, daß am Hahn ein Aufsatz ist zur Energetisierung, Verwirblung oder "Lebendigmachung". Meiner nennt sich Schauberger.

Meiner Meinung nach sind die meisten Mineralwasser schlecht, besonders die aus Plastikflaschen. Und auch die Kohlensäure ist, wie das Wort Säure eigentlich schon sagt, eher schädlich.

So, jetzt mach ich mal Schluß........

Lieben Gruß
alinafiona
Benutzeravatar
alinafiona
 
Beiträge: 29
Registriert: 19.01.2007, 23:26
Wohnort: köln

Beitrag kvinna » 13.10.2007, 21:56

Hallo Sigi!

Dumme Fragen gibt es nicht, dumm ist der, der nicht fragt!

Also das mit dem Bachlauf find ich auch ganz gut. Aber ich finde die Teststreifen von der Apotheke immer so ungenau... aber du kannst ja mal so einen Viertelliter Wasser entnehmen und an der Uni in der Nähe den Chemiestudenten ein bissl Arbeite beschaffen (oder vl kennst du wen), die testen dann wirklich sehr viel und das ist wesentlich genauer. Ich würd da wen kennen (in Graz) aber das ist wohl zu weit weg. Nur musst du dann wissen, was du alles getestet haben willst (NO2, NO3, CO2, ...).

Hast du einen Wasserhahn vor der Entsalzungsanlage? Dann würd ich das nehmen, nach dem Entsalzen schmeckt es doch auch anders. Vorher schmeckt ein bissl kalkig, aber Kalk ist ja nix Schlechtes für den Körper. Aber probier mal. Generell ist das Wasser nach dem Entsalzen aber auch nicht "giftig", es werden einfach Ionen getauscht, meist werden statt der Ca2+ und Mg2+ -Ionen H+-Ionen. Oder (Anionentauscher) OH- -Ionen statt Sulfaten oder Carbonaten. Aber das kannst du normal wo nachlesen.
Aber ich würd beim Trinkwasser... da würd ich dennoch das vor der Entsalzung machen, weil das "natürlicher" ist. Probiers aus, welches dir besser schmeckt (ich glaub ich wiederhohl mich...).

Liebe Grüße, Kordula
Benutzeravatar
kvinna
 
Beiträge: 1862
Registriert: 20.05.2006, 11:58
Wohnort: Steiermark

Beitrag Sigi » 20.10.2007, 18:31

Ich danke euch für euere Antworten.

Ja, Graz ist mir ein bisschen zu weit weg, aber vllt. such ich mir mal ein Labor zum Testen.

Und wegen dem Trinkwasser.
Ich lass mir jetzt extra einen Hahn vor der Entkalkungsanlage einbauen, und an den lasse ich ein Gerät anschließen, dass das das Wasser filtert und vitalisiert.

Und was das schönste ist, mein Mann ist von Anfang an schon mit begeistert und muß nicht noch lange überzeugt werden.

Ich les übrigens immer wieder gerne auch die Beiträge von anderen. Man kann so einiges lernen.
Sigi
 
Beiträge: 4
Registriert: 03.10.2007, 14:05


Zurück zu Wassersteine, Edelsteinwasser zum Trinken mit Mineralien

Wer ist online?

Steine Freunde in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast