Juckreiz und Ekzem beim Hund

Hilfe mein Papagei hat Schluckauf. Hilfe und Tipps, Lustiges und Liebevolles von und über unsere Freunde.

Juckreiz und Ekzem beim Hund

Beitrag panica » 06.11.2010, 16:32

Hallo, ihr Lieben,

vllt. könnt ihr mir helfen. Wir haben vor 3 Wochen eine Hündin (Schäferhund) aus dem Tierheim übernommen. Sie ist 5 Jahre alt, kommt aus Ungarn und man sieht ihr deutlich an, daß sie schon viel durchgemacht hat. U.a. hat sie mehrere große haarlose Stellen, die anfangs auch offen und entzündet waren. Leider wurde sie ohne genaue Untersuchung der Ursachen im Tierheim in Ungarn und auch auf der Pflegestelle in Deutschland pauschal mit Cortison, ABs und Milben-/Ungeziefermitteln behandelt, so daß lt. unserem TA jetzt keine genaue Diagnose mehr möglich ist und nur wie bisher weiterbehandelt werden kann. Leider heilen die Stellen, vllt. auch aufgrund des schlechten Allgemeinzustandes, nur sehr langsam und jucken offenbar schrecklich. Maya will ständig kratzen, lecken und sich beißen. Sie muß daher auch einen großen Plastikkragen tragen mit dem sie sich sichtlich unwohl fühlt.

Habt ihr evtl. Tips, egal ob steinig oder andere Hausmittel, die ihr helfen könnten und die Heilung beschleunigen? Schon mal lieben Dank.

LG, panica
panica
 
Beiträge: 1241
Registriert: 25.02.2009, 17:35

Re: Juckreiz und Ekzem beim Hund

Beitrag Rita_S » 06.11.2010, 17:02

hallo panika,
ich habe in einem ähnlichen fall
(streuner aus berlin) mit teebaumöl
gute erfahrungen gemacht. es gibt
auch ein öl, weiß den namen nicht
genau, gewehröl oder ähnlich, ist
auch gut und schmeckt den hunden nicht....
liebe grüße und gute besserung
mini
schön, daß du wieder einem "neuen" hund ein liebevolles zuhause gibst.
Benutzeravatar
Rita_S
 
Beiträge: 1670
Registriert: 23.03.2010, 22:54

Re: Juckreiz und Ekzem beim Hund

Beitrag laecheln » 06.11.2010, 17:32

hallo liebe panica,

unsere sunny hatte mal so was ähnliches ... ihr hat ringelblumensalbe, die meine mutter selbergemacht hat,
geholfen.

und wie ich aus deinen zeilen lesen kann, müsst ihr das arme tierchen erst mal wieder so richtig aufpäppeln
dafür leistet lachsöl, das einfach unter's futter gemischt wird, sehr gute dienste. ist gut für's allgemeinbefinden
und für haut und fell ...

die "kleine" ist bestimmt froh, bei euch ein gutes zuhause gefunden zu haben und wird's euch sicherlich mit
ganz viel liebe danken.
Benutzeravatar
laecheln
 
Beiträge: 2317
Registriert: 08.02.2010, 08:46
Wohnort: Wichtelgebirge

Re: Juckreiz und Ekzem beim Hund

Beitrag Schnee_eule » 06.11.2010, 19:36

Hallo panica,

ich weiß, dass man Katzen z. B. auf gar keinen Fall mit Teebaumöl behandeln darf. Man bringt sie dadurch in Lebensgefahr.
Also wäre ich da auch bei Hunden vorsichtig.

Steinig würde ich zu grünem Aventurin raten. Am besten Trinkwasser ansetzen damit.
Ich bin zwar kein Hund, aber ich habe damit mal ein hartnäckiges Ekzem wegbekommen *lächelt*.
Und zu deiner Hündin - ich kann mir sehr gut vorstellen, dass ihr der grüne Aventurinquarz auch seelisch sehr gut tun wird, um die schlimmen Erlebnisse der Vergangenheit loszulassen.

Ich finde es ganz toll von Euch, dass ihr euch an diese sicherlich nicht leichte Aufgabe herantraut und wünsche euch alles Gute und viel Erfolg.
Benutzeravatar
Schnee_eule
 
Beiträge: 3306
Registriert: 30.01.2009, 18:44

Re: Juckreiz und Ekzem beim Hund

Beitrag Morgaine999 » 06.11.2010, 19:39

Versuche es mit MMS, wir haben damit bei unserem Retriever beim Hotspot supergute Erfahrungen gemacht. Infos dazu gerne als PN.
LG Morgaine
Benutzeravatar
Morgaine999
 
Beiträge: 919
Registriert: 29.08.2008, 23:25

Re: Juckreiz und Ekzem beim Hund

Beitrag beecharmer » 06.11.2010, 20:55

mini hat geschrieben:es gibt
auch ein öl, weiß den namen nicht
genau, gewehröl oder ähnlich, ist
auch gut und schmeckt den hunden nicht....


Genau, es gibt ein Waffenöl namens Ballistol, das hat mein Vater bei unserem Schäferhund auch immer erfolgreich angewandt. Hilft sehr gut gegen Hautprobleme. Gibt es auch in vielen Online-Apotheken mittlerweile zu bestellen, und ich denke eine normale Apotheke sollte es auch haben! Mittlerweile gibt es auch eine spezielle Version für Tiere, aber man kann auch bedenkenlos die gewöhnliche Version nehmen, die hilft genauso und ist preiswerter. :wink:
Benutzeravatar
beecharmer
 
Beiträge: 715
Registriert: 05.07.2010, 21:47

Re: Juckreiz und Ekzem beim Hund

Beitrag helmut » 06.11.2010, 21:24

hallo panica,

eine bekannte hatte mal was ähnliches bei ihrem hund und da
hat der bernstein wunder gewirkt....

hab mal nen teil der mail abkopiert:

---------------------------

hat nun dank bernstein auch endlich wieder gesunde haut am ganzen körper,
Wir haben alles testen lassen was es zu testen gibt, sogar Haut wurde ausgestanzt.....nichts brachte ein ergebniss.

Der erste Erfolg kam mit Bernstein, inzwischen ist die Haut abgeheilt und wieder behaart.
Unser Tierarzt ist auch ganz erstaunt.


----------------------------

so ein steinchen am halsband kann sicherlich nicht schaden
Benutzeravatar
helmut
 
Beiträge: 3113
Registriert: 04.02.2010, 20:52
Wohnort: Bayerisch Sibirien

Re: Juckreiz und Ekzem beim Hund

Beitrag Micon » 07.11.2010, 09:30

Ich kann Euch gutes Lavendelöl bestens empfehlen. Aber bitte ein echtes und vom richtigen Lavendel (Lavandula angustifolia - bzw. officinalis) durch Wasserdampfdestillation gewonnen.

Das darf tatsächlich ausnahmsweise pur auf die Haut. Da es auch noch einen beruhigende Wirkung hat, sollte es Eurem Hund auf vielen Ebenen helfen.

Es ist von der Wirkung her dem Teebaum weitaus überlegen. Mein Hund mochte es auf der Zunge allerdings nicht und hat die behandelten Hautstellen nicht mehr geschleckt. Bei ihm hats wunderbar geklappt und die OP-Wunden heilten in kürzester Zeit.

Ich wünsche Euch alles Gute für Euren "Familienzuwachs".

Liebe Grüße
Micon
Benutzeravatar
Micon
 
Beiträge: 105
Registriert: 22.06.2010, 12:03
Wohnort: Ampfing

Re: Juckreiz und Ekzem beim Hund

Beitrag panica » 08.11.2010, 19:47

Vielen Dank für eure Tips und die Anteilnahme am Schicksal unserer Süßen. Sie ist wirklich eine ganz Liebe, hat trotz ihres langen Leidenswegs den Glauben an die Menschen noch nicht ganz verloren, auch wenn sie wohl noch nicht wirklich daran glauben mag, daß jetzt die schöne Hälfte ihres Lebens beginnen soll. Sie läuft mir immer noch auf Schritt und Tritt nach als ob sie Angst hat, sie wird wieder verlassen. Wir vermuten, daß sie eine "ausgemusterte" Zuchthündin aus einer dieser berüchtigten Welpenvermehrungsanlagen im Osten ist, ihr Gesäuge zeigt, daß sie schon viele Würfe gehabt haben muß. Rausgeworfen, auf der Straße umhergeirrt, total abgemagert, krank, Narben von offensichtlichen Beißereien im Kampf ums Überleben - eines von vielen traurigen Hundeschicksalen. Aber das wird sich jetzt ändern.

Eure Ratschläge werde ich ausprobieren, allerdings keine ätherischen Öle, da ich dagegen leider selbst hochallergisch bin und mich Maya dann tagelang nicht nähern dürfte. Das würde sie nicht verstehen, sie war schon deutlich durch den Wind, als ich vorletztes WE 3 Tage in München zur Messe war, obwohl alle 3 Kinder und die anderen Hunde bei ihr daheim waren.

@ beecharmer
ich wußte gar nicht, daß es Ballistol noch gibt. Das Zeug war der Horror meiner Kindheit, wurde auf alle wunden Stellen, Blasen und Schürfwunden geschmiert und brannte grausam. Da hat man manche kleine Wunde gern mal vor den Eltern versteckt. Aber geholfen hat es immer.

Aventurin und Bernstein sind sicher auch sehr gute Möglichkeiten, Aventurin als Hautstein und Bernstein ist als Mittel gegen Ungeziefer bei Hunden ja auch erprobt. Das werde ich auf jeden Fall auch probieren. Ringelblumensalbe und Lachsöl klingt auch vielversprechend. Und nein, keine Sorge, ich werde nicht alles auf einmal benutzen! :mrgreen:

LG, panica
panica
 
Beiträge: 1241
Registriert: 25.02.2009, 17:35

Re: Juckreiz und Ekzem beim Hund

Beitrag Rita_S » 08.11.2010, 21:05

hallo panica,
das ist es, mir fiel nur der name nicht mehr ein,
jaja das alter....
balistol, gewehröl, hilft gegen ziemlich alles.
...ob ich es mal trinken soll, wenn es gegen alles hilft :lol:

liebe grüße
mini :D
Benutzeravatar
Rita_S
 
Beiträge: 1670
Registriert: 23.03.2010, 22:54

Re: Juckreiz und Ekzem beim Hund

Beitrag irma » 09.11.2010, 09:26

hallo panica,

ich hoffe, Deiner Hündin geht es bald wieder besser. Allerdings wäre ich vorsichtig, mit all den vorgeschlagenen Methoden. Ja, sie sind im Ansatz gut und haben auch schon anderen Kanditaten geholfen. Ich würde aber zwei Dinge beachten: wenn die Hündin die ganze Zeit mit Cortison und AB behandelt wurde, dann ist einiges ins Ungleichgewicht geraten und ich würde erstmal zu einer Darmsanierung greifen. Dann sollte ausgeschlossen werden, ob es z.B. eine Futtermittelallergie ist und sie sich deswegen kratzt. Ich würde Cortison langsam ausschleichen, nicht abrupt absetzen. Und versuchen, den richtigen Heilstein zu finden, Bernstein scheint hier nicht schlecht zu sein. Und ganz wichtig: es wird Zeit brauchen und Rückschläge geben. Habe Geduld mit ihr.

LG Iris
Benutzeravatar
irma
 
Beiträge: 623
Registriert: 15.07.2010, 08:21
Wohnort: Hessen, aber verbunden immernoch mit Niedersachsen

Re: Juckreiz und Ekzem beim Hund

Beitrag panica » 10.11.2010, 18:45

Ach, ihr seid so süss +##+ +._-{### und macht euch so viele Gedanken um unsere Maus!!

Ja, wir werden natürlich jede Menge Geduld mit ihr haben, solche Traumata brauchen viel Zeit.

Irma, das Cortison bekommt sie als Depotinjektion, da kann ich leider keinen Einfluß drauf nehmen, zumal auch bei dieser Behandlung die Tierschutzorganisation von der wir sie haben ein Wörtchen mitzureden hat. Futtermittelallergie glaube ich jetzt weniger, da sie ja in Ungarn anderes Futter bekommen hat als hier im Tierheim und bei uns auch wieder anderes Futter bekommt. Ich denke da eher an die berüchtigten Demodexmilben, vor allem wegen ihrer Herkunft. Ich habe in meiner aktiven Zeit im Tierschutz eigentlich keinen Hund aus Ungarn gesehen, der da nicht drunter gelitten hat. Ist halt so blöd, daß ich die ganzen ätherischen Öle selber nicht vertrage und daher auch beim Tier nicht anwenden darf und Ectodex wollen wir vermeiden, solange es möglich ist, das bringt das Gleichgewicht ja nochmal zusätzlich durcheinander.

Darmsanierung oder Entgiftung beim Hund habe ich noch nicht gemacht, kannst du mir dazu näheres sagen? Wäre ganz sicher eine gute Idee, denke ich.

LG, panica
Zuletzt geändert von panica am 10.11.2010, 18:46, insgesamt 1-mal geändert.
panica
 
Beiträge: 1241
Registriert: 25.02.2009, 17:35

Re: Juckreiz und Ekzem beim Hund

Beitrag panica » 10.11.2010, 18:46

Ach ja, und mini, Ballistol trinken ist sicher keine so gute Idee, würde ich lassen ?)=)=((

LG, panica
panica
 
Beiträge: 1241
Registriert: 25.02.2009, 17:35

Re: Juckreiz und Ekzem beim Hund

Beitrag Schwarzschelm » 11.11.2010, 22:13

MoinMoin liebe panica!

Wenn du schon Erfahrung mit diesen armen Wesen hast (denn auch ich hab so manch einen geschundenen Hund im Tierheim gesehen, der kaum mehr er selbst war), dann wirst du deiner Maja bestimmt eine tolle Bezugsperson, die sie doch schon jetzt richtig ins Herz geschlossen hat, wenn sie dich nach drei Tagen schon vermisst ++"#

Beim Bernstein stimme ich ganz dem chapplmonster zu, bei der Heilung der Haut hilft er (jedenfalls beim Menschen :wink: ) hervorragend.

LG und liebe Gedanken an deine Maja
Julia
Benutzeravatar
Schwarzschelm
 
Beiträge: 1466
Registriert: 07.04.2010, 18:21

Re: Juckreiz und Ekzem beim Hund

Beitrag Taurus » 11.11.2010, 23:03

Bernstein war auch das erste, was mir gleich einfiel ++"#

freut mich auch wirklich sehr, dass ihr euch wieder ein Hundchen geholt habt- nein, ich denke in dem Fall ist gerettet... der besseere Ausdruck ++"#
..und dass dich Maya jetzt schon abgöttisch liebt- steht ja außer Frage, was ein treues Seelchen, wenn sie dich selbst 3 Tage schon vermißt, das spricht für dich und ich denke, Maya hat schon längst gesehen dass du das Beste bist was ihr bisher passiert ist +##+
wenn ich mich nur annähernd in den Kopf eines solchen Wesens reinversetze, ists ja klar dass sie das vielleicht auch noch nicht so recht zeigen kann wie sie gerne möchte- aber auch nur- weil sie es eben nicht anders kennt... :(

und zur Desinfizierung fiel mir noch Propolis ein, als Salbe (kennen mittlerweile einige Leute, als ich es bekam war es noch recht unpopulär, das ist sozusagen "Kitt von den Bienen" ;))
da war Ryan noch ein Baby und hatte auch Ekzeme als ich es das erste Mal nahm, so ne Baby-Neurodermitis hatte er (endogenes Ekzem sagte unser damaliger KiA) und das benutzte ich dann auch bei der Kurzen als die ihre Ekzeme bekam, ihr half es besonders juckreizlindernd!!! +++#
(davon abgesehne ist es auch sehr hervorragend bei wundem Babypopo ;))
"innerlich" kann man es wohl auch anwenden, aber das habe ich noch nicht getestet, es gibt Propolis mittlerweile in Drogerien auch als Lutschpastillen bei Halsweh ;)

ich wünsch Maya eine schnelle gute Besserung!
aber bei dir ist sie ja wie gesagt in guten Händen +##
Benutzeravatar
Taurus
 
Beiträge: 1138
Registriert: 06.06.2009, 14:15
Wohnort: Hessen

Re: Juckreiz und Ekzem beim Hund

Beitrag panica » 15.11.2010, 19:58

Hallo an alle, die hier so regen Anteil an Mayas Gesundheit nehmen. Es gibt ein paar gute Neuigkeiten. Das größte Ekzem nässt nicht mehr und es zeigt sich auch ein erster leichter Haarflaum, puhhh. Jetzt sind noch 2 Stellen an den Vorderbeinen kritisch, die erreicht sie mit den Hinterläufen und kann sich trotz Kragen dort leider intensiv kratzen. Mal sehen, was der TA am Mittwoch dazu sagt. Wäre schon gut, wenn sie dieses große Plastikteil endlich loswerden könnte. Es ist ja nicht nur unbequem sondern belastet auch die Halswirbel und -muskulatur, wenn sie überall gegenrennt. Von meinen Knien und Beinen mal abgesehen, die sehen aus, als wäre ich verprügelt worden.

Ich habe mal das Aventurinwasser ausprobiert, schadet sicher nichts, wenn das auch die anderen Hundies trinken, die interessiert halt nicht, für wen der Napf eigentlich gedacht ist. Und sie trägt einen Bernsteinanhänger von mir, bis ihre eigene Kette fertig ist.

Von der Propolissalbe habe ich schon gehört, liebe Taurus, bin noch nicht in die Apotheke gekommen, ich denke, damit werde ich diese letzten beiden offenen Stellen mal einschmieren. Und wenn der TA grünes Licht gibt und endlich das Cortison absetzt, werde ich mich mit der Darmsanierung und Entgiftung bei Hunden beschäftigen.

Naja, und da sie nun über 4 Wochen bei uns ist, darf sie auch endlich ohne Leine laufen, was für ihren Muskelaufbau dringend erforderlich ist.

LG, panica
panica
 
Beiträge: 1241
Registriert: 25.02.2009, 17:35

Re: Juckreiz und Ekzem beim Hund

Beitrag Schwarzschelm » 17.11.2010, 16:15

... der erste Gedanke, der mir eben kam, war "Die Hündin muss sich ja fühlen wie im Paradis, gegen das, was sie vorher erlebt hat..."

Und das trifft es wahrscheinlich auch sehr gut, nicht wahr?
Sie kann sehr glücklich sein, dass sie zu dir gekommen ist, so muss sie ihren Glauben an die Menschheit nicht verlieren. Menschen wie du sind soooo wertvoll... fühl dich von mir ganz lieb umarmt +##+

Und den Rest schafft ihr auch noch, du bist ihr solch eine Stütze und sie weiß das ja auch (wenn sie so sehr an dir hängt, dass sie immer mit ihrem Kragen gegen deine Schienbeine knallt, weil sie ganz nah bei dir sein will ++"# ). Maya und du, ihr schafft das zusammen!

LG Julia
Benutzeravatar
Schwarzschelm
 
Beiträge: 1466
Registriert: 07.04.2010, 18:21

Re: Juckreiz und Ekzem beim Hund

Beitrag panica » 23.11.2010, 12:43

Liebe Julia,

auch dir herzlichen Dank für deine lieben Worte.

Ja, ich hoffe, Maya fühlt sich bei uns wohl, auch wenn es ihr im mom nicht gar so gut geht. Und so schnell wird es wohl auch nichts werden. Die Bemerkung des TA letzte Woche "sowas kann schon mal schnell bis zu einem Jahr dauern" war ein echter Schock für mich. Leider wissen wir noch immer nicht, was genau es nun ist, ein sog. Hautgeschabsel hat kein Ergebnis gebracht, im Mikroskop waren keine Milben zu sehen, was "aber nicht heißen muß, daß keine da sind". Der Doc will in 2 Wochen eine Biopsie machen, wenn sich bis dahin nichts grundlegend bessert. Bisher wollte er wegen Mayas Allgemeinzustandes keine Narkose riskieren, aber das wird ja jetzt ständig besser.

Drückt uns bitte die Daumen, dass es gut geht.

LG, panica
panica
 
Beiträge: 1241
Registriert: 25.02.2009, 17:35

Re: Juckreiz und Ekzem beim Hund

Beitrag Wildflower » 23.11.2010, 19:51

Hast du schon mal daran gedacht, das das seelische Gründe haben könnte?
Als ich noch im Zooladen gearbeitet habe, da hatte mein Chef eine Perserkatze zu Hause (zusammen mit zwei anderen), die hat sich kahl geleckt. Dann hat er alle Katzen mit in den Laden genommen, wo schon einige Katzen lebten ( er züchtete sie) und das Kahllecken wurde besser. Hat aber eine ganze Weile gedauert.
Benutzeravatar
Wildflower
Moderatorin
 
Beiträge: 10669
Registriert: 24.03.2009, 21:03
Wohnort: Hamburgs Süden

Re: Juckreiz und Ekzem beim Hund

Beitrag panica » 24.11.2010, 01:49

Ja, liebes Blümchen,

genau diese Frage stellen wir uns eben auch. Bisher konnten wirklich aussagefähige Untersuchungen wegen Mayas Allgemeinzustand und der Vorbehandlung ja gar nicht gemacht werden (sie war so schwach, dass sie sogar ungeimpft aus Ungarn nach Deutschland kam, normalerweise ein absolutes nogo, aber sie hätte die Impfung wahrscheinlich nicht überlebt). Nur die unumgängliche Tollwut-Impfung hat sie proforma bekommen, ohne die hätte sie nicht einreisen dürfen. Bei den ganzen ABs und Cortison steht die aber auch nur auf dem Papier.

Nach Mayas ganzer Vorgeschichte halten wir aber auch psychische Ursachen für durchaus wahrscheinlich, nur will der TA natürlich nicht riskieren, etwas zu übersehen. Daher will er die Biopsie. Wenn da nichts rauskommt, ist es halt mit großer Sicherheit psychisch, und das kann dann eben so lange dauern. Schließlich kann ich einem Hund nicht erklären, daß er nun keine Angst mehr haben muss und ein dauerhaftes schönes Zuhause haben wird und über alles geliebt wird. Das kann ich ihr nur zeigen und die Zeit muß ihr Vertrauen entwickeln. Gibt es vllt. auch dafür ein Steinchen, das helfen könnte?

LG, panica
panica
 
Beiträge: 1241
Registriert: 25.02.2009, 17:35

Re: Juckreiz und Ekzem beim Hund

Beitrag Wildflower » 24.11.2010, 08:26

Ich denke, wenn Maya merkt, das es ihr gut geht, wird auch ihr Ausschlag besser werden. Steine fallen mir jetzt so spontan nicht ein, aber vielleicht hat ja jemand anderes eine Idee.
Benutzeravatar
Wildflower
Moderatorin
 
Beiträge: 10669
Registriert: 24.03.2009, 21:03
Wohnort: Hamburgs Süden

Re: Juckreiz und Ekzem beim Hund

Beitrag panica » 17.12.2010, 18:56

ENDLICH!!! eine "gesicherte" Diagnose, bzw. was man in der Schulmedizin halt so nennt. Nachdem die 1. Blutuntersuchung gar kein Ergebnis brachte, Hautgeschabsel und eine Biopsie in Vollnarkose mit Proben aus 5 verschiedenen Hautstellen ebenfalls nichts Konkretes ergab ("Aufgrund der Chronifizierung lässt sich nicht mit Sicherheit nachweisen, ob der Befall von Parasiten wie Milben Zecken Flöhen, Pilzen, Allergien, Viren oder Bakterien verursacht ist." Danke, DAS wußte ich nun auch schon, daß es diese ganzen Möglichkeiten gibt), hat die 2. Blutuntersuchung eindeutig einen starken Befall mit Sarcoptes-Milben ergeben. Endlich haben wir nun eine Ursache und können gezielt behandeln statt nur an Symptomen rumzudoktern. Es wird langwierig und die Medis sind heftig, aber wir schaffen das und dann wird Maya hoffentlich endlich ihr verdientes glückliches 2. Leben führen können.

Gibt es steinige Hilfen bei Milben/Parasiten? Bei Gienger habe ich nichts gefunden.

LG, panica
panica
 
Beiträge: 1241
Registriert: 25.02.2009, 17:35

Re: Juckreiz und Ekzem beim Hund

Beitrag panica » 17.12.2010, 18:57

Autsch - sorry für den unmöglichen Satzbau. :oops:
panica
 
Beiträge: 1241
Registriert: 25.02.2009, 17:35

Re: Juckreiz und Ekzem beim Hund

Beitrag Wildflower » 17.12.2010, 19:04

Schön, das ihr jetzt endlich wißt, woran ihr seid :D
Also, gegen Zecken soll Bernstein helfen, vielleicht hilft es ja auch gegen diese Milbenart....
Benutzeravatar
Wildflower
Moderatorin
 
Beiträge: 10669
Registriert: 24.03.2009, 21:03
Wohnort: Hamburgs Süden

Re: Juckreiz und Ekzem beim Hund

Beitrag Taurus » 18.12.2010, 11:27

++"# ach wie schön, dass ihr jetzt wißt wodran ihr seid +++#
auch wenn es langwierig wird, aber immerhin weiß man jetzt was man zu behandeln hat +##+

juckt sie sich immernoch so dolle???

hm, leider hab ich keine Ahnung was gegen diese Milben helfen könnte :-?
ich hoffe ihr findet trotzdem etwas das Maya hilft +##+
Benutzeravatar
Taurus
 
Beiträge: 1138
Registriert: 06.06.2009, 14:15
Wohnort: Hessen


Zurück zu Tiere und Edelsteine. Tierkrankheiten Hausmittel, Bilder und Geschichten.

Wer ist online?

Steine Liebhaber in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste