HDAS sodalith, gelbe jade oder lapislazuli

Edelsteine und ihre Bedeutung und angeblichen Wirkungen. Hilfe für Krankheiten suchen.
Antworten
       
Sagitta

HDAS sodalith, gelbe jade oder lapislazuli

Beitrag von Sagitta » 12.09.2004, 22:23

Hallo,
erst mal will ich mich kurz vorstellen, ich bin 32 alleinerziehend und habe einen 5 1/2 jährigen sohn der mich fast in den wahnsinn treibt.
von mogens bis abends ein gequieke gehüpfe und getobe, er kann nicht wirklich mal 5 minuten still sein.

nun hab ich in erfahrung gebracht das sodalith sehr gut helfen könnte gegen innere unruhen, als austausch lapislazuli.
ich hab ihm nun eine schöne kette aus lapis gekauft, mußte aber danach lesen das der stein sehr stark und energeitsch ist.

wiederum sagte mir man jetzt das gelbe jade das richtige wäre.

die kette nehm ich ihm nun nachts ab und lege sie in hämamit trommelsteine, dafür gebe ich ihm sodalith wasser zu trinkenund lege einen stein unters kopfkissen. ich hoffe irgendwie zegt sich eine wirkung,

bitte glaubt mir, ich bin total verzweifelt mit dem kleinen, er ist so lieb, aber diese unruhe den ganzen tag im haus, manchmal vergess ich echt was ich als nächstes wollte weil ich durch sein geächtze, gequietsche, geschnalze und gehoppse so durcheinander bin.

auf medikamente will ich verzichten. er kommt erst nächstes jahr in die schule, bis dahin möchte ich gern so viel wie es nur geht mit anderen mitteln versuchen.

habt ihr rat was man mit steinen in diesem bereich versuchen könnte, und ist der lapislazuli wirklich der richtige stein? ich zweifel grad ein wenig daran.

LG
Sagitta

Benutzeravatar
manfred
Administrator
Beiträge: 4179
Registriert: 15.03.2004, 20:56

Beitrag von manfred » 04.10.2004, 11:03

Hallo,
Tigerauge soll beruhigen, sollte bei Kindern allerdings nicht zu lange angewandt werden, da das Tigerauge auch den Enrgiefluss bremst.

gruss
manfred

Krümmel

HDAS

Beitrag von Krümmel » 06.08.2005, 20:23

Hallo Sagitta,

bei meinem Neffen hat auch ein Arzt das HDAS- Syndrom festgestellt. Als wir mit Ihm zu einer Heilpraktikerin gegangen sind hat sie festgestellt, daß er nur zuviel Zucker / Traubenzucker bekommt !!!

Venus

HDAS

Beitrag von Venus » 19.09.2005, 15:46

Hallo Sagitta

Mit Steinen kenne ich mich nicht so aus, aber das mit dem Zucker kann ich unterschreiben. Hyperaktive Kinder haben ein übersteigertes Bedürfnis nach Zucker und gerade der verstärkt die Symptome. Ausserdem reagieren Kinder stark auf unterschwellige Konflikte in ihrem Umfeld.

Heidi Maria

opal
Beiträge: 33
Registriert: 14.12.2004, 20:06

Überaktivität- Hyperaktivität

Beitrag von opal » 19.09.2005, 21:12

Hallo Sagitta

Dieser Zustand seelischer Spannungen, der sich in Unruhe, Hast, Ungeschicklichkeit, Überreiztheit, Unausgeglichenheit, Ungeduld und Überaktivität äußert, ist für dich als Mutter die von morgens bis abends ständig dies miterlebt fast unerträglich. Besorge DU DIR den Aventurin oder Dumortiert!

Wie kannst du das Verhalten deines Kindes beschreiben?
Hände und Füsse sind ständig in Bewegung - Muskelzucken
schreckt nachts aus dem Schlaf?
Nervöse Ticks und unfreiwillige Zuckungen ( Lidzuckungen), das Kind läßt leicht etwas fallen, kann sich nicht konzentrieren,
das Kind ist dünn und hat eine Abneigung gegen Milch?
Heult und jammert, verspätete Zähne?
Keine Position scheint angenehm, ständig in Bewegung- nachts Verschlechterung?
Das Kind ist dünn, lebhaft, frühreif oder Spätentwickler ist schnell gelangweilt, kann nicht still sitzen, nachts Zähne knirschen, häufige Infekte, Zerstörungswut, Unzufriedenheit?
Das Kind bewegt ständig die Beine, selbst im Schlaf, nervöse Rastlosigkeit und Unruhe. Die Glieder zucken oder zittern?

Solch anhaltende Beschwerden gehören natürlich sachlich abgeklärt, allerdings kann hier auch Homöopathische Mittel helfen!

Versuche doch gegen diese Unruhe den Magnesit für dein Kind, dieser Stein als Anhänger mit Körperkontakt wird ihn beruhigen und er wird sich entspannen.
Auch Ängstlichkeit Überempfindlichkeit und Gereitztheit werden sich leichter lösen.

Carina!

Antworten

Social Media

       
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Steinheilkunde - Wirkung und Bedeutung von Edelsteinen“