Larkapit

Heilsteine, Wirkung und Bedeutung der Steine mit L
Antworten
Benutzeravatar
Morgaine999
Beiträge: 9959
Registriert: 29.08.2008, 23:25

Larkapit

Beitrag von Morgaine999 » 11.07.2020, 18:11

Larkapit.jpg
Törnebohm beschrieb einen Gesteinstyp aus dem Nordteil des Alkali-Komplexes von Norra Kärr, in welchem er Rosenbuschit bestimmen konnte. Er nannte das Gestein nach dem nahegelegenen Hof Lakarp. Es handelt sich um einen mesokraten Nephelinsyenit, der vor allem aus Albit und Arfvedsonit besteht. Letzteres bewirkt die Schwarzfleckigkeit. Nephelin in Verbindung mit Mikroklin, Rosenbuschit, Mosandrit und Titanit kommen in wechselnden Anteilen vor, stets aber reichlich Fluorit.
Quelle: skan-kristallin

Mit seiner sanften und doch starken Energie hilft dieser Stein durch seine aktivierende Wirkung auf das 3. Auge dabei, Illusionen aufzudecken und Wahrheiten zu enthüllen. Eignet sich gut für die Traumarbeit und ist ausgleichend bei Albträumen.
Gut für Teamarbeit.
Fördert spirituelles Wachstum und die Intuition.
Eine positive Wirkung auf die Augen wird ihm nachgesagt.
Soll sich positiv auf das Gehirn, Nerven, kognitive Fähigkeiten und das Gedächtnis auswirken.
Ein nützlicher Stein, um Nebel, Unsicherheit und Verwirrung zu zerstreuen, Unwichtiges los zu lassen.
Fördert Klarheit des Denkens, hilft sich neu auszurichten, strukturiert den Weg zu finden.
Fördert Selbstliebe, Selbstachtung Selbstwertgefühl, Kreativität und Lebensfreude.
Ein Starker Stein, an den man sich langsam gewöhnen sollte.
Gut für die Meditation
Wirkt auf Krone, 3. Auge, Wurzelchakra

Antworten

Social Media


Zurück zu „Edelsteine L“