Seelenfreundin Morle <3

Hilfe mein Papagei hat Schluckauf. Hilfe und Tipps, Lustiges und Liebevolles von und über unsere Freunde.
Xhari
Beiträge: 195
Registriert: 10.11.2016, 16:17

Re: Seelenfreundin Morle <3

Beitrag von Xhari » 03.06.2017, 07:56

Naja, aufgewölbt sieht es nicht aus, aber so eingekringelt wie Katzen gerne mal liegen, liegt sie momentan so gut wie nicht, sondern die Vorderpfotis stehen quasi auf dem Untergrund. Sie legt sich momentan nicht mehr in die Hängematte, dort liegt sie sonst eigentlich am liebsten, aber das geht da natürlich nicht. Wenn sie seitlich liegt, dann wieder lang gestreckt. Was mir auch auffällt, ist dass sie zeitweise eher überaktiv wirkt, wenn sie drinnen ist. Das macht sie in dem Maße auch nicht, wenn sie gerade kaum Probleme hat. Dann wird eben doch eingekringelt auf der Hängematte gelegen, ausgiebig geschmust, etc.

Dass ich sie normal raus lasse, ist übrigens auch eine Methode, ihr Stress zu ersparen, denn wenn ich erst spätnachmittags einen Termin bekomme, und sie darf den ganzen Tag nicht raus, weiß sie ja schon wo der Hase lang läuft und das dürfte auch nicht so stressfrei für sie sein.

Röntgen wurde nur beim Tupfer-Unfall in Seitenlage gemacht, die Tierärztin sagte schon, dass das für sie der nächste Schritt wäre, eventuell mit anschließender Lavage der Lunge, je nach Röntgenbefund. Ganz ehrlich... ja... mir graust es auch davor, aber was soll ich machen? Die Katze Katze sein lassen und zusehen, dass irgend etwas nicht stimmt? Dass es teuer wird, ist mir bewusst, aber da muss ich durch, deshalb die Ratenzahlung...

Einen neuen Termin habe ich noch nicht (oder eher gesagt, einen regulären Termin, denn der letzte war eher "kommen Sie rein und bringen Sie Wartezeit mit, einen Termin kann ich Ihnen nicht mehr geben"), werde aber für nächste Woche wieder einen machen und hoffe, dass es dann einer vormittags sein kann.

Benutzeravatar
Feenstein
Beiträge: 399
Registriert: 29.03.2017, 13:54

Re: Seelenfreundin Morle <3

Beitrag von Feenstein » 03.06.2017, 09:22

Ich drücke Dir die Daumen für den Termin am Vormittag ...alles Gute für Deine Katze.
Meiner Katze geht es G.s.D gut ...nur mit meinen letzten Hunden haben wir sehr viel Geld beim Tierarzt gelassen ...OP u.s.w
Mein Mann hat sich damals seinen Urlaub auszahlen lassen.

LG
Feenstein

Benutzeravatar
Pandoria
Beiträge: 1226
Registriert: 20.06.2012, 23:52

Re: Seelenfreundin Morle <3

Beitrag von Pandoria » 03.06.2017, 10:16

Wildflower hat geschrieben:Ja, du hast sicherlich schon eine Menge Geld für Tierarzt ausgegeben und wenn man nicht viel Geld zur Verfügung hat, muß man irgendwo Abstriche machen.
Wenn ich das Geld hätte (und ich habe es auch nicht), würde ich Morle röntgen lassen (ich glaube, das wurde schon gemacht, oder?) und ein CT und/oder MRT machen lassen. Aber solche Untersuchungen kosten eben wirklich auch einen 3stelligen Betrag den manche leider nicht so einfach aus dem Ärmel schütteln können. :(
das ist doch aber gerade der punkt, da wird x mal zu x verschiedenen tierärzten gerant, bei jedem muss bezahlt werden, da leppert sich ganz schön was zusammen. für das geld hätte man sicher auch mal richtig gucken lassen können, was dem tier wirklich fehlt. ehrlich gesagt verstehe ich das nicht, einerseits ist man besorgt, aber anderseits sind einem dann die arztkosten zuviel? lieber schleift man das arme tier immer wieder von pontius zu pilatus?

wenn man ein haustier hat, hat man auch verantwortung und wenn man sich das nicht leisten kann, dann muss man eben mal in die realität zurück und überdenken, welches haustier man sich leisten kann. und ja, ich weiß von was ich rede, ich war auch ab und zu in situationen, in denen ich entscheiden musste, ob mir das tier wichtiger ist, oder mein geldbeutel. mein geldbeutel ist immer geschrumpft. ich habe mal für einen notkaiserschnitt einen richtig fetten dreistelligen betrag gezahlt, obwohl die prognose weit unter 25% lag. mein geldbeutel war anschliessend leer, genau wie die transportbox. aber ich war wenigstens mit mir im reinen alles getan zu haben.

wenn einen behandlungen für ein haustier in finanzielle schwierigkeiten bringen, spätestens dann ist es zeit loszulassen und so zeigt sich oftmals die wirkliche liebe zu einem tier!
Xhari hat geschrieben:
Dass ich sie normal raus lasse, ist übrigens auch eine Methode, ihr Stress zu ersparen, denn wenn ich erst spätnachmittags einen Termin bekomme, und sie darf den ganzen Tag nicht raus, weiß sie ja schon wo der Hase lang läuft und das dürfte auch nicht so stressfrei für sie sein.
ich sage doch katzenhalter training und das ist nicht böse oder abwertend gemeint, sondern scheinbar einfach nur erforderlich. ich meine auch nicht irgendwelche scharlatane, die einem das geld für hokuspokus aus der tasche ziehen.

du kannst mit deiner katze ganz einfach trainieren, dass sie von alleine in die transportbox geht ohne angst etc. das macht man aber nicht erst wenn es soweit ist. man kann dem tier spielend antrainieren, dass die transportbox keine gefahr ist. ein tier, dass sein mittagsschläfchen auch mal in der transportbox macht, hat auch keine angst davor.
Bild

Benutzeravatar
Wildflower
Moderatorin
Beiträge: 15135
Registriert: 24.03.2009, 21:03

Re: Seelenfreundin Morle <3

Beitrag von Wildflower » 03.06.2017, 10:46

Das stimmt - in etwa.....
Unsere Katzen benutzen ihren Transportkorb auch als Schlafplatz wenn ihnen danach ist. Es ist überhaupt kein Problem sie in den Korb zu verfrachten und das Gitter zu schließen, doch beide Katzen finden den Transport an sich nicht wirklich toll.....Sie miauen...... Ich denke, das kommt daher, weil das eine Situation ist, die sie nicht kontrollieren können und sie keine Zeit haben, sich langsam darann zu gewöhnen (Autofahrt, Busfahrt, ect).
Sobald wir beim Tierarzt sind, wird im Wartezimmer der Korb aufgemacht und sie können entscheiden, ob sie raus wollen oder nicht (sie tragen dazu ein Geschirr mit Leine). Sie wollen immer raus. Sie haben aber auch die Möglichkeit wieder rein zu gehen wenn es ihnen zu unheimlich wird.
Auch im Behandlungszimmer dürfen sie laufen bis der Arzt kommt um sie zu untersuchen und auch nach der Untersuchung, wenn noch was besprochen wird.
Ich habe das Gefühl, der Tierarztbesuch ist für sie dadurch viel streßfreier. Die Tierärzte (ja, auch wir haben schon verschiedene ausprobiert) sind immer ganz erstaunt wie ruhig die beiden bei der Untersuchung sind.

Natürlich sind Katzen verschieden und es wird Katzen geben, für die diese Vorgehensweiese überhaupt nicht geeignet wäre. Wir haben unsere Katzen von Anfang an an diese Methode gewöhnt gehabt.

Wir haben übrigends als Transportkorb so einen Weidenkorb. Der "integriert" sich optisch prima in die Wohnung ;-) :mrgreen: Allerdings gebe ich zu, das der unpraktisch ist, wenn man ihn mit einer 6-Kg-Katze tragen muß...... :roll:
"None of this is real. This is all fantasy.It changes all the time, it´s black and white one day, it´s coloured the next. None of this is real." - Tom Petty

Bild

Benutzeravatar
Steinkatze
Beiträge: 2978
Registriert: 19.10.2015, 13:48

Re: Seelenfreundin Morle <3

Beitrag von Steinkatze » 04.06.2017, 17:54

Mit Fiolka musste ich auch kürzlich zum TA, aber da der Transportkorb immer offen hier steht, habe ich auch nie Probleme meine Katzen reinzubekommen.
Die Rechnung ist fies... muss mal sehen, wie ich das hinbekomme. :(
Katzen erreichen mühelos, was uns Menschen versagt bleibt: durchs Leben zu gehen, ohne Lärm zu machen.
(von Ernest Hemingway)

Xhari
Beiträge: 195
Registriert: 10.11.2016, 16:17

Re: Seelenfreundin Morle <3

Beitrag von Xhari » 19.06.2017, 08:50

Vergangene Woche habe ich mich hingesetzt und einen langen Post auf Pandoria geschrieben, werde darauf aber jetzt nicht mehr eingehen. Nur so viel: ICH weiß, dass ich alles für Morle gegeben habe und für sie und mit ihr durch die Hölle gegangen bin. Auch ich habe mir nichts vorzuwerfen, außer vielleicht dass ich mich zum Schluss von den vielen Stimmen, die mir vorwarfen dass ich die Katze nicht einfach mal Katze sein lassen kann und quasi grundlos mit drei Dutzend Tierarztbesuchen quäle, habe verunsichern lassen.

Wir hatten jetzt endlich das Glück, eine kompetente Tierklinik zu finden, die die hier von einer dieser o.g. Personen eingeforderte und von mir schon lange gewünschte GRÜNDLICHE DIAGNOSTIK tatsächlich mal angehen wollte und NICHT sagte "Die Lunge klingt frei, Röntgen und Lavage überflüssig". Ich bin doch nicht zum Spaß von Pontius nach Pilatus gerannt!

Leider zu spät. Ich musste meine Maus vergangenen Dienstag gehen lassen und noch darum kämpfen, dass ich in dem Moment bei ihr sein durfte. Die Chefin des Hauses hat für mich gefühlt fast schon drauf gedrängt, dass ich diese Entscheidung ihr überlasse. Ich bin unsagbar traurig und werde die Maus nie vergessen.



@ Pandoria: Von dummen Bemerkungen bitte ich Abstand zu halten, denn ich habe schon genug zu verdauen. Denk dir einfach deinen Teil, falls du es nicht lassen kannst, und halte dich ansonsten raus.

Zum Training: Alles gut und schön, das war auch ein Teil der Clicker-Geschichte, aber so einfach ist das auch nicht bei einer Katze, die nicht wirklich für Trockenfutter/Leckerchen zu begeistern ist. Du darfst mir schon glauben, dass ich auch das versucht habe. Aber es ist ja schön einfach, von außen zu urteilen.

Benutzeravatar
Feenstein
Beiträge: 399
Registriert: 29.03.2017, 13:54

Re: Seelenfreundin Morle <3

Beitrag von Feenstein » 19.06.2017, 10:35

Oh wie traurig ,das tut mir von Herzen leid ...fühl Dich freundlich umarmt. ´++´ßß

LG
Feenstein

Benutzeravatar
Wildflower
Moderatorin
Beiträge: 15135
Registriert: 24.03.2009, 21:03

Re: Seelenfreundin Morle <3

Beitrag von Wildflower » 19.06.2017, 12:02

Oh nein, und ich hatte so gehofft, das nicht lesen zu müssen :cry:

´++´ßß

Wenn du dich wieder besser fühlst, magst du uns dann erzählen, was ihre Krankheit war?
"None of this is real. This is all fantasy.It changes all the time, it´s black and white one day, it´s coloured the next. None of this is real." - Tom Petty

Bild

Xhari
Beiträge: 195
Registriert: 10.11.2016, 16:17

Re: Seelenfreundin Morle <3

Beitrag von Xhari » 19.06.2017, 12:56

Ich weiß es selbst noch nicht genau... :(
Gefasst bin ich mittlerweile, einigermaßen. Der Schock ist halbwegs gesackt, der Verlust wird mich wohl noch eine Weile verfolgen. Fest steht aber, auch wenn eine gewisse Person das wohl ungern lesen wird, dass wieder ein Fellchen bei mir einzieht. Ich kann nicht ohne, und ich denke nicht, dass ich eine schlechte, verantwortungslose Halterin bin. Wenn sich nur gut betuchte Menschen Tiere halten dürften gäbe es noch so manche mehr in den Tierheimen, und es ist auch nicht gesagt dass Menschen, die mehr Geld haben und sich die Diagnostik problemlos leisten könnten, das tatsächlich tun. Ich habe es getan und würde es wieder tun.

Morles Lunge war stark angegriffen, sie mussten in der Lavage richtige Schleimbrocken lösen. Ich war Freitags davor noch mit ihr im Notdienst und montags morgens vor der Diagnostik wurde sie auch noch mal untersucht - es hieß beide Male, man hört etwas aber es ist kein schlimmer Infekt. :(

Von Montag bis Dienstag abend habe ich immer nur erfahren, es geht ihr schlecht, Prognose ungünstig und Zustand kritisch, aber keine genauen Auskünfte dazu, was passiert ist und wie ihr Zustand wirklich ist. Ich durfte nicht zu ihr, um ihr die minimalen Chancen die sie hatte, nicht zu nehmen, denn selbst positiver Stress sollte laut Klinikpersonal unter Umständen schädlich sein. Im Übrigen habe auch ich in der Situation nicht einmal dran gedacht, was das jetzt wohl kosten wird. Dass ich Morle alle Chancen geben wollte stand für mich außer Frage.

Dienstag nachmittag hieß es Morles Zustand sei stabil und sie etwas zur Ruhe gekommen, aber weiterhin kritisch. Besuch nach wie vor nicht empfohlen. Die Tierärztin würde mich anrufen. Ich war erst mal erleichtert.. aber als sie es dann tat, sagte sie es wäre besser, wenn ich mich von der Katze trenne. Ich sagte "Mein Problem ist, dass ich sie nicht sehe. Sie sagen mir, es geht ihr schlecht, aber ich sehe die starke Kämpferin, die sich immer wieder aufrappelt." Sie sagte "Aber ich sehe sie." Ja toll... das reicht mir aber nicht? ICH muss doch die Entscheidung fällen, nach der Odyssee die wir durch hatten, glaubte die Dame da echt, dass ich mich allein auf ihre Entscheidung verlasse? Oder dass ich Morle auf dem letzten Weg allein lassen würde? Sie sagte sogar, Morle würde mich nicht erkennen, sie habe neurologische Aussetzer und würde nur vor sich hin starren.. das erste Mal, dass ich von ihr etwas mehr erfahren habe. :-?

Ich sagte, dass ich komme, und sie wollte wissen, wann ich da bin. Sie hätte extra angerufen, weil sie gleich noch einen Außentermin habe. Als ich ihr die Uhrzeit nannte sagte sie, dann wäre eine Assistenzärztin da. Ganz ehrlich - das war mir auch lieber so, denn die war sehr, sehr einfühlsam und konnte sich an Morle und mich noch erinnern, auch an unsere besondere Geschichte. Sie hat sich die Zeit genommen, mir das Röntgenbild zu zeigen und zu erklären, dass wohl in der Lavage, durch die arg verschleimte Lunge, ein Sauerstoffmangel im Gehirn aufgetreten sein muss, der Morle in ihre besch*** Lage gebracht hat. Sie konnte ihre Beinchen und ihr Köpfchen nicht mehr kontrollieren, zitterte und zeigte einen dauernden Schluckreflex... es schien mir leider auch sehr unwahrscheinlich, dass sie sich davon noch mal hätte erholen können, sonst hätte ich weiter mit ihr gekämpft. Denn kämpfen konnte sie immer noch, meine tapfere Maus... :cry:

Sie hat mich erkannt - da bin ich mir sehr sicher... und sie ist in meinem Arm eingeschlafen.

Die letzte Woche war die Hölle. Ich bin momentan bei meinen Eltern, denn dieses maroder-Altbau-Umfeld im Haus meiner Großmutter, das zumindest sicher nicht hilfreich war damit es Morle besser geht, soll kein anderes Tier mehr mit durchleben müssen. DEN Vorwurf mache ich mir, ohne wirklich viel daran ändern zu können, dass es so war wie es war... Morle liebte mich und ich sie, sie liebte auch ihren Garten. Hätte ich sie weg gegeben, hätte sie die Welt nicht mehr verstanden. Meine Großmutter, auch alt, wollte gerne in ihrer Heimat bleiben und konnte das nicht alleine. Wen also im Stich lassen? :(

Jetzt endlich hätten wir das auch in Angriff nehmen können - es war abschließend klar, meine Oma kann im Pflegeheim bleiben. Aber jetzt kommt es zu spät für mich und meine Seelenfreundin. :( Ich werde sie niemals vergessen.

Danke euch allen, die mit mir gehofft und gebangt haben, die mir konstruktiv geholfen haben.

Benutzeravatar
Wildflower
Moderatorin
Beiträge: 15135
Registriert: 24.03.2009, 21:03

Re: Seelenfreundin Morle <3

Beitrag von Wildflower » 19.06.2017, 14:36

Uff..........das muß erst mal sacken.......

Ich finde es gut, das du Morle gründlich untersuchen lassen hast und das endlich was dabei herausgekommen ist. Auch, wenn die Folgen nicht wirklich positiv waren.
Es war also doch ein Lungenproblem und kein Infekt. Ich dachte mir etwas in der Art. Das du nicht zu Morle durftest, finde ich jetzt nicht in Ordnung. Das sie dich erkannt hat, glaube ich auch. Und sie ist bei dir eingeschlafen. Ich stelle mir das immer ganz schlimm vor - für den Menschen. Ich hoffe, ich muß das nie erleben..... :cry:
Aber Morle geht es jetzt besser und das ist, denke ich, der einzige Trost.
Es ist auch völlig in Ordnung, wenn du dir wieder eine Katze aus dem Tierheim holst. Ich hätte das genauso gemacht.
Aber bringe erst einmal deine Wohnsituation in Ordnung. Wenn alles fertig ist, kannst du ganz entspannt eine neue Seelenfreundin bei dir einziehen lassen.
Und vielleicht hast du dann ja Lust sie uns vorzustellen. ;-)

++"#
"None of this is real. This is all fantasy.It changes all the time, it´s black and white one day, it´s coloured the next. None of this is real." - Tom Petty

Bild

Xhari
Beiträge: 195
Registriert: 10.11.2016, 16:17

Re: Seelenfreundin Morle <3

Beitrag von Xhari » 19.06.2017, 14:47

Ich habe gerade mit der Tierärztin telefoniert, die heute sehr nett war. Ich denke, es wird ihr auch nahe gegangen sein, daher die etwas ruppigere Art...

Es war definitiv ein Infekt. Das stand auch vorher schon fest.... nur wird eben die Wohnung ganz sicher nicht geholfen haben. Das denke ich mir, es wurde aber nicht mehr angesprochen.

Morle hatte einen hochgradigen Befall mit Mykoplasmen in Bronchien und Lunge. Penicilline sind da unwirksam, und sie hat ja meist Penicillin bekommen. Diese Diagnostik hätte längst passieren müssen, oder mal jemand auf den Gedanken kommen, Doxy zu probieren, was dagegen wirksam ist. Es wurde einfach verschleppt und verschleppt und verschleppt. :evil:

Die Wohnsituation wird sich auf alle Fälle verändern. Zurück gehe ich nicht mehr. Ich muss jetzt nur überlegen, ob wir es hier ansatzweise schaffen, nicht wie Eltern und Kind zu agieren oder ob ich lieber weitersuche nach einer passenden eigenen Wohnung. Hier wäre der Vorteil, sie könnte auch Freigang haben, was mir an sich besser gefällt... mal sehen.

Benutzeravatar
Steinkatze
Beiträge: 2978
Registriert: 19.10.2015, 13:48

Re: Seelenfreundin Morle <3

Beitrag von Steinkatze » 19.06.2017, 23:34

Ach je :( Xhari, das tut mir so Leid.
Wie es dir grad geht kann ich gut verstehen. Habe es ja auch schon einige Male hinter mir und es ist jedes Mal wieder genauso schlimm. :cry:
Dennoch kann auch ich mir ein Leben ohne Katzen nicht vorstellen, zumal mir mir meine Erste sogar das Leben gerettet hat.
Ich denke mir immer, dass es so viele ungewollte Katzen gibt, die auch eine Chance auf ein schönes Leben verdienen.
Katzen erreichen mühelos, was uns Menschen versagt bleibt: durchs Leben zu gehen, ohne Lärm zu machen.
(von Ernest Hemingway)

Xhari
Beiträge: 195
Registriert: 10.11.2016, 16:17

Re: Seelenfreundin Morle <3

Beitrag von Xhari » 20.06.2017, 10:45

Danke, Steinkatze. :(

Ich habe gerade noch mal alles Revue passieren lassen und auch in der Praxis angerufen, in der Morle und ich ein Jahr erfolglos waren mit dem blöden Infekt. Einfach, weil ich dort wach rütteln wollte. Der Helfer war auch nett und verständnisvoll, hat sich alles angehört und wird es auch so weitergeben. Es war mir wichtig, um eventuell weitere traurige Fälle dieser Art zu vermeiden.

Ironie des Schicksals: Dieser Tierarzt wollte ja, nachdem er endlich mal einen Abstrich gemacht hatte (auf den ich ihn erst hinweisen musste!) und das Ergebnis da war, mit Chloramphenicol behandeln wegen des geringgradig vorhandenen multiresistenten e. Coli, bei der Rücksprache kamen wir aufs Amoxyclav, um diesen Sch*** zeug, das für Katzen leider nicht so gut verträglich ist wie für Hunde, zu vermeiden. Er sagte mir aber gleich dazu, dass ich dann hoffentlich bereit wäre, auf Chloramphenicol umzusteigen falls das wieder nichts bringt. Auf GAR KEINEN FALL wollte er Doxy geben, weil es angeblich viel schlimmere Nebenwirkungen hätte als das Chloramphenicol (okay, Magenprobleme sind wahrhaftig viel schlimmer als eine Anämie... -.-).

Meine traurige Lektion aus alledem heißt: Stärke dich und lass dir nie wieder erzählen, was für dein Tier gut und richtig ist. Setze dich selbst noch viel mehr als jetzt ohnehin schon mit dem Thema Krankheiten auseinander, damit du auch beim Tierarzt nicht blind alles glauben musst, sondern mitdenken und -reden kannst. Und... vertraue niemand anderem mehr als dir selbst. Keinem Fremden, der weder dich noch die Katze kennt, keinem Familienmitglied, das die Katze auch nur ab und an sieht und sich ihr nicht mal nähern kann. Und letzten Endes auch keinem "Experten", der im Gegensatz zu dir studiert hat und es eigentlich besser wissen müsste.

Benutzeravatar
Steinkatze
Beiträge: 2978
Registriert: 19.10.2015, 13:48

Re: Seelenfreundin Morle <3

Beitrag von Steinkatze » 20.06.2017, 23:25

Man kennt sein Tier selber besser als jeder Andere, das ist meine Meinung.
Auch ich habe mich schon in die Behandlung meiner Tiere eingemischt, weil ich der Meinung war, dass eine andere Behandlung angebracht war... und ich hatte Recht damit.
Katzen erreichen mühelos, was uns Menschen versagt bleibt: durchs Leben zu gehen, ohne Lärm zu machen.
(von Ernest Hemingway)

Benutzeravatar
Lillyfee
Beiträge: 517
Registriert: 10.12.2015, 19:24

Re: Seelenfreundin Morle <3

Beitrag von Lillyfee » 09.07.2017, 12:18

Oje liebe xhari, das tut mir unendlich leid mit morle. :shock: mein herzliches Beileid.auch ich musste ja schon 2 Katzen gehen lassen.ich fühle mit dir.um meine letzte hatte ich auch bis zum bitteren Ende gekämpft, obwohl er mich nachher auf Grund der Erkrankung schon immer attackiert hatte.alles liebe. [{³@²

Ein Augenblick der Seelenruhe ist besser ,als was du erstreben magst.

LG Dani! +#

Benutzeravatar
Wildflower
Moderatorin
Beiträge: 15135
Registriert: 24.03.2009, 21:03

Re: Seelenfreundin Morle <3

Beitrag von Wildflower » 07.09.2017, 12:01

Wie geht es dir in der Zwischenzeit? Gibt es etwas Neues?
"None of this is real. This is all fantasy.It changes all the time, it´s black and white one day, it´s coloured the next. None of this is real." - Tom Petty

Bild

Antworten

Social Media

       

Zurück zu „Tiere und Edelsteine. Tierkrankheiten Hausmittel, Bilder und Geschichten.“