Re: Weltereignisse/und vor der Haustür, meine Gefühle

Links zu anderen Seiten usw. Themen, die sonst nirgends reinpassen...
Antworten
       
mui
Beiträge: 699
Registriert: 25.11.2011, 02:27

Re: Weltereignisse/und vor der Haustür, meine Gefühle

Beitrag von mui » 09.09.2018, 00:34

Aber wenn wir andersgläubige angreifen ,
Also Menschen, die anderes glauben als die Regierung,
Dann werden wir damit erst aus gemäßigte ehemaligen CDU lern, extremere rechtsaußen orientierte Wähler erschaffen.

Deshalb: Sprecht mit den Andersgäubigen und urteilt sie nicht ab, glaubt nicht den Medien, dass Sachsen ein “Mob“ ist, nur weil sie anderes glauben und eine andere Meinung haben. Sonst wird es mit harter Konfrontation enden. Urteilt nicht ab ohne zu differrenzieren, genauso wie wir gelernt haben zu differenzieren zwischen einem 14 jährigen syrischen Mädchen und einem 20 jährigen Marokkaner. ( Die jetzt etwas unglücklich nebeneinander in der Schule sitzen )
+# [{³@² ´+´´<<>

Benutzeravatar
Morgaine999
Beiträge: 8150
Registriert: 29.08.2008, 23:25

Re: Weltereignisse/und vor der Haustür, meine Gefühle

Beitrag von Morgaine999 » 09.09.2018, 11:27

Ganz genau, jede art von angriff beinhaltet immer gewalt.
Dennoch beurteilt jeder mensch seine erfahrungen oder das was ihn im außen bewegt, und nur so kann er wählen, was er sein will oder durch sich ausdrücken will.
Das ist vielfach missverstanden worden, urteilen kann nur etwas, was manche als Gott betiteln, also was auch unser höheres Selbst ist, denn der/das sieht das ganze.
Der mensch kann sich darum bemühen, aber er wird es sehr selten ganz erfassen können.
Die menschen die zu uns strömen, haben fast ihr ganzes leben nur gewalt erfahren, natürlich reagieren sie erst einmal anders als wir es gewohnt sind.
Wir sitzen meist lethargisch da, unser hauptzweck ist essen und feiern, spaß haben....entschuldigt wenn ich grob pauschalisiere, es ist um etwas deutlich zu machen.
Wir in der westlichen welt, und da sind es unsere regierungen, haben ihnen die lebensgrundlagen entzogen, durch krieg und verändertes klima, Ausbeutung ihrer ressourcen und ersatz durch unser gift. Sollen sie da etwa alle verrecken? Nein, sie werden weiter zu uns kommen.
Sicher, es wäre wünschenswert, dass sie unsere Kultur respektieren, (so wir noch eine haben) unsere werte, normen. Das müssen sie natürlich erlernen, aber auch wir haben ihre positiven traditionen kennen zu lernen und zu achten.
Sie sollten schneller arbeiten können. So können sie sich besser integrieren und sollten dann nicht abgeschoben werden.
Ihre einreise sollte stärker kontrolliert werden, straftäter sollten sofort in ihr heimatland zurück gebracht werden, zumindestens nicht mehr frei rumlaufen. Es fehlt an polizei überall seit jahren, oder warum konnten sich über jahrzehnte verbrecherische clans bilden, viertel in die sich keiner mehr reintraut?
Es fehlt überall an bildung, nicht nur für ausländer, und da fehlt es besonders an qualifizierten lehrern. Das wort lehrer kommt nämlich von leeren, also erstmal muss ein schüler von dem mist befreit werden, den er bisher als wichtig erachtete, dann kann man das mit inhalt füllen. Was setzt unsere regierung jetzt ein? quereinsteiger, na toll, das bildungsniveau ist heute schon sehr niedrig. Das abi zu dreiviertel nicht mal soviel wert, wie früher ein hauptschulabschluss.
Ihr land sollte endlich frieden haben, oder hilfe erhalten damit ihre wirtschaft wachsen kann, damit sie zurückkehren können und wollen.....
Solange wir aber waffen liefern und sie ausbeuten, solange werden wir das nicht erreichen.
Und die Mutter der migration ist der soziale unfrieden, überall, auch bei uns.
Und da wären wir wieder bei der wahl. Schaut euch die wahlprogramme an, nur die sind was wert, nicht zeitungsinterviews oder sonntagsreden, wahlveranstaltungen.
Die rechtsextreme afd ist die schlechteste wahl, auch als protest, aber das ganze wird von ganz oben in diese richtung gedrängt.
Nicht wählen gehen ist verschenkte stimme, muddy klatscht in die hände!

Puh, das war jetzt für mich sehr lang ggg, bin ganz atemlos und heiser jetzt ;)

Benutzeravatar
Wildflower
Moderatorin
Beiträge: 16843
Registriert: 24.03.2009, 20:03

Re: Weltereignisse/und vor der Haustür, meine Gefühle

Beitrag von Wildflower » 09.09.2018, 11:41

Danke, ein guter Denkansatz. Hier haste einen Kaffee/Tee ][98 :)


Benutzeravatar
Moki
Beiträge: 667
Registriert: 15.09.2007, 20:07

Re: Weltereignisse/und vor der Haustür, meine Gefühle

Beitrag von Moki » 09.09.2018, 12:09

DANKE Morgaine - ist auch meine Denke, habe es aber nicht so gut ausdrücken können.

*Muddy* ist im Gedankengut der DDR aufgewachsen -*GROSS*- ´+´+ geworden, und hat von ihrem
Vorgänger auch einiges *übernommen* was wenig wünschenswert war, zb das Aussitzen ....

Da wäre noch einiges zu sagen, aber das spare ich mir, weil ich keine Prognosen stellen mag, die ich
selbst nicht erleben möchte, und wohl sowieso nicht werde.

Styx
Beiträge: 1470
Registriert: 30.04.2011, 08:09

Re: Weltereignisse/und vor der Haustür, meine Gefühle

Beitrag von Styx » 10.09.2018, 07:55

Die menschen die zu uns strömen, haben fast ihr ganzes leben nur gewalt erfahren, natürlich reagieren sie erst einmal anders als wir es gewohnt sind.
Und das rechtfertig die Gewalt, die dann mitgebracht wird?
Sicher, es wäre wünschenswert, dass sie unsere Kultur respektieren, (so wir noch eine haben) unsere werte, normen. Das müssen sie natürlich erlernen, aber auch wir haben ihre positiven traditionen kennen zu lernen und zu achten.
Ja wir haben eine Kultur, aber versuch die mal zu leben! Und damit meine ich sicher nicht die christliche. Da könnte ich zum Beispiel auch von Gewalt ein Liedchen singen. Denn was wäre, würde ich mich zum philosophischen Satanismus(an deren Händen weitaus weniger Blut klebt, als an so manch einer anderen Religion) bekennen, ganz offen mit entsprechender Symbolik, und das ist auch nur ein Beispiel?! Man muss nicht glauben, das es hier keine Konsequenzen hätte, in einem Land, wo doch Religionsfreiheit ganz groß geschrieben wird. Oder wenn man an seinen Kraftplatz "belästigt" wird, und meine persönlichen Traditionen nicht respektiert werden? Und das von Ureuropäern, die ihre eigenen Wurzeln verleugnen. Das ich sehe, wie Menschen in ihrer tiefen Naturverbundenheit, verachtet, fertiggemacht bis hin bedroht werden, weil sie eben keiner Ideologien unterliegen, bricht mir persönlich das Herz. So suchen eben wir, in der Asche unsere Spuren. Spüren das, was uns gegeben wurde und sehen die Dinge anders. Die Steinlegungen, Tempelanlagen und heilige Haine, beispielsweise. Ohne dem weichgespülten esoterischen Gerede und Gehabe, die nur eines im Sinn haben. Darüber brauchen wir gar nicht zu streiten! Aber wie gesagt, Licht und Dunkelheit liegen so dicht beieinander, wohl dem, der es erkennt!

Was wäre, wenn jemand die Tradition nicht kennen lernen möchte, die hierher gebracht wird? Damit meine ich sicher nicht, dass man darauf mit Gewalt und anderen kranken Ideologien reagiert. Aber die sprießen ja jetzt wie Pilze aus dem Boden, um mit den Ängsten der Menschen zu spielen und wie man sieht, haben sie auch Erfolg. Glückwunsch!
Die Menschheit bekommt ihren Weltfrieden noch, wenn sie so weiter macht.....
Es fehlt überall an bildung, nicht nur für ausländer, und da fehlt es besonders an qualifizierten lehrern. Das wort lehrer kommt nämlich von leeren, also erstmal muss ein schüler von dem mist befreit werden, den er bisher als wichtig erachtete, dann kann man das mit inhalt füllen. Was setzt unsere regierung jetzt ein? quereinsteiger, na toll, das bildungsniveau ist heute schon sehr niedrig. Das abi zu dreiviertel nicht mal soviel wert, wie früher ein hauptschulabschluss.

Lehrer heißt "Einer, der durch Nachspüren wissend macht", das ist belegt! Jemand leeren um ihn neu zu "bilden" hört sich eher nach Indoktrination an. Jeder hat seine persönlichen Ansichten und Meinungen, die gilt es zu respektieren. Nicht weil sie mir gefallen oder nicht gefallen, sondern weil es eben Respekt bedeutet, vor dem Menschen selbst und seiner Entfaltung. Das muss nicht in Gewalt und Angst enden, ganz und gar nicht! In die Schulen gehören, Philosophie und Geschichte, Naturwissenschaft und Kunst. Religion gehört da nicht hin! Ein Wissenschaftler geht auch nicht in die Tempel um zu lehren.


Und was mit den "Alten" in dieser Gesellschaft passiert, muss ich wohl auch nicht mehr erklären. Da sieht man aber auch keinen Mob aufmarschieren um dafür zu protestieren, dass diese Menschen in Würde ihr Leben leben können! Und das sind auch Missstände, die einfach viel zu lange ignoriert wurden.


Ich bin weder das eine noch das andere, die politischen Schubladen könnt ihr getrost wieder zu machen. Denn ich bin vor allem, ein atmendes lebendiges Wesen, so wie jedes Wesen auf diesen Planeten und ich respektiere das in allen Fasetten. Auch wenn ich meine eigenen Werte lebe und dafür genauso kämpfen muss!

Benutzeravatar
Wildflower
Moderatorin
Beiträge: 16843
Registriert: 24.03.2009, 20:03

Re: Weltereignisse/und vor der Haustür, meine Gefühle

Beitrag von Wildflower » 10.09.2018, 08:04

So hat jeder seine Sicht der Dinge. Und irgendwie hat auch jeder Recht. Die Kunst ist es, alles in Einklnag zu bringen und ich befürchte, das wird nicht möglich sein. Somit wird sich immer irgendeiner benachteiligt fühlen.
Aber, wer weiß, vielleicht ist auch das nicht verkehrt und hat seinen Sinn, denn, wie heißt es so schön: Wenn alle zufrieden sind, gibt es keinen Grund etwas zu verändern und somit keine Weiterentwicklung. ;-)

Benutzeravatar
Morgaine999
Beiträge: 8150
Registriert: 29.08.2008, 23:25

Re: Weltereignisse/und vor der Haustür, meine Gefühle

Beitrag von Morgaine999 » 10.09.2018, 08:57

Tja, die geschichte mit dem lehrer stammt nicht aus dem wiki, sondern aus eine östlichen tradition. Man kann ein volles gefäss nicht füllen....
Das Satanismus eines unserer Kulturgüter ist, ist mir vollkommen neu..aber jedem das seine, solange man nicht frisch aus dem leib gerissene kinderherzen frisst.
Und gegen das was mit unseren armen und alten passiert gibts schon reichlich protest. nur wollen die da oben es nicht hören.
Und wenn ich erinnern darf an deutsche die vor jahrhunderten auswanderten nach amerika oder russland z.b oder auch nach afrika, die haben dort ihre deutsche kultur auch gepflegt und waren und sind es teils noch heute isoliert und haben sich erst langsam aber nicht vollständig integriert.
Schlimm ist, dass die medien seit jahren nur von kriminellen asylanten berichten als gäbe es unter den deutschen keine verbrecher mehr, dabei sind es sehr viel mehr. Und das ist gewollt geschürter fremdenhass, denn die medien unterstehen der regierung, was hohe redakteure ja nun auch oft genug schon zugegeben haben.
Und mein kraftplatz liegt vor allem im Herzen, da ist mein tempel, da trampelt dann keiner durch....

Styx
Beiträge: 1470
Registriert: 30.04.2011, 08:09

Re: Weltereignisse/und vor der Haustür, meine Gefühle

Beitrag von Styx » 10.09.2018, 09:16

Wildflower hat geschrieben:
10.09.2018, 08:04
So hat jeder seine Sicht der Dinge. Und irgendwie hat auch jeder Recht. Die Kunst ist es, alles in Einklnag zu bringen und ich befürchte, das wird nicht möglich sein. Somit wird sich immer irgendeiner benachteiligt fühlen.
Aber, wer weiß, vielleicht ist auch das nicht verkehrt und hat seinen Sinn, denn, wie heißt es so schön: Wenn alle zufrieden sind, gibt es keinen Grund etwas zu verändern und somit keine Weiterentwicklung. ;-)

Der Mensch ist eben ein "Sinnsucher". Alles muss einen Sinn haben, aber was wäre wenn.... :o
Ich persönlich glaube nicht an den "Einklang" und Friede, Freude, Eierkuchen (wir haben ja Meinungsfreiheit, deswegen sollte man ja offen darüber reden können, nicht wahr?). Aber ich bin mir sicher, dass es mehr als genug Menschen gibt oder geben könnte, die sich zumindest soviel Respekt entgegenbringen können, das ein friedliches Zusammenleben möglich wäre. Ohne rohe Gewalt (und ich werde auch nicht müde, dieses zu erwähnen.), oder eben die Zugehörigkeit zu irgendeiner "Herde", egal ob religiös, oder politisch motiviert.

Aber das alles ist auch nur meine Meinung zu dem Allem! ;-)
solange man nicht frisch aus dem leib gerissene kinderherzen frisst.


Das kann nicht dein Ernst sein, oder? Zeig mir bitte eine seriöse Quelle, wo das tatsächlich passiert ist. Und nicht irgendeine Vershwörungstheorie !

Ich rede hier übrigens vom philosophischen Satanismus (der immer naturphilosophisch motiviert ist).

Benutzeravatar
Morgaine999
Beiträge: 8150
Registriert: 29.08.2008, 23:25

Re: Weltereignisse/und vor der Haustür, meine Gefühle

Beitrag von Morgaine999 » 10.09.2018, 09:57

Ggg, auch wenn es nur ein joke war, gehört philosophischer satanismus nicht zu unserer kultur. Es ist etwas, wovor sich die menschen seit jahrhunderten fürchteten und es eher bekämpften weil sie es nicht verstanden (daher auch mein bild vom kinderherzen fressenden satanisten).

Genauso wie jetzt auch wieder eben menschen mit einem anderen kulturellen hintergrund gefürchtet und bekämpft werden, gsd NOCH von einer minderheit. Und ich hoffe die wird von einer mehrheit überstimmt.

Ich bin zwar auch mit der christlichen religion aufgewachsen, tendiere aber mehr zur östlichen tradition und glaube daher nicht an eine höhere macht auf einer rosaweißen wolke oder an den gegenspieler, sondern an die Liebe, das schließt jeden menschen ein.

Jeder ist teil gottes, kann immer nur teil gottes sein, teil eines ganzen, welle des ozeans, aber niemals das ganze, es sei denn er befindet sich in einem der welt weit entrücktem zustand. Was äußerst wenige menschen auch im alltag aufrecht erhalten können.

Und die jagen keine menschen oder zünden häuser an.....sondern lehren uns LIEBE! Siehe Jesus, wenn es ihn denn gab, oder Buddha. Liebe, das ist nicht die darunter meist verstandene rosa soße! Liebe ist nicht an bedingungen und vorgaben geknüpft. Wenn man das leben kann, dann ist man Gott gleich, aber niemals Gott, dazu gehört verstehen ohne zu ver-urteilen!

Ja wie Mui sagte, es gehört das gespräch dazu. Das bemühen um verständnis. Nicht aus manipulierter angst geborene ablehnung und gewalt!

Styx
Beiträge: 1470
Registriert: 30.04.2011, 08:09

Re: Weltereignisse/und vor der Haustür, meine Gefühle

Beitrag von Styx » 10.09.2018, 11:17

Morgaine,...
das kannst du ruhig als Gleichnis sehen, mit dem "Satanismus". Fern jedem kulturellen Hintergrund. Obwohl, wenn man das vertiefen würde, dann würde man sehen, das aus den europäischen Urgottheiten, "Dämonen" gemacht wurden, aber das ist ein anderes Thema.


Ich bin mir gar nicht mal so sicher, ob Jesus tatsächlich "Liebe" wollte:
„Denkt nicht, ich sei gekommen, um Frieden auf die Erde zu bringen. Ich bin nicht gekommen, um Frieden zu bringen, sondern das Schwert!“ Matthäus-Evangelium, Kapitel 10, Vers 34 aus dem aramäischen übersetzt bedeutet es aber etwas anderes "ich bin gekommen um Unruhe zu verbreiten und aufzurütteln. Und nicht um des Friedens Willen"

Und von Budhha und seine Karmalehre halte ich auch nicht sehr viel...

Morgaine, wenn du von Liebe sprichst, was bedeutet es dann, dem gegenüber, was du verurteilst? Wie begegne ich denn jetzt dieser Gewalt, wenn ich an Liebe glaube? Mit Abscheu, oder mit Ablehnung und Vernunft? Oder wohl eher mit dem was Liebe tatsächlich bedeutet?! Könntest du denn auch einen randalierenden Rechtsradikalen mit "Liebe" begegnen, oder einen religiösen Terroristen, ohne diese Verurteilungen ? Denn Liebe verurteilt ja nicht, wie du sagst!

Ich persönlich weiß, das es verachtungswürdig ist, was dort passiert ist und mit absolut nichts zu rechtfertigen, mit gar nichts (da ist bei mir keine Liebe, aber auch keinen Hass, das gönne ich solchen einfach nicht). Da ich eben auch entsprechend erzogen worden bin, dass man das einfach nicht macht, weil es eben Leid verursacht, was wiederum weiteres Leid erzeugt. Das man Konflikte auch anders lösen kann und das Angst und Wut nie gute Ratgeber sind. Aber vor allem habe ich Respekt gelernt, dem gegenüber was mir fremd ist und eben auch nicht fremd ist. Ohne sich dabei Dogmen zu unterwerfen, sprich, mir selbst untreu zu sein, denn das bin ich nicht. Das ich niemals aufhören werde, die Wahrheit zu suchen, um meinetwillen! Das ist auch Liebe. Und wie kann ich von Liebe reden, wenn ich mich nicht selbst lieben kann?

Manche Philosophen sind der Meinung, dass Hass auch nur eine Übersteigerte Form der Liebe ist.
:-?

Benutzeravatar
Morgaine999
Beiträge: 8150
Registriert: 29.08.2008, 23:25

Re: Weltereignisse/und vor der Haustür, meine Gefühle

Beitrag von Morgaine999 » 10.09.2018, 12:03

Gut, ich las das buch " jesus, rebell oder erlöser" und wiederhole noch mal: "wenn es ihn denn gab", denn wissenschaftlich sind wohl nur knapp 3 handvoll worte ihm dann tatsächlich zuzuschreiben. Wie wir wissen hat die katholische kirche, ihre päpste die geschichte für ihre zwecke umgeschrieben und gedichtet.
Dennoch ist das worauf wir uns im christentum ausrichten die Liebe, das höhere Gute, und wir beziehen uns da auf Jesus.
Dennoch ist Liebe auch, ein kind davor zu bewahren dass es sich zum beispiel am ofen verbrennt oder am kochtopf, also stellt man regeln auf. Man lehrt es werte, z.b. andere leute nicht zu bestehlen oder werke anderer nicht für seine eigenen auszugeben. Man lehrt respekt und achtung vor anderen. In dem man das lebt.
Ich habe versucht meine kinder so zu erziehen, das gespräche immer die erste wahl sind.

Wie begegne ich einem randalierer oder jemandem der mich angreift? Ich meide situationen, wo so etwas auf mich zukommen könnte.
Aber ich würde immer versuchen ein gespräch zu führen, versuchen zu verstehen und das herz öffnen, was natürlich erst geht, wenn man seine eigenen gefühle analysiert, angenommen und gewürdigt hat.

Es gibt so viele wunderbare und liebenswürdige menschen unter den asylanten und menschen aus anderen kulturen. ich habe nie gewalt von muslimen erlebt in meinem langen leben, im gegenteil auch sehr viel hilfe und unterstützung und ich habe mit vielen kontakt gehabt.

Es gibt 2 möglichkeiten zu leben in unserer welt, angst oder liebe. Hass basiert auf angst.

Und die karmalehre ist etwas, das wir überhaupt nicht richtig verstanden haben im westen

Benutzeravatar
Morgaine999
Beiträge: 8150
Registriert: 29.08.2008, 23:25

Re: Weltereignisse/und vor der Haustür, meine Gefühle

Beitrag von Morgaine999 » 10.09.2018, 12:26

Karma bedeutet nicht vorbestimmtes schicksal sondern dass jede handlung eine wirkung hervorbringt, der same ist für leid oder glück im leben.
Unwissenheit erschafft handlungen die leid bringen, und insofern sind wir auch da wieder gefordert so zu handeln, das glück zu uns und anderen kommen kann. Mitfühlend leben.
Unwissenheit in wissen umwandeln.

BUSSARDFLUG
Beiträge: 8
Registriert: 09.08.2018, 00:01

Re: Weltereignisse/und vor der Haustür, meine Gefühle

Beitrag von BUSSARDFLUG » 10.09.2018, 12:38

ODER: Hass basiert auf das gezielte Projizieren von Ängsten und das gelingt am besten mit Lügen und dem Bilden von Vorurteilen...
Genau hier könnte man mit dem Wandeln von Unwissenheit in Wissen jetzt anfangen.

Das Satanismus-Beispiel ist herrlich. Die gängige Vorstellung von Satanismus basiert auf solchen erschaffenen Vorurteilen und Bildern, insbesondere durch das Christentum geprägt und verbreitet. Wer es nicht glaubt, das geschieht noch heute. Lest doch einmal nach, was die Kirche zu "Esoterik" und dem, worüber ihr euch hier austauscht, so alles sagt...

Wer von euch war denn schon einmal bei echten Satanisten??? Ich meine nicht solche, die in schwarzer Kluft und mit umgedrehten Kreuzen um den Hals demonstrativ durch die Städte geistern. Und auch keine Esoteriker und selbsternannten Schwarzmagier, die ihre Dienste gegen Bezahlung anbieten oder eine Online-Show damit veranstalten?
Satanismus wird von echten Satanisten ganz einfach als Inbegriff der Freiheit angesehen und gelebt, ohne dass es in der Öffentlichkeit irgendeine Präsenz haben müsste - Freiheit von Dogmen und Ideologien, Freiheit für das eigene Wesen. Ausgedrückt im genauen Gegenteil von dem, was im Allgemeinen als "richtig" verkauft wird.

Luzifer ist der Lichtträger, gefallen oder nicht, erst in der Dunkelheit kann Licht überhaupt begriffen werden. Erst die Dunkelheit bringt das wahre Potenzial hervor und damit immer auch ein Stück Freiheit. Das kann nur wissen, wer es selbst durchlebt hat.
Ansonsten braucht der rosa Licht und Liebe Esoterikhimmel eben sein Weltbild und das schafft er sich durch die Bildung des Gegensatzes von hell und dunkel, ebenso wie die christlichen Institutionen. Sie müssen sich schließlich rechtfertigen...

In allen Kulturen wurde auch mit der Dunkelheit umgegangen, sie gehört zum Leben. Deswegen ist es falsch, dies als etwas darzustellen, das nicht Teil unserer Kultur ist.
Sataismus, der in einer Kultur existiert, ist teil dieser Kultur. Kultur ist nämlich im Fluss und nicht ein fest vorgeschriebener Zustand. Das wird nur immer so gedacht, mit den entsprechenden Konsequenzen gegenüber allem, das nicht diesen "Idealvorstellungen"entspricht. Und da wären wir wieder beim Thema!

Benutzeravatar
Morgaine999
Beiträge: 8150
Registriert: 29.08.2008, 23:25

Re: Weltereignisse/und vor der Haustür, meine Gefühle

Beitrag von Morgaine999 » 10.09.2018, 13:29

Ich finde es gut, dass auf meine eingangs provokanten worte zu dem thema so viele den mut gefunden haben sich zu äußern.

Ok, bisher habe ich mich mit Satanisten noch nie befassen müssen ;)

Ja du hast recht Caro, wir leben in einer dualistischen welt, aber wir können unsere reaktionen darauf so ausrichten, dass sie positives bewirken und nicht leid.
Meine freiheit hört da auf, wo die freiheit des anderen beginnt.

Aber ich möchte noch einmal darauf zurückkommen, dass das ganze von oben gelenkt wird und wir uns instrumentalisieren lassen von einer regierung die nicht an uns menschen, die sie bezahlten, interessiert ist, sondern nur am raffen in die eigene tasche, am geld verdienen durch waffen und krieg.
In diesem Video wird es sehr schön gesagt:


https://www.youtube.com/watch?v=63GBY-RNTHw

„Ich will mich nicht gewöhnen, dass Deutschland Teil einer Kriegsmaschinerie ist. Ich will mich nicht gewöhnen, wenn der SPIEGEL schreibt, das Deutschland endlich in der Normalität angekommen ist, wenn es sich an internationalen Kriegseinsätzen beteiligt.

Die Beteiligung an Kriegen darf nie Realität werden.

Ich kann es nicht glauben, dass Verteidigungsministerin von der Leyen, auf die Frage eines Journalisten, ob denn eine Fußball-WM 2018 in Russland tatsächlich denkbar wäre antwortet: „Deutschland wird auf jeden Fall schießendes Personal schicken“. Das ist nichts anderes als die Verharmlosung des Krieges.

Ich will mich nicht gewöhnen, dass in Europa das Recht des Stärkeren gilt, wenn Hunderttausenden der Zugang zu Gesundheit, Bildung und einem würdevollen Leben einfach verwehrt wird.

Ich will mich nicht daran gewöhnen, dass die Würde des Menschen antastbar ist, denn die Würde des Menschen steht tagtäglich zu Zehntausenden bei der Tafel an, um unsere Reste zu essen.
Die Würde des Menschen krepiert vor Lampedusa und die Würde des Menschen stirbt im Krieg und zwar in jedem Krieg, weil der Krieg keine Würde kennt, nicht die der Täter und nicht die der Opfer.
Ich will mich nicht an die Barbareien der globalisierten Welt gewöhnen, die Ausplünderung armer Länder, die Waffenlieferungen, die Unterstützung brutalster Despoten und Diktatoren, ich will mich nicht flüchten in den Zynismus derer die sagen: „Da kannste nichts machen, das war schon immer so“.

Ich möchte mich nicht abfinden, dass es so etwas wie Alternativlosigkeit gibt, weil es immer Alternativen gibt, weil es das Wesen der Demokratie ist, dass es sowas gibt, wie Alternativen. Und ich möchte nicht in einer Welt leben, in der man tatsächlich glaubt, dass, `wenn Jeder an sich denkt, dann ist an Alle gedacht.´

Und ich möchte nicht in einer Welt leben, in der Menschen, die solche Gedanken haben, als Gutmenschen verspottet werden und verächtlich gemacht werden. – Ausgerechnet von denen, denen der Zynismus jegliche Empathie so zerfressen hat, dass sie ihre eigene Herzlosigkeit nur ertragen können, indem sie andere verächtlich machen.

Ich möchte nicht, dass die die Deutungshoheit über die Moral bekommen, die keine haben.
Es gibt die Unschuld des Nichtwissens nicht mehr.

Wir wissen, dass der Wohlstand auf Unrecht aufgebaut ist. Wir wissen, dass wir die Erde zerstören und wir können auch längst nicht mehr ignorieren, dass Andere arm sind, weil wir reich sind. Wir werden uns nicht raus reden können, mit dem immer gleichen: „Davon haben wir nichts gewusst“.

Nein, wir werden es gewusst haben. Und ich frage mich am Ende: Was wird man über uns sagen in zwanzig, dreißig Jahren? Wer werden wir gewesen sein? Die die zugeschaut haben, wie schon so oft? Werden wir die gewesen sein, die einfach weiter gemacht haben, weil es so bequem war? Oder werden wir die gewesen sein, die gerade nochmal rechtzeitig die Kurve bekommen habe und die die Reißleine gezogen haben, als es noch nicht zu spät war?

Ich bin mir nicht sicher, aber eins weiß ich gewiss, Siri hat darauf keine Antwort!“

Quelle: 3Sat

BUSSARDFLUG
Beiträge: 8
Registriert: 09.08.2018, 00:01

Re: Weltereignisse/und vor der Haustür, meine Gefühle

Beitrag von BUSSARDFLUG » 10.09.2018, 14:24

Nur dass das meiste Leid, das ich bisher erfahren habe, von Menschen verursacht wurde, die all das Gute und die Toleranz, das du schilderst, für sich beanspruchen.

Wenn du dir deine Freiheit so einfach nehmen lässt - weil mit deiner Denkweise lässt du dir letztendlich sämtliche Freiheit nehmen - dann bitte.

Was *Styx* und ich meinen ist, dass wir einfach nur in Ruhe für uns und unsere Naturspiritualität leben wollen, das wird aber auch nicht respektiert. Wir nutzen keine gesellschaftlichen Vorteile und nehmen uns unseren "Reichtum" nicht von den Ärmeren, noch wollen wir ihnen die Hilfe vorenthalten oder respektieren ihre Kultur nicht, sofern sie uns bestehen lässt. Wir befürworten den kriegführenden Staat nicht, können es aber auch nicht aktiv ändern. Deswegen heißen wir es trotzdem nicht gut. Demokratie ist in Deutschland nur eine Lüge. Denn wir müssen selbst überleben und zurechtkommen mit dem, was wir sind - jenseits dieser Gesellschaft, die es uns sehr schwer macht.
Da ich an mich denken muss, denn mir hilft eben kein Mensch - kann ich nicht auch noch an Andere denken, dazu ist zuwenig übrig. Gleichzeitig, ich muss und will ihnen auch nicht schaden oder sie vertreiben. Trotzdem lasse ich mir meine Freiheit nicht nehmen. Das ist für mich auch eine Form von Toleranz - so weit wie möglich jenseits dieser Probleme existieren und das tun, was ich als Individuum für mich und auf meine Weise für diese Erde tun kann, vielleicht etwas hinterlassen. Ohne, dass es auf Kosten anderer Menschen geschehen muss. Da gibt es viel mehr jenseits der Politik. Diese kostet nur sinnlos Lebensenergie und Zeit, genauso wie dieses Forum.

Benutzeravatar
Morgaine999
Beiträge: 8150
Registriert: 29.08.2008, 23:25

Re: Weltereignisse/und vor der Haustür, meine Gefühle

Beitrag von Morgaine999 » 10.09.2018, 14:44

Nein, da muss ich widersprechen, ich kann mich durchaus für meine interessen einsetzen, aber ohne gewalt und ohne neu entstehendes leid.

mui
Beiträge: 699
Registriert: 25.11.2011, 02:27

Re: Weltereignisse/und vor der Haustür, meine Gefühle

Beitrag von mui » 10.09.2018, 16:25

3537_0.jpg
3537_0.jpg (93.11 KiB) 403 mal betrachtet
Noch nachträglich zu Deinem Eier Beispiel, nachdem ja alle Eier gleich sind... ;-)

Benutzeravatar
Morgaine999
Beiträge: 8150
Registriert: 29.08.2008, 23:25

Re: Weltereignisse/und vor der Haustür, meine Gefühle

Beitrag von Morgaine999 » 04.11.2018, 14:38

Das ich ne linke Titte bin habt ihr sicher alle schon mitbekommen +## Früher seit Brandt linke SPD, und nachdem Schröder sie schwarz gefärbt hat, blieb nur Die Linke übrig, die einzige Partei die sich noch für soziales einsetzt. Auch wenn ich nicht mit allem einverstanden bin dort. Aber ich finde Sahra und Oskar einfach nur gut und hoffe dass die Bewegung auch eine Partei wird zur nächsten Bundestagswahl, Sahra for president ;-)

Deswegen möchte ich euch ermuntern auch aufzustehen für ein besseres Leben, Würde, Frieden...... denn die Pfeffersäcke die uns jetzt regieren werden nichts tun was ihnen schadet, im Gegenteil. Und wenn der "Holzspahn" oder der "Messermacher" Muddy ablösen, dann wird es noch schlimmer.....

Hier also 2 links:
Wir wollen etwas Neues: Keine Partei, sondern eine Bewegung für alle, die gemeinsam für unsere Ziele kämpfen wollen. Wir streiten für sichere Arbeitsplätze, höhere Löhne, gute Renten & Pflege, einen Sozialstaat, der vor Abstieg schützt und nicht jedes Lebensrisiko dem Einzelnen allein aufbürdet, für Top-Bildung von der Kita bis zur Universität, bezahlbare Mieten, gerechte Steuern statt Politik für Super-Reiche, Banken und Konzerne, den Erhalt des bedrohten Planeten, den Schutz von Wasser, Luft, Böden, Tieren und Artenvielfalt, für Abrüstung, echte Friedensdiplomatie und Entspannungspolitik, gegen Stellvertreterkriege, Waffenexporte, die Ausplünderung der benachteiligten Länder, die die eigentlichen Fluchtursachen sind. Wir stehen auf gegen Fremdenhass sowie für echte Demokratie ohne Übermacht der Banken, Konzerne und Lobbyisten. Wir wollen neue Mehrheiten in Deutschland und Europa!

https://www.aufstehen.de/
https://aufgestanden.org/

Antworten

Social Media

       
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Sonstige Themen“