Jahreskreisfeste: Sommersonnwende / Litha

Antworten
       
Benutzeravatar
Lizzy
Beiträge: 2717
Registriert: 07.10.2011, 09:28

Jahreskreisfeste: Sommersonnwende / Litha

Beitrag von Lizzy » 10.06.2019, 14:57

Litha/Mittsommer/Sommersonnenwende


germanisches Sonnenfest zur Sommersonnenwende

Litha findet jedes Jahr am 21. Juni statt (kalendarische Schwankungen zwischen 20. und 22. sind möglich). Es ist die Sommersonnenwende, die astronomisch den Sommerbeginn markiert. Das "Mitt" in Mittsommer bedeutet hier nicht die tatsächliche Mitte des Sommers, sondern einen der beiden Wendepunkte im Jahreslauf der Sonne, die an diesem Tag den Höhepunkt ihrer Kraft und Einwirkung hat, im Gegensatz zum Tiefpunkt Mittwinter.
Sonne 0° (Anfang) im Krebs

Christliche Entsprechung: Johannistag (24. Juni)


Namen:
Das Fest zu Sommerbeginn hat eine Reihe von Bezeichnungen:

* Sommersonnenwende benennt das, was astronomisch vor sich geht: Die Sonnenwenden bezeichnen jene Tage, an dem sich die Bahn der Sonne "umkehrt", das heißt, der Bogen wird von diesem Tag an niedriger und kürzer (Sommersonnenwende) bzw. höher und weiter (Wintersonnenwende).

* „Summer Solstice“ (Solstituum): Oft wird auch diese englische Bezeichnung für Sommersonnenwende verwendet. Wie bei "Winter Solstice" bedeutet das lateinische Wort „sol stituum“ Sonnenstillstand. Denn kurz vor und während der Sonnenwenden scheint die Sonne fast am gleichen Ort auf- bzw. unterzugehen.

* Mittsommer: Astronomisch gesehen ist zwar erst Sommerbeginn, jedoch wurde früher – besonders in nördlichen Ländern – das Jahr in ein Winter- und ein Sommerhalbjahr unterteilt, auch Jahresnacht und Jahrestag genannt. Herbst und Frühling kannte man nicht. Damit fällt der 21. Juni in die Mitte der „Sommerzeit“ – genau zwischen den Festen Beltane und Lammas

* Holdertag oder Holdatag bezieht sich auf die Göttin Holla. Die Erdgöttin, die als alte Frau in den Rauhnächten umgeht, ist nun auf dem Höhepunkt ihrer jugendlichen Kraft. Traditionell war der 50. Tag nach dem Fest Ostara (Frühlingsbeginn) der Holla gewidmet. Im Christentum wird 50 Tage nach Ostern das Pfingstfest gefeiert.
Geehrt wird am Holdatag der weibliche Schoß. Daher werden an diesem Tag Quellen und Brunnen (als Symbol für die Gebärmutter) besucht und geschmückt.
An diesem Tage gepflückte Holunderblüten sollen besonders ausgeprägte Heilwirkungen haben. Daher backen viele alte Bäuerinnen auch traditionell an diesem Tag "Holunderküchlein“, je nach Gegend auch „Hollerküachle“ oder „Hollerkiacherl“ genannt. Dazu wird die Blütendolde des Holunders in Pfannkuchen-Teig ausgebacken.


* Der Vollmond im Juni wird auch Honigmond genannt. Dies zeigt an, dass zu dieser Zeit oft Honig gesammelt wurde. Das Englische "Honeymoon" für Flitterwochen könnte auch ein Hinweis auf die vielen Hochzeiten in dieser Zeit sein.



Bedeutung:


Litha ist das Fest der Sommersonnenwende. Damit ist Litha ein wichtiger Wendepunkt des Jahres.
Die Sonne hat an Litha ihren Zenit - den höchsten Punkt erreicht! An diesem Tag im Jahr ist der Tag am längsten und die Nacht am kürzesten. Ab diesem Zeitpunkt werden die Nächte wieder länger. Gleichzeitig ist die Sommersonnenwende der Beginn des Sommers. Man könnte meinen, sie müßte eigentlich mit dem längsten Tag dessen Höhepunkt sein. Tatsächlich aber ist der im Mittel heißeste Monat des Jahres in Mitteleuropa der Juli. Die Sonne vertieft ihre Bahn, damit werden die Tage kürzer, aber auch heißer - der Hochsommer beginnt.
Die Sommernächte werden jetzt auch warm und laden für Aktivitäten ein. Die Sommersonnenwende ist der Beginn der Feierlichkeiten zum Ende des Sommers, obwohl der Hochsommer noch bevor steht.

An diesem längsten Tag im Jahr gibt es Licht und Leben im Überfluß. Zum einen ist es ein Feiertag der die volle Kraft des Lebens darstellt, auf der anderen Seite ist es auch der Tag nach dem die Tage wieder kürzer werden. Man feiert im Bewußtsein, daß dem Höhepunkt im Kreislauf des Seins unweigerlich der Abstieg folgen muß, und daß auch der Mensch seinen Lebenszenit auch mal überschreiten wird. Man feiert die volle Kraft des Lebens, aber gedenkt auch der Sterblichkeit seiner Existenz.
Die Zeit des Blühens wandelt sich in die Früchtezeit und die Ernte ist nahe. Die Felder sind bestellt, die Jungpflanzen entwickeln ihr volles Wachstum. Die geernteten Früchte bringen ab nun Üppigkeit und Fülle ins Leben.

Während die Wintersonnenwende vorwiegend von Tod, Wiedergeburt und Hoffnung handelt, dreht es sich bei der Sommersonnenwende um Reichtum und Kraft. Litha markiert den Höhepunkt der Fruchtbarkeit der Natur und von Macht und Kraft der Sonne, mit einem traurigen Beigeschmack. Die Sonne steht im Zenit ihrer Kraft, doch wird das Licht ab diesem Zeitpunkt geringer und die Dunkelheit nimmt zu, bis die Fülle des Sommers durch den Herbst hindurch mit dem ersten Frost des Winters ihr Ende finden wird.

Litha ist zunächst ein Fest des Dankes für den Überfluß, hat aber auch mehrere Aspekte von Balance und Ausgewogenheit. Zum einen bildet es die Mitte zwischen der Zeit des zunehmenden Lichts und der Zeit des abnehmenden Lichts, im übertragenen Sinne zwischen den Kräften des Wachstums und des Abnehmens. Zum anderen wird die Kraft der Sonne (maskulines Prinzip) ebenso gefeiert wie die Fruchtbarkeit, die Erdenergie (feminines Prinzip).

Litha verkörpert in seiner Essenz den Mittelpunkt des Jahres, das Zentrum, an dem die Balance zwischen den Kräften des Wachsens und des Abnehmens für einen kurzen Moment gehalten wird. Es ist die ideale Zeit, um an Fragen von Integration und Gleichgewicht zu arbeiten.

Auch alle Vorhaben, Ideen, Projekte und Pläne, die wir dieses Jahr in uns gesät haben, sind von dieser Kraft durchdrungen und wachsen nun zur Reife.




In keltischen und slawischen Kulturen gilt auch die Mittsommernacht als„Geisternacht“ - also als eine der Nächte, in denen die Schleier dünn sind bzw. die Tore zur „Anderswelt“ weit offen stehen: Diese Nächte sind Samhain (31. Oktober auf 1. November), die Nacht der Walpurg (30. April auf 1. Mai) und die Nacht der Sommersonnenwende.
In dieser kürzesten Nacht des Jahres sollen ganz besonders die Wesen des Kleinen Volks, die Feen und Elfen, die Zwerge und Kobolde sehr nahe an die Menschenwelt herankommen und möglicher Weise auch so manchen Schabernack treiben. „A Midsummer Night's Dream“ von William Shakespeare handelt ja genau davon. Glühwürmchen oder Johanniskäfer sollen ein sicheres Zeichen dafür sein, dass sich in unserer Gegenwart Feen Elfen und aufhalten.

Bei des Feuers mattem Flimmern,
Geister, Elfen, stellt euch ein!
Tanzet in den bunten Zimmern
Manchen leichten Ringelreihn!
Singt nach meiner Lieder Weise!
Singet! hüpfet!


(Zitat aus Shakespeare's "Sommernachtstraum")

Benutzeravatar
Lizzy
Beiträge: 2717
Registriert: 07.10.2011, 09:28

Re: Jahreskreisfeste: Sommersonnwende / Litha

Beitrag von Lizzy » 10.06.2019, 14:59

Hier mal ein Anfang. Ich habe einige ebooks bzw sammle auch Infos zu den Jahreskreisfesten von verschiedenen - zumeist englischsprachigen - Internetseiten. Aus den gesammelten Infos verfasse ich nach und nach eigene Texte mit Infos zum Fest an sich und zu dem was sich sonst noch so ergibt (Symbole, Deko, Rituale, Göttinnen...)

Benutzeravatar
Lizzy
Beiträge: 2717
Registriert: 07.10.2011, 09:28

Re: Jahreskreisfeste: Sommersonnwende / Litha

Beitrag von Lizzy » 10.06.2019, 15:04

"Obwohl die Natur jetzt gerade in vielen Farben blüht und wir den Sommer vor allem mit feurigen Farben wie orange und gelb vorstellen, so ist die eigentliche Farbe des Fests rosa. Die Farbe der Rosen, die Farbe der Hoch-Zeit und der Liebe für die dieses Fest steht. "

So habe ich das mal getextet, als ich mit meiner Mutter ein Treffen zu Litha organisiert habe. Auf unserem Bodenbild in der Mitte des Kreises hatten wir natürlich gelbe Blumen und Tücher dekoriert. Aber auch Rosen bzw. als Stein für diesen Tag den Rosenquarz.

Ich hatte damals auf einige Rosenquarztrommler mit Edding je eine Rune gemalt, die ich mir vorher für diese Veranstaltung rausgesucht hatte. So konnte sich abschließend jede/r Teilnehmer/in dann einen Stein nehmen. Kann man natürlich in einer Art Ritual auch blind ziehen und dann mal schauen was sich ergibt.


Infotexte für die Teilnehmer:

* Der Rosenquarz

auch wenn wir bei dem Namen Sommersonnenwende eher an die kräftigen gelben und orangenen Farben denken – dieser Tag hängt mit der Farbe rosa zusammen
Die Rosenblüte hat ihren Höhepunkt erreicht
Die Rose steht für das weit geöffnete Herz, für Liebe, Verständnis und Mitgefühl
Während des Junivollmonds soll man mit dem Herzen hören und sprechen.

Dafür wurde im Bodenbild der Rosenquarz ausgewählt.
Er steigert die Empfindsamkeit, das Einfühlungsvermögen und die Herzenskraft
er macht eigene Bedürfnisse deutlich, öffnet uns aber auch für die Bedürfnisse und Wünsche anderer.


Unsere Sonnwendrunen:


* Jera (J):

die zwölfte von 24 Runen, die Mitte des Alphabets
steht für: Jahr, Jahreszeit, Zyklus, Kreislauf des Lebens, Ernte, Belohnung
optisch: zeigt zurück und nach vorne in jede Hälfte des Jahres


"Frage Dich: Was habe ich gesät? Nur das kann ich ernten.
Sei geduldig und handle zur rechten Zeit, dann kannst Du die Früchte Deiner Bemühungen ernten"



* Dagaz (D):

die 24.von 24 Runen
steht für: Tag, Licht, Übergang zwischen Tag und Nacht (Sonnenwende ist der Übergang von Sommer zu Winter), Zyklus, Wandel, Ausgleich
optisch: zwei identische Hälften

"Ein großes Erwachen steht Dir bevor, Du erlangst wahre Erkenntnis. Sei aufmerksam: Dieses Licht scheint womöglich dort wo Du nicht damit rechnest."

Benutzeravatar
Lizzy
Beiträge: 2717
Registriert: 07.10.2011, 09:28

Re: Jahreskreisfeste: Sommersonnwende / Litha

Beitrag von Lizzy » 10.06.2019, 15:07

Empfehlen kann ich den Interessierten unter Euch die ebooks von "artedea". Voll mit supertoll geschriebenen Texten, Infos... das Geld lohnt sich definitiv. Sie hat auch zu anderen interessanten Themen ebooks verfasst, die sie auf ihrer homepage im Shop verkauft.

Ansonsten ist viel englischsprachiges zu finden, da die Wicca-Kultur vor allem in Amerika verbreitet ist und es dort auch sehr viele "magische Zirkel" etc gibt. Wer gerne Englisches liest, findet auch da was. Einfach über die Gogggl-Suche.

Benutzeravatar
Lizzy
Beiträge: 2717
Registriert: 07.10.2011, 09:28

Re: Jahreskreisfeste: Sommersonnwende / Litha

Beitrag von Lizzy » 10.06.2019, 15:08

Vielleicht gibt es ja ein paar aktive Forumsmitglieder, die hier auch ihre eigenen Erfahrungen, Rituale, Räucherwerke oder Gedanken zu den Jahreskreisfesten teilen wollen. Ich bemühe mich, immer up-to-date mal einen neuen Artikel zu posten. Freu mich von Anderen hier zu lesen.

Benutzeravatar
Wildflower
Moderatorin
Beiträge: 18505
Registriert: 24.03.2009, 20:03

Re: Jahreskreisfeste: Sommersonnwende / Litha

Beitrag von Wildflower » 10.06.2019, 16:37

Ich bin da nicht aktiv, lese aber ab und zu, was dazu geschrieben wird.

Rosa Blüten für das Mittsommerfest - ja, eigendlich paßt rosa tatsächlich zum Sommer.
Für mich ist auch hellblau/türkis eine Sommer (Meer) Farbe.

Gelb hingegen mag ich nur ab Spätsommer/Frühherbst, sonst ist mir die Farbe zu aufdringlich......

Benutzeravatar
Lizzy
Beiträge: 2717
Registriert: 07.10.2011, 09:28

Re: Jahreskreisfeste: Sommersonnwende / Litha

Beitrag von Lizzy » 11.06.2019, 09:24

Bei den Farben stimme ich Dir absolut zu, Wildflower.

Mein Jahreszeitentisch, den ich seit dem 01.06. nun langsam gestalte, ist auch vor allem in blauen Farben. Als Deko nehm ich gerne Muscheln. Das ist für mich der Sommer.
Gelb und orange sind eben auch die zentralen Farben der beiden Jahreskreisfeste im August und September. Für mich auch eher passend zum Thema "Ernte". Deshalb ist es ganz schön, wenn's für Mittsommer ne andere Farbe gibt. Dass das ausgerechnet rosa ist... War mir nicht klar, bevor ich mich nicht ausführlich damit beschäftigt hatte. Wenn man jetzt um dieses Zeit aufmerksam draußen ist, dann fallen einem schon die vielen Rosen auf.
Bei uns im Garten tut sich noch nichts. Aber die Rosen bei meiner Schwiegermutter im Garten und auch hier eine Straße von uns weg in einem Garten, die blühen alle schon. Und sie haben dieses Jahr wunderschöne große Blüten.

Benutzeravatar
Lizzy
Beiträge: 2717
Registriert: 07.10.2011, 09:28

Re: Jahreskreisfeste: Sommersonnwende / Litha

Beitrag von Lizzy » 11.06.2019, 09:27

Buchtipps hab ich auch noch...


Die Reise durch den Jahreskreis- Rituale, Fantasiereisen und Tänze zu den 8 Jahreskreisfesten
von de las Heras, Brigitta


Rituale im Jahreskreis. Heilung für Körper, Seele und Erde im Rhythmus der Natur
von Roswitha Stark


Göttinnen, Feste, Erdenkräfte
von Uta Holunder Sprenger

Benutzeravatar
Lizzy
Beiträge: 2717
Registriert: 07.10.2011, 09:28

Re: Jahreskreisfeste: Sommersonnwende / Litha

Beitrag von Lizzy » 11.06.2019, 09:31

Für alle "Kräuterhexen" unter uns:

Kräuterbüschel für Segen, Magie und Heilkraft:

Wenn die Sonne am Tag ihrer höchsten Macht aufgeht, soll sie die (Heil-)Kraft von Kräutern verstärken.Tatsächlich stehen zu dieser Zeit viele Pflanzen in Blüte und sind wie die Sonne auf dem Höhepunkt ihres Wachstums und ihrer Kraft.
Alle Kräuter, besonders das Johanniskraut, sollen in oder ab dieser Nacht ihre besondere Heilkraft entfalten. Da in verschiedenen Heilpflanzen die Energie der Sonne nun am stärksten gespeichert ist, ist es Brauch, am Tag bzw. am Morgen der Sommersonnenwende – sofern das Wetter trocken ist – diese Kräuter zu sammeln, damit sie diese heilsamen Kräfte in der kälteren
Jahreszeit wieder an uns abgeben können.
In vielen Gegenden Europas werden zum Litha-Fest feierlich und rituell Kräuterbüschel aus fünferlei siebenerlei, neunerlei oder dreizehnerlei Kräutern gebunden.


* Johanniskraut: antidepressiv, symbolisiert eingefangene Kraft der Sonne
* Arnika: Arnikasträuße wurden an die Ecken der Felder gesteckt, da in der Mittsommernacht der Bilwis, ein Korndämon, umging und das Getreide umlegte.
* Kamille: die Augenbrauen des Gottes Balder, der in der germanischen Mythologie an Mittsommer ermordet wurde und zu Mittwinter wieder auferstand.
* Holunder: der Schutzbaum, man glaubte dass in ihm ein Schutzgeist lebte. Daher war es lange Zeit üblich vor dem Holunderbusch seinen Hut zu ziehen um den Geist zu ehren. Pflanze der Frau Holle, die aus der germanischen Mythologie stammt
* Ringelblume: volkstümlicher Name: Sonnenwende, blüht ab Juni leuchtend orange wie eine Sonne soll helfen Feen zu sehen
* Kümmel: eines der ältesten Gewürze in Mitteleuropa, wächst wild an Wiesen und Wegen


Andere Literatur nennt auch noch weitere Kräuter... Ich habe hier aufgelistet, welche wir meist als Deko auf unserem Bodenbild haben oder in einer Vase wenn wir ein Mittsommerfest veranstalten.
Was Kräuter und Räuchern angeht, bin ich noch im Anfangsstadium.

Benutzeravatar
Pandoria
Beiträge: 2235
Registriert: 20.06.2012, 23:52

Re: Jahreskreisfeste: Sommersonnwende / Litha

Beitrag von Pandoria » 11.06.2019, 09:35

+._-{### für deine mühe lizzy, ich finde das sehr interessant...

Benutzeravatar
Wildflower
Moderatorin
Beiträge: 18505
Registriert: 24.03.2009, 20:03

Re: Jahreskreisfeste: Sommersonnwende / Litha

Beitrag von Wildflower » 11.06.2019, 12:43

Bei mir blüht das Johanniskraut noch gar nicht. Letztes Jahr hatte ich mir ein Öl daraus gemacht gehabt,

Hollunderblüten habe ich gepflückt als wir vom einkaufen kamen. Nachher werde ich Hollunderblütengriespudding kochen

Benutzeravatar
Obsidiane
Beiträge: 5853
Registriert: 01.02.2015, 14:20

Re: Jahreskreisfeste: Sommersonnwende / Litha

Beitrag von Obsidiane » 12.06.2019, 13:25

Danke, sehr interessant. [{³@²
Mit den Kräutern funktioniert das bei mir allerdings nicht, bei uns ist alles immer etwas später dran.

Benutzeravatar
Wildflower
Moderatorin
Beiträge: 18505
Registriert: 24.03.2009, 20:03

Re: Jahreskreisfeste: Sommersonnwende / Litha

Beitrag von Wildflower » 12.06.2019, 15:17

Ich glaube auch nicht, das mein Johanniskraut bis Johanni blühen wird.....

Benutzeravatar
Steinkatze
Beiträge: 5115
Registriert: 19.10.2015, 13:48

Re: Jahreskreisfeste: Sommersonnwende / Litha

Beitrag von Steinkatze » 12.06.2019, 17:41

Wildflower hat geschrieben:
11.06.2019, 12:43
Bei mir blüht das Johanniskraut noch gar nicht. Letztes Jahr hatte ich mir ein Öl daraus gemacht gehabt,

Hollunderblüten habe ich gepflückt als wir vom einkaufen kamen. Nachher werde ich Hollunderblütengriespudding kochen
Bei mir hat dieses Jahr einiges sehr verspätet geblüht. Mein Osterkaktus blüht jetzt erst... :shock:

Benutzeravatar
Wüstenrose
Beiträge: 282
Registriert: 21.03.2018, 12:01

Re: Jahreskreisfeste: Sommersonnwende / Litha

Beitrag von Wüstenrose » 12.06.2019, 19:12

Hallo Lizzy,

dankeschön für deine interessanten Berichte.
Ich hoffe, es gibt noch mehr Menschen, die sich mit dem "alten Wissen" befassen und
auch weitergeben, denn sonst ist dieses eines Tages verloren, wie so vieles.
Ich lese und mache gerne mit, da ich Rituale mag, aber nicht dieses umfangreiche Wissen habe
und deshalb vieles aus dem Bauch heraus mache... und ich lerne gerne ´++ dazu.

LG Wüstenrose

Benutzeravatar
Viola
Beiträge: 3850
Registriert: 19.03.2013, 12:18

Re: Jahreskreisfeste: Sommersonnwende / Litha

Beitrag von Viola » 15.06.2019, 10:30

Liebe Lizzy,
endlich komme ich dazu, hier auch mal zu antworten. Das ist so ein Thema, da will man nicht einfach nur Daumen hoch o. ä. machen, ich jedenfalls nicht.
Dabei geht es mir eigentlich nicht nur um das Thema, dazu komme ich später, sondern darum, dass sich wieder jemand die große Mühe macht und den Enthusiasmus aufbringt, hier mit der Community Dinge ausführlich zu teilen, also Wissen einzubringen und Persönliches preiszugeben. Auch, wenn das Thema natürlich nicht jeden interessiert.
Das sind so die Impulse, die manche hier sicher vermissen und neue Diskussionsgrundlagen bilden können.
Also möchte ich mich, Lizzy, dafür erst mal ganz herzlich bei dir bedanken.
Echt gerne würde ich nun dazu auch inhaltlich mehr schreiben, aber da fängt's an, oder besser gesagt, hört's auf. :lol: Was mich betrifft, so räuchere ich im Sommerhalbjahr gar nicht. Für mich ist das was für den Winter; keine bewusst getroffene Entscheidung, das hat sich in den Jahren, seit ich räuchere, so ergeben. Zurzeit sammle und trockne ich auch gar nicht. Irgendwie ist es dieses Jahr bei mir etwas mau. Noch nicht einmal meinen alljährlichen Holunderblütensirup habe ich hergestellt. Na, vielleicht laden mich dann die Beeren später im Jahr ein, sodass ich doch noch aktiv werde. Momentan - nöööö. :(
Was die Jahreskreisfeste angeht, bin ich noch nie damit tiefer befasst gewesen.
Viele Anregungen, wie beispielsweise das Räuchern an sich, habe ich durch dieses Forum gelernt. Die alten Rituale, die finde ich zwar, wie viele hier, interessant; auch, wie das alles zusammenhängt und in die christlichen Feste eingegangen ist. Aber leider, liebe Lizzy, kann ich dazu nichts Wesentliches beitragen, denn im Gegensatz zum Räuchern zieht mich das Thema dann doch nicht genug an, um hier für mich aktiv zu werden. Wie man das tun könnte, da mangelt es mir sicher nicht an Ideen. Da ist ja viel Intuition dabei: Ich erinnere mich durchaus gerne an Raunächte, in denen ich - getrieben von der seinerzeitigen Lebenssituation - sehr intensiv im Garten in der nächtlichen Kälte mit Räucherschale unterwegs war und alles Mögliche an Gedanken und Gefühlen abgegeben habe und auch viel zurück bekommen habe. Wie vielleicht oft bei "Religion" - man besinnt sich ja gerne mal in schlechten Zeiten...
Aber - wie gesagt - nun regelmäßig die keltischen Feste zu feiern oder bzw. und die Verbindung mit der Natur aufzunehmen, das scheint mir dennoch nicht zu liegen.
Ich glaube, ich würde bestimmt gerne mal einen deiner Kurse besuchen. Das hört sich für mich total schön an, was du da vermittelst.
So, nun kennst du, Lizzy, und ihr ein bisschen Persönliches zu diesem Thema von mir.
Und - ich lese sehr gerne immer wieder darüber. Vielen Dank also nochmal. +##+

Benutzeravatar
Lizzy
Beiträge: 2717
Registriert: 07.10.2011, 09:28

Re: Jahreskreisfeste: Sommersonnwende / Litha

Beitrag von Lizzy » 15.06.2019, 16:45

Liebe Viola,

vielen Dank für Deine ausführliche Antwort. Freut mich, dass meine Artikel hier gelesen werden. Darum geht's mir. Und wenn sich jemand angesprochen fühlt und etwas dazu beitragen möchte, dann freu ich mich. Hier treiben sich so viele Leute rum...vielleicht kann der Eine oder die Andere einen kleinen Impuls mitnehmen.

Wir haben so ein schönes Forum mit vielen verschiedenen Bereichen, wo man seine Interessen einbringen kann. Das mache ich sehr gerne. Einmal, weil mir die Themen und meine Interessen am Herzen liegen und ich sie gerne mit anderen teile. Und desweiteren, weil ich mich schon gerne sinnvoll einbringe, wenn ich denn mal Zeit in einem Forum verbringe. Als bald-Zweifach-Mama habe ich wenig Muse, und wenn ich die habe, möchte ich nicht nur herum surfen im großen weiten Netz, sondern auch irgendwo etwas Sinnvolles dazu beitragen.


Zu Deinen Gedanken:

Mit dem Thema Räuchern beschäftige ich mich hin und wieder. Habe einen kleinen Kurs gemacht dazu und bin zumindest auf heimische Räuchermittel gekommen. Mittlerweile hab ich eine sehr kleine Sammlung an Räucherwerk - bei einem ich vermute ehemaligen Forumsmitglied erstanden, der mit viel Liebe seine Mischungen verkauft.
Viel Erfahrung hab ich nicht, viel Übung auch nicht. Deshalb halt ich mich da zurück. Hier gibt es einige Foris, die da eher die Experten sind.
Du hast wohl Recht. Räuchern passt gedanklich irgendwie schon eher in die dunkle Jahreszeit. Wo man sich vielleicht auch gerne an Düften in der Wohung erfreut. Im Sommer geht man raus. Und wenn's einen in die Natur oder zumindest in den eigenen Garten verschlägt, dann hat man dort auch Düfte... Bei mir blüht zum Beispiel jetzt so langsam der Lavendel...

Dass ich mich mittlerweile den Jahreskreisfesten zugewendet habe, hat wohl seinen Ursprung in meinem Studium. 12 Semester Geschichte...und dann Themen wie die Kreuzzüge in der Examensprüfung. Geschichtsunterricht halten und dabei immer wieder z.B. über die Ausbeutung Mittel- und Südamerikas im Namen der Kirche zu stolpern. Eigenes Interesse an den Götterwelten der Antike - egal ob nun Römer, Griechen oder Ägypter. Und dazu noch Interesse an der Geschichte unserer Ahnen, der Germanen und Kelten, wo man zwangsläufig immer wieder auf die teils brutale Ausbreitung des Christentums stößt...
All das war für mich ein Grund, mich von der christlichen Kirche bzw. jeglicher Art "Kirche als Institution" abzuwenden und mich mit dem vorchristlichen Jahreskreis zu beschäftigen.
Diese Themen haben mir die Augen geöffnet. Ich gehe achtsamer mit der Natur um, kann den Lauf der Sonne nachvollziehen und erfreue mich am jährlichen Zyklus des Lebens, versuche mich danach zu richten so gut es sich in unseren heutigen Alltag integrieren lässt.
Es macht mir Freude und gibt mir viel, und das versuche ich hier zu teilen.

Benutzeravatar
Lizzy
Beiträge: 2717
Registriert: 07.10.2011, 09:28

Re: Jahreskreisfeste: Sommersonnwende / Litha

Beitrag von Lizzy » 18.07.2019, 08:03

Wildflower hat geschrieben:
10.06.2019, 16:37
Ich bin da nicht aktiv, lese aber ab und zu, was dazu geschrieben wird.

Rosa Blüten für das Mittsommerfest - ja, eigendlich paßt rosa tatsächlich zum Sommer.
Für mich ist auch hellblau/türkis eine Sommer (Meer) Farbe.

Gelb hingegen mag ich nur ab Spätsommer/Frühherbst, sonst ist mir die Farbe zu aufdringlich......

Eigentlich hat's nix mehr mit Mittsommer zu tun, aber da hier das Thema "Sommerfarben" aufkam, wollte ich wegen einem Foto keinen neuen thread aufmachen.

Hier seht Ihr meinen aktuellen Jahreszeitentisch (bzw -Fensterbank) für die Sommerzeit, die für mich immer irgendwie mit der Farbe blau und mit Wasser / Meer zu tun hat.
IMG_3753.JPG
IMG_3753.JPG (91.19 KiB) 214 mal betrachtet

Benutzeravatar
Wildflower
Moderatorin
Beiträge: 18505
Registriert: 24.03.2009, 20:03

Re: Jahreskreisfeste: Sommersonnwende / Litha

Beitrag von Wildflower » 18.07.2019, 08:07

Dem stimme ich zu :D

Antworten

Social Media

       
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Sonstige Esoterik“