Hilfe! Unbekannter grüner Stein!

-Steinbestimmung, hier könnt Ihr Fotos von Edelsteinen und Heilsteine Bilder einstellen um diese bestimmen zu lassen.-
Antworten
       
Benutzeravatar
Anschi
Beiträge: 1943
Registriert: 21.12.2009, 16:32

Hilfe! Unbekannter grüner Stein!

Beitrag von Anschi » 19.02.2013, 03:37

Hallo liebe Foris,
nach langer Zeit bin ich auch mal wieder da.
Habe mich einige Zeit fast gar nicht mit Steinen beschäftigt,bin jetzt aber wieder "erwacht" ! :wink:

Brauche aber direkt mal eure Hilfe:
Was ist das für ein Stein? Ich habe selber eine Vermutung,bin aber gar nicht sicher und so sage ich erstmal nichts und zeige euch ein Foto:

Herzlichen Dank und liebe Grüße von Anschi
Dateianhänge
IMG_1011.JPG
Unbekannter grüner Stein

Benutzeravatar
*Blümchen*
Beiträge: 429
Registriert: 16.06.2007, 17:22

Re: Hilfe! Unbekannter grüner Stein!

Beitrag von *Blümchen* » 19.02.2013, 07:32

Mmmm......
evt. Edelserpentin in Muttergestein.

Benutzeravatar
vorollo
Beiträge: 1066
Registriert: 16.06.2010, 11:02

Re: Hilfe! Unbekannter grüner Stein!

Beitrag von vorollo » 19.02.2013, 07:33

Was auch immer es ist, es ist schön.

Benutzeravatar
lovelyangel
Beiträge: 2381
Registriert: 30.11.2007, 09:36

Re: Hilfe! Unbekannter grüner Stein!

Beitrag von lovelyangel » 19.02.2013, 07:48

Superschön.
Fuer serpentin mir zu glänzend, chalcedon oder crysopras, gem silica, das braune triggert mir, cuprit?

Benutzeravatar
Steinlein
Beiträge: 2499
Registriert: 21.09.2012, 21:30

Re: Hilfe! Unbekannter grüner Stein!

Beitrag von Steinlein » 19.02.2013, 08:42

Der ist ja bezaubernd! +#
Leider weiß ich auch nicht, was es ist. Vielleicht eine Art Chalcedon? Darauf brachten mich die hellen Stellen...

Benutzeravatar
Wildflower
Moderatorin
Beiträge: 16678
Registriert: 24.03.2009, 20:03

Re: Hilfe! Unbekannter grüner Stein!

Beitrag von Wildflower » 19.02.2013, 10:19

Ich tippe auf Chrysopras

Benutzeravatar
Anschi
Beiträge: 1943
Registriert: 21.12.2009, 16:32

Re: Hilfe! Unbekannter grüner Stein!

Beitrag von Anschi » 19.02.2013, 14:24

Lieben Dank schonmal für eure Antworten, da ist ja schon einiges an Vorschlägen dabei.

Ich selber hatte Prehnit vermutet, aber mich irritiert dabei das braune opake Gestein.
Das Grün ist wirklich superschön und transparent mit diesen kleinen Wölkchen die man ganz gut auf
dem Foto sieht.

Bin gespannt ob es jemand konkret weiß +._-{###

Klaus60
Beiträge: 1320
Registriert: 18.04.2012, 10:22

Re: Hilfe! Unbekannter grüner Stein!

Beitrag von Klaus60 » 19.02.2013, 16:16

Hallo Anschi,
ich bilde mir ein so etwas als Jade aus Burma gesehen zu haben,
weiß aber nich ob es davon auch Trommelware gibt.

Es grüßt
Klaus

Benutzeravatar
shine99
Beiträge: 121
Registriert: 30.06.2012, 11:00

Re: Hilfe! Unbekannter grüner Stein!

Beitrag von shine99 » 19.02.2013, 17:38

Chrysopras, würde ich sagen.

Benutzeravatar
Steinelfe
Beiträge: 2964
Registriert: 20.09.2012, 19:19

Re: Hilfe! Unbekannter grüner Stein!

Beitrag von Steinelfe » 19.02.2013, 18:15

ich finde der sieht aus wie chrysopras

Benutzeravatar
Anschi
Beiträge: 1943
Registriert: 21.12.2009, 16:32

Re: Hilfe! Unbekannter grüner Stein!

Beitrag von Anschi » 22.02.2013, 04:17

Hm, viele meinen Chrysopras.
Chrysoprase hab ich auch,aber wenn ich den Stein daneben lege wirkt er sehr fremd.
Vom Gefühl her würde ich eher Edelserpentin mit Muttergestein oder
Jade sagen...


Schade,so richtig eindeutig sicher ist sich bisher wohl noch keiner.
Muß man vielleicht auch in natura sehen...

Danke trotzdem bisher allen :wink:

Moquita
Beiträge: 67
Registriert: 13.01.2013, 20:25

Re: Hilfe! Unbekannter grüner Stein!

Beitrag von Moquita » 22.02.2013, 17:23

Das Muttergestein kenne ich von meinen Chrysoprasen auch, aber die Farbe ist da doch schon eher außergewöhnlich?

Benutzeravatar
vorollo
Beiträge: 1066
Registriert: 16.06.2010, 11:02

Re: Hilfe! Unbekannter grüner Stein!

Beitrag von vorollo » 23.02.2013, 07:47

Die Farbe ist aussergewöhnlich, wobei Steine auf Bildern nicht immer farbecht erscheinen. In jedem Fall ist es irgend etwas "chalcedoniges", sei es nun Chrysopras (was ich aufgrund der Farbe nicht glaube), Chalcedon oder gemeiner Opal (Chrysopal, Andenopal mit Eisen- und Kupfergehalt etc.). Er hat ein paar Wolken an der Grenze zum Muttergestein und auch ein paar Spannungsrisse. Vor allem die Risse solcher Art sind für mich ein Indiz für Opal oder zumindest eine Mischform zwischen Opal und Chalcedon. Solche Risse deuten meist auf Flüssigkeitsverlust hin.

V.

Benutzeravatar
Mineralicon
Beiträge: 1022
Registriert: 20.02.2013, 23:08

Re: Hilfe! Unbekannter grüner Stein!

Beitrag von Mineralicon » 24.02.2013, 04:29

Ist ein Chrysopras :) (Stichworte Zitronen-Chrysopras oder lemon-chrysoprase) und das auch noch in sehr feiner transparenter Qualität. So sehen übrigens die Rohsteine dazu aus, bevor sie geschliffen oder getrommelt werden.
chrys.jpg
Beste Grüße
Mineralicon

Benutzeravatar
Nosferati
Beiträge: 2087
Registriert: 08.08.2011, 21:40

Re: Hilfe! Unbekannter grüner Stein!

Beitrag von Nosferati » 24.02.2013, 18:31

Bitte um Aufklärung.
Bisher dachte ich das es sich bei Zitronen-Chrysophras um undurchsichtiges Nickel-Magnesit handelt?
Der oben gezeigte sieht auf meinem Monitor durchscheinend aus.
Ein Rohstück habe ich, jetzt bin ich nicht mehr sicher ob es einer ist. :
zitronen-chrysophras-t14030.html?hilit=%20Zitronen

LG Antje

Benutzeravatar
Mineralicon
Beiträge: 1022
Registriert: 20.02.2013, 23:08

Re: Hilfe! Unbekannter grüner Stein!

Beitrag von Mineralicon » 24.02.2013, 18:43

Chrysopras ist nie ein Magnesit.
Also.....Zitronenchrysopras oder lemon-chrysoprase....das sind ja alles Erfindungen von schlauen Mineralienhändlern. Einem Mineralogen stehen da eigentlich die Haare zu Berge.
Machen wir es also kurz und mineralogisch:
Jeder Chrysopras ist
1. ein Quarz, also SiO2
2. ein Chalcedon, da er ein mikro- oder kryptokristalliner Quarz ist.
3. grün gefärbt durch Beimengungen Nickel-haltiger Minerale.
Wenn wir das nun im Gedächtnis behalten und uns zusätzlich die unterschiedlichsten Bildungsbedingungen vorstellen....
dann erklärt das sehr einfach die ungeheure Vielfältigkeit der "Chrysoprase".
Googelt einfach mal nach Bildern: Chrysopras oder english chrysoprase....
dann sehr Ihr die Vielfalt der Grüntöne.....viele Steine sind opak.....manche leicht durchscheinend...einige völlig transparent.
Kurz. Die beiden Steine hier....und selbstverständlich auch der Stein von Nosferati....alle sind Chrysopras. Punkt :)
Zuletzt geändert von Mineralicon am 24.02.2013, 18:51, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Nosferati
Beiträge: 2087
Registriert: 08.08.2011, 21:40

Re: Hilfe! Unbekannter grüner Stein!

Beitrag von Nosferati » 24.02.2013, 18:48

Ah super,
vielen Dank für die schnelle Aufklärung, Und für die Bestättigung das es auch einer ist. Nu hab ich's :mrgreen:

Einen schönen Sonntag noch
Antje +#

Benutzeravatar
Lizzy
Beiträge: 2602
Registriert: 07.10.2011, 09:28

Re: Hilfe! Unbekannter grüner Stein!

Beitrag von Lizzy » 24.02.2013, 18:50

:shock: das ist wirklich interessant. Da ich gerade selbst ein wenig am Stöbern bin, hab ich gleich mal in meinem kleinen Büchlein von Herrn Gienger nachgeschlagen (Welcher Heilstein ist das). Da steht unter Zitronenchrysopras tatsächlich die Formel

Zitat: "(Mg,Ni)CO3 (Nickelmagnesit) + SiO2 (Chalcedon)"

In der Beschreibung an sich steht aber nirgends mehr was über Magnesit. Dafür Quarz, Chalcedon und nickelführende Gesteine.

Wie kommt Herr Gienger dann da drauf, das als Magnesit zu bezeichnen bzw. als Nickelmagnesit ??

Benutzeravatar
Mineralicon
Beiträge: 1022
Registriert: 20.02.2013, 23:08

Re: Hilfe! Unbekannter grüner Stein!

Beitrag von Mineralicon » 24.02.2013, 18:56

es gibt eine einzige Lagerstätte weltweit mit einer sehr speziellen Paragenese. Die liegt in Australien.
Da gibt es wirklich Nickel-Karbonate in Verwachsung mit grünem Chalcedon.
Dafür wurde früher der (mineralogisch völlig unsinnige) Name Nickelmagnesit verwendet.
In der Tat sind aber 99% aller Chrysoprase Quarze.
Zuletzt geändert von Mineralicon am 28.02.2013, 00:19, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Lizzy
Beiträge: 2602
Registriert: 07.10.2011, 09:28

Re: Hilfe! Unbekannter grüner Stein!

Beitrag von Lizzy » 24.02.2013, 19:02

Danke für die Info. Ja, es scheint als würden in vielen Büchern dann einfach total veraltete Begriffe stehen. Mal sehen ob Herr Gienger das dann in seinem neuen Buch ändert...sobald mein pdf-Abo beim Buchstaben C angekommen ist, werden wir's ja wissen :wink:

Benutzeravatar
Mineralicon
Beiträge: 1022
Registriert: 20.02.2013, 23:08

Re: Hilfe! Unbekannter grüner Stein!

Beitrag von Mineralicon » 24.02.2013, 19:12

Nun ja.....einerseits gibt es viele veraltete Begriffe andererseits eben auch viele Namen, die sich Händler irgendwann mal ausgedacht haben weil sie gut und interessant klingen und man dann vielleicht ein besseres Geschäft macht.
Für einen Mineralogen geht es immer um eine gewisse Einfachheit. Die Dinge zu reduzieren und auf einen prägnanten Punkt zu bringen.
So wie ich das oben beim Chrysopras gemacht habe. Denn die vielfältige Verwendung von Fantasienamen macht nur unsicher und verstellt den Blick auf das Wesentliche. Und das Wesentliche ist nun mal die Grundlage für ein klares Verständnis.
Ich bin ja noch neu hier im Forum. Aber beim lesen alter threads fällt mir immer wieder Eure Unsicherheit auf. Und die wird eben auch durch die Verwendung der verschiedendsten Namen genährt. Und eben auch dadurch, dass viele der Händler oder auch Buchautoren keine Mineralogen sind und ihnen somit viele wichtige Grundlagen fehlen. Grundlagen, die man sich nicht schnell anlesen kann. Grundlagen, für die es eines mehrjährigen Studiums und einer jahrelangen Erfahrung bedarf.

Benutzeravatar
vorollo
Beiträge: 1066
Registriert: 16.06.2010, 11:02

Re: Hilfe! Unbekannter grüner Stein!

Beitrag von vorollo » 24.02.2013, 19:12

Lizzy hat geschrieben:Danke für die Info. Ja, es scheint als würden in vielen Büchern dann einfach total veraltete Begriffe stehen. Mal sehen ob Herr Gienger das dann in seinem neuen Buch ändert...sobald mein pdf-Abo beim Buchstaben C angekommen ist, werden wir's ja wissen :wink:
Viele der in der Literatur geschilderten Mineralien sind idealtypisch. Es gibt in der Natur häufig Mischformen (vor allem bei sekundären und tertiären Mineralien und Gesteinen). Genau aus diesem Grund macht es Sinn, die Mineralogische Steinheilkunde, bzw. die damit verbundene Systematik anzuwenden. Entstehung, Kristallsystem, Mineralklasse, Mineralstoffe, Farbe, Transparenz und Form des Steines geben 90% seiner Wirkungsweise wieder. Schwierig wird es erst dann, wenn man diese Merkmale einfach nicht kennt.

Benutzeravatar
Nosferati
Beiträge: 2087
Registriert: 08.08.2011, 21:40

Re: Hilfe! Unbekannter grüner Stein!

Beitrag von Nosferati » 24.02.2013, 19:14

Ich nochmal :mrgreen:
Oh ja, Lizzy. Wäre schön wenn Du daran denkst wenn das C da ist.
Die Erklärung von Mineralicon finde ich schlüssig.
Ich hab's hier im Netz gelesen, Abb. 5 Nickel-Magnesit alias "Zitronenchrysopras"
http://www.dmf-international.de/index.p ... 6-magnesit

Liebe Grüße Antje

Benutzeravatar
vorollo
Beiträge: 1066
Registriert: 16.06.2010, 11:02

Re: Hilfe! Unbekannter grüner Stein!

Beitrag von vorollo » 24.02.2013, 19:16

Mineralicon, dein Wissen ist hier hochwillkommen. Bist du Mineraloge?

Benutzeravatar
Mineralicon
Beiträge: 1022
Registriert: 20.02.2013, 23:08

Re: Hilfe! Unbekannter grüner Stein!

Beitrag von Mineralicon » 24.02.2013, 19:25

Ja, ein echter Universitäts-Mineraloge. Und seit rund 12 Jahren sowohl in der Forschung als auch im Mineralien- und Edelsteinhandel tätig.
Mit Forschungsschwerpunkten in der Kristallstrukturlehre, der speziellen Mineralogie und Lagerstättenkunde.
also ein echter "Hardcore" Mineraloge :)
Und obendrein ein Dozent aus Leidenschaft. Ich genieße es, mein Wissen weiterzugeben. Nicht aus Eigennützigkeit....sondern weil ich mit der Weitergabe meines Wissens Klarheit schaffen und vielen "Steinfreunden" Freude mache. Ich sehe das auf vielen Messen und Börsen in hunderten von wunderbaren Gesprächen. Und zusätzlich liebe ich es, Seitenhiebe oder kleine Stiche in Richtung unwissender Händler oder Buchautoren zu verteilen :)

Benutzeravatar
vorollo
Beiträge: 1066
Registriert: 16.06.2010, 11:02

Re: Hilfe! Unbekannter grüner Stein!

Beitrag von vorollo » 24.02.2013, 21:24

Toll, dass du ausgerechnet hier gelandet bist! Du wirst das Forum in fachlicher Hinsicht massiv bereichern. Cheers.

P. S. Gemäss Kühni/von Holst ist Zitronenchrysopras ein etwas "unglücklicher Handelsname für eine Mischung von Magnesit, Gaspeit und etwas SiO2, also Chalcedon." Das dürfte mehr oder weniger mit deiner Beschreibung übereinstimmen. Ich hatte vor Jahren mal einen Gaspeit. Der war unnatürlich knallig giftgrün, wie gefärber Kalkstein.

P. P. S. Beim obigen Stein tendiere ich nach wie vor eher in Richtung Gemeiner Opal. Mein Bauchgefühl sagt mir: Amorph. Und das Muttergestein passt auch dazu. Welche Argumente hast du dagegen?

Benutzeravatar
Mineralicon
Beiträge: 1022
Registriert: 20.02.2013, 23:08

Re: Hilfe! Unbekannter grüner Stein!

Beitrag von Mineralicon » 24.02.2013, 22:43

Gegen Bauchgefühle gibt es keine Argumente :)
Ganz allgemein: Ich habe natürlich keinen einzigen der hier besprochenen Steine in der Hand gehabt, geschweige denn analysiert.
Ich gehe nur wissenschaftlich analytisch an die Rätsel und versuche aus der Ferne zu einer Lösung zu kommen. Wenngleich ich von meiner Richtigkeit überzeugt bin, kann die Wahrheit natürlich ganz woanders liegen.
Wenn ich aus dem Fenster schaue und sehe, dass die Straße nass ist....ist mein erster Gedanke: es regnet oder hat geregnet. Das ist ja auch naheliegend, sehr wahrscheinlich und -wenn wohl überlegt- auch durchaus richtig. Nun kann aber auch mein Nachbar gerade seinen Garten gegossen haben oder es ist vor ein paar Minuten eine Straßenreinigungsmaschine vorbeigefahren...oder..oder...
Solange ich nicht rausgehe und weiter eruiere....kann ich nur bei meiner bisherigen Einschätzung bleiben.
Übertragen auf unsere Rätsel: Ich muss hier sitzen bleiben und kann nicht "raus" gehen; also den Stein weder anfassen noch einer mineralogischen Analyse unterziehen. Und somit bleibt natürlich immer eine gewisse "Unschärfe" übrig.
Damit wären wir auch bei Deinem Bauchgefühl: Theoretisch kann es durchaus amorph (dann also ein Opal) sein. Dazu müssten wir das Stück allerdings röntgen. Genauso kann es kristallin sein. Wir werden diese Frage ohne eine Analyse niemals beantworten können.
Ich kenne Chrysoprase, die so aussehen. Vielleicht mögen Sie auch teils amorph sein. Ist gut möglich. Es gibt stukturell bei den Quarzen alle möglichen Übergänge von amorph völlig ungeordnet (Glas) über amorph geordnet (opal) bis hin zu höheren Ordnungsstrukturen die sich in einer Mikro- oder Kryptokristallinität ausdrücken können. Ein schönes Beispiel sind die sog. Merlinite. hier heissen sie Dendriten-Opale, dort heissen sie Dendriten-Quarze oder Achate. Bei den Merliniten (seien sie nun aus Österreich oder Indien) sind alle inneren Ordnungszustände möglich; teils auch im mm-Maßstab aneinandergrenzend.
Zuletzt geändert von Mineralicon am 25.02.2013, 03:46, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Anschi
Beiträge: 1943
Registriert: 21.12.2009, 16:32

Re: Hilfe! Unbekannter grüner Stein!

Beitrag von Anschi » 24.02.2013, 23:32

Hallo Mineralicon,
vielen lieben Dank für die Erklärungen,das leuchtet mir irgendwie ein.
Ich hätte den Stein wirklich nie als Chrysopras eingeordnet,wirklich interessant.
Fundort soll USA sein,hilft das vielleicht weiter? Er ist wirklich sehr durchscheinend und ein etwas helleres grün als
auf dem Foto,da wirkt es ein klein wenig zu intensiv.

Benutzeravatar
Mineralicon
Beiträge: 1022
Registriert: 20.02.2013, 23:08

Re: Hilfe! Unbekannter grüner Stein!

Beitrag von Mineralicon » 25.02.2013, 03:54

Ich denke, wir haben unsere Möglichkeiten so ziemlich ausgeschöpft. Da hilft auch kein Fundort weiter. Denn selbst dort kann es die in meinem letzten posting beschriebenen strukturellen Übergänge bzw. Inhomogenitäten geben.
Wir sind an einem Punkt, an dem nur noch eine Analyse weiterhilft. Alles andere ist reine Spekulation. In dem Falle käme nur eine Röntgendiffraktometrie in Frage. Und dafür würde der Stein pulverisiert.....und das würde ich mit dieser kleinen Pretiose nun wirklich nicht tun. +++!´´
Also....auf zu neuen Ufern....das nächste Rätsel bitte ! +++###

Benutzeravatar
Wildflower
Moderatorin
Beiträge: 16678
Registriert: 24.03.2009, 20:03

Re: Hilfe! Unbekannter grüner Stein!

Beitrag von Wildflower » 25.02.2013, 07:07

Sehr interessant erklärt. Auf zu neuen Rätseln 8)

Antworten

Social Media

       
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Edelsteine Steine-Namen bestimmen - Wie heisst der Stein... ?“