Trüber Onyx?

Edelsteine richtig Aufladen und Entladen, Reinigung der Steine.
Antworten
       
Benutzeravatar
kvinna
Beiträge: 1901
Registriert: 20.05.2006, 11:58

Trüber Onyx?

Beitrag von kvinna » 20.06.2006, 20:53

Ich habe einen kleinen Onyx gefunden bei uns zu Hause (da schlummern ja noch Schätze...) und hab ihn mal gereinigt und wollte ihn aufladen. Brav nachgelesen, nichts wirklich außergewöhlniches gefunden. Jetzt hab ich ihn letzten Vollmond rausgelegt (Dank an Felixdorfer für die Erinnerung!). Jetzt is der Onyx total trüb, nicht mehr so glänzend. Nachdem er aber ein Etikett draufhatte (mit dem Namen) hab ich das natürlich weggetan. Und dort is er noch schön schwarz glänzend. Kann mir das mal einer erklären?

Soll ich ihn jetzt nochmal reinigen und in die Erde stecken (so hab ichs aus dem Methusalem-Buch) oder wie?! Ich hab gedacht Mondlicht schadet niemandem... :oops:

Vielen Dank für eure Tipps!

Kordula

Benutzeravatar
Felixdorfer
Beiträge: 11302
Registriert: 03.05.2006, 21:28

Beitrag von Felixdorfer » 21.06.2006, 00:57

Hallo liebe Kordula!

also ich habe deinen Beitrag jetzt etwa fünfmal hintereinander gelesen weil ich mir soetwas wirklih nicht erklären konnte, und mir das mit Onyx selber noch nie passiert ist.

Die einzige Erklärung die ich dafür habe ist einzig die, dass man deinen Stein verschönt oder Lackiert hat. Was grau und Matt ist ist der Urzustand des Steines, und dort wo das Ettikett geklabt ist, ist vermutlich noch Kleber vom Schild der den Lack noch zusätzlich konserviert hat.

Eine zweite Möglichkeit wäre dass der Stein trotz Etikett schon in Verwendung für Steinwasser (trotz Etikett war) und der Stein eine Kalkschicht drauf hat, die den Stein grau erscheinen lässt.

Sag habt ihr zu Hause Tabletten für dritte Zähne?
Wenn du nämlich den Stein zusammen mit so einer Tablette in ein Gefäss mit warmen Wasser tust, dann würde man etwa nach 2 Stunden mit einer Zahbürste, wenn es sich um Kalkrückstände handelt leicht wegbekommen.

Bin gespannt was du uns danach berichten kannst.

Liebe Grüsse vom Felixdorfer

Benutzeravatar
kvinna
Beiträge: 1901
Registriert: 20.05.2006, 11:58

Beitrag von kvinna » 21.06.2006, 08:59

*g* Die Tabletten zum Reinigen haben wir, aber nicht für dritte. Mein Bruder hat eine Zahnspange, werde das mal probieren, weil es am wahrscheinlichsten ist. Haben hier sehr hartes Wasser. :cry:

Werd dann berichten.

Danke,
Kordula

Benutzeravatar
manfred
Administrator
Beiträge: 4173
Registriert: 15.03.2004, 20:56

Beitrag von manfred » 21.06.2006, 12:27

Hallo,

es klingt vielleicht etwas phantastisch, aber wäre es wohl möglich bei einer matten - matt gewordenen Steine-Oberfläche an Sauren Regen zu denken...?

Ich weiss nur, dass Malachit beim Tragen, durch die Säure auf der Haut eben matt wird und den Glanz verliert. Die Säure könnte natuerlich auch woanders herkommen... :roll:
Tja... ich weisss :roll: wahrscheinlöich etwas zu viel pantasiert...
:? Aber das war auch nur so n Gedanke...
Schöne Liebe WM Grüsse... Wir sind ja richtig gut, gell... :) :) :wink:

manne

Benutzeravatar
Rosi
Beiträge: 1314
Registriert: 12.12.2005, 22:00

Beitrag von Rosi » 21.06.2006, 14:11

Liebe Kvinna,

es ist mir ein übergroßes :?: der Mond kann doch da kaum schuld sein, dass ein Stein den Glanz verliert. Kann es sein, dass an deiner Hand Reste von Creme, Putzmittel oder sonstige Mitteln war? Dieses wäre für mich die einzige Erklärung. Oder hat gar ein vierbeiniger Attentäter was böses damit angestellt? :lol:

Liebe Grüße
Rosi


Hallo Manne,
endlich mal einer der aufs Wesentliche kommt "WM" Ja, wir sind wirklich gut.

Benutzeravatar
kvinna
Beiträge: 1901
Registriert: 20.05.2006, 11:58

Beitrag von kvinna » 24.06.2006, 13:26

Hallo ihr Lieben!

1. Es ist sehr unwahrscheinlich, dass auf meinen Händen noch solche Reste waren, ich bin da selber sehr empfindlich (wenn ich mir die Hände einschmiere und dann Essen angreife, schmeckt alles danach, das selbe mit Putzmittel etc. Ich wasch da dann gründlichst nach mit Wasser)

2. Säure... auf den Gedanken bin ich gar nicht gekommen, aber woher?!?! Ich hab den Stein eingegraben in einem Samtsäckchen mit noch ein paar anderen gefunden. Und er ist nach der Vollmondnacht der Einzige, der trüb wurde?!

3. Hab ich das jetzt mit den Tabletten versucht. Sah am Anfang ganz gut aus, aber jetzt... :shock: ist er mehr "weiß" als vorher und den Platz vom Etikett sieht man auch noch ganz gut. Ich hab ihn vorsichtig mit einer weichen Bürste geschrubbt und dann mit einem Tuch poliert (natürlich auch ganz vorsichtig) aber es geht nicht weg.

Jetzt hab ich mir gedacht, leg ich ihn mal für ein Zeiterl in Wasser um die Reste von der Tablette runterzuweichen (falls noch welche drauf sind, aber eigentlich hab ich den ja ewig gespült und gebürstet und so). Und wenn das nicht hilft, dann grab ich ihn ein, so wies in dem Methusalem-Buch steht. Und wenn das alles auch nix hilft, dann... dann geb ich ihm meinem Bekannten, der soll dann mal schaun, was los ist, der kennt sich da auch ein bisschen aus.

So, danke fürs Helfen, und vl hat ja noch wer einen Hinweis für mich.

LG (aus der WM-freien Zone) Kordula

PS.: Vergessen... Der Stein ist vor Vierbeinern geschützt, und meine Katzen tun denen nix Böses, die meiden meine Steine eher.

Benutzeravatar
kvinna
Beiträge: 1901
Registriert: 20.05.2006, 11:58

Beitrag von kvinna » 25.06.2006, 12:03

Hab den Onyx also heut Nacht in Wasser gelegt. Die weiße Schicht ist weg, aber trüb ist er noch immer. Den Platz wo das Etikett war erkennt man nur noch, wenn man es weiß. Also werde ich heute den Stein eingraben (weiß bloß noch nicht wo). Nachdem noch dazu Neumond ist (ich glaub das war heute?!) wird wohl alle Energie ganz weg sein, oder?!

Ich werde euch dann auf alle Fälle weiter berichten!

LG Kordula

Benutzeravatar
Felixdorfer
Beiträge: 11302
Registriert: 03.05.2006, 21:28

Beitrag von Felixdorfer » 25.06.2006, 15:35

Hallo liebe Kordula!

Was du da mit deinem Onyx erlebst ist mir wirklich unbegreiflich.

Ich gehe daher davon aus, dass es gar kein Onyx (schwarzer Chalzedon)
war sondern es eine Fälschung war.

Onyx kann sich nicht ohne weiteres auflösen und auch nicht unansehnlich werden,durch eine Tablette mit denen man dritte Zähne reinigt, die weit weniger hart sind als der Onyx.

Aber damit ist ds Rätsel ja noch nicht gelöst????
Welcher Stein ist es nämlich dann ?????

Sag hast du keine Möglichkeit ein Bild hier herein zustellen?

Liebe Grüsse vom Felixdorfer

Benutzeravatar
kvinna
Beiträge: 1901
Registriert: 20.05.2006, 11:58

Beitrag von kvinna » 26.06.2006, 09:39

Hallo ihr Lieben!

Ich hab dir (Friedl) gerade ein mail mit meinem Bild geschickt. Ich hoffe es lässt sich alles Wichtige erkennen (alles weitere steht im mail).

Heute Nacht hab ich den Stein eingegraben gehabt, in meinem Blumentopf (mit Paprika drin *g*). Er ist ein bisschen schöner geworden, d.h. er ist nicht glänzend, sondern matt, aber nicht mehr so trüb. Er gefällt mir so auch ganz gut. Aber keine Ahnung was/wie das jetzt war.

Danke für eure Unterstützung!

Kordula

Benutzeravatar
Felixdorfer
Beiträge: 11302
Registriert: 03.05.2006, 21:28

Beitrag von Felixdorfer » 26.06.2006, 16:10

Hallo liebe Kordula!

Hier sind jetzt deine mal deine Bilder von deinem Onyx :roll: :?:

Bild
Bild 1 Onyx
Bild

Bild 2 Onyx

Ich habe nämlich mit trübe beim Onyx nichts anfangen können.

Steine die durchsichtig sind, die können ja trübe sein. Aberbeim Onyx
der ja opak ist (also undurchsichtig) war mir das überhapt nicht klar.

Wenn ein Stein Matt ist dann ist er nur nicht hochglänzend poliert oder aber der Stein war entweder mit Haarlack oder mit einem anderen Mittel
übersprüht, dass er glänzt. Da hat sich jemand die Arbeit des Polierens ersparen wollen.
Ich finde den stein auch ohne politur sehr schön.
Vielleicht kann er jetzt auch seine Kraft erst richtig entfalten.
Da ja Onyx Chalzedon ist, kann es schon sein, dass er Helle Flecke hat wie man auf dr Rückseite erkennen kann.
Es kann aber doch sein, dass es sich um einen eingfärbten Stein handelt.

Das kann man noch ausprobieren in dem man mit einem Wattestäbchen in eine Nagellacklösung (Zum abwaschen vom Nagelalck) taucht und an den besonders intensiv schwarzen Stellen damit etwas Reibt.
Färbt sich die Watte grau oder Schwarz dann ist der Stein auf alle Fälle
gefärbt, da Onyx wenn er Natur ist, keine Farbe abgibt.

Ich hoffe Liebe Kordula dass damit dann alles geklärt wäre. bezüglich dem Onyx

Liebe Grüsse vom Felixdorfer

Benutzeravatar
kvinna
Beiträge: 1901
Registriert: 20.05.2006, 11:58

Beitrag von kvinna » 26.06.2006, 16:30

Hallo lieber Felixdorfer!

Danke für deine Mühen. Aber dazu muss ich sagen, dass der Stein jetzt schon wieder normal aussieht, nur matt. Aber das stört mich nicht, gefällt mir eh besser. :wink:

Aber nach der Vollmondnacht war er richtig milchig matt trüb. Keine Ahnung wie ich das genauer beschreiben soll :?
Ich hätte gleich jeden Tag ein Foto machen sollen, damit man den Unterschied merkt, aber so hat sich ja Gott sei Dank wieder alles zum Guten gewendet.

Jetzt hab ich aber noch eine Frage:
Wie lade ich den Onyx richtig auf?!

Danke nochmal an alle die mir geholfen haben diese Rätsel zu lösen! :D


Kordula

Benutzeravatar
Felixdorfer
Beiträge: 11302
Registriert: 03.05.2006, 21:28

Beitrag von Felixdorfer » 26.06.2006, 19:49

Hallo liebe Kordula!

Wenn es sich tatsächlich um Onyx handelt dann kannst du dein Stück ohneweiteres auch der Sonne preisgeben.
es handelt sich ja dann um einen schwarzen Chalzedon der das da er ja chemisch auch ein Qaurz ist.

natürlich jetzt bei den Temperaturen für etwa 1 bis 1/2 Stunden so etwa zwischen 7 und 9 Uhr, oder am Abend gegen 18 Uhr.

Den Test mit dem Nagellackentferner würde ich abr noch auf alle Fälle
machen, das ist ja praktisch kein Aufwand und schadet dem Stein in keiner Weise.
Anschliessend reinigt du ihn dann wieder mit Wasser. *ggggg*


Liebe Grüsse vom Felixdorfer

Benutzeravatar
kvinna
Beiträge: 1901
Registriert: 20.05.2006, 11:58

Beitrag von kvinna » 28.06.2006, 09:40

Hallo!

Ich hab deinen Tipp befolgt und den "Onyx" mal mit Nagellackentferner poliert. Rausgekommen ist nichts dabei. :lol: Freut mich schon sehr, denn jetzt ist es ja doch ein richtiger Onyx, oder?!

Er wird jetzt in den nächsten Tagen aufgeladen und mal schaun was ich mit dem dann noch alles anstellen kann. :twisted: :wink:

Danke jedenfalls (zum 100. Mal, ich weiß, aber ich kann mich gar nicht genug bedanken, weil ich mich so gefreut hab, dass man bei euch so schnell Hilfe findet!) nocheinmal für eure Hilfe! Hat mich riesig gefreut!

Schönen sonnigen aber nicht zu warmen Tag,
Kordula

Benutzeravatar
kvinna
Beiträge: 1901
Registriert: 20.05.2006, 11:58

Beitrag von kvinna » 06.09.2006, 10:40

Hallo!

Aus gegebenem Anlass muss ich diesen Thread wieder beleben.

Ich hab von meinen Freund einen Onyx-Anhänger geschenkt bekommen.
Ich hab mich total gefreut, doch irgendwie hat mir mein Gefühl gesagt, dass da etwas nicht stimmt (mit der Kette, nicht mit meinem Schatz... *g*).

Zuerst hab ich gedacht, dass die der Anhänger Plastik ist. Aber das ist es nicht, lässt sich nämlich nicht mit der Schere ritzen.

Ich zeig euch mal ein Foto:
Bild


Nachdem ich ja noch einen "Problem"-Onyx habe, hab ich den zum Vergleich rausgeholt und geguckt. *g* Und jetzt kommts. Mir ist ja ein Sodalith und ein Bergkristall zerbrochen, da hab ich mal die spitzen Kanten herausgeholt und siehe da:

Bild

Bei der Kette hat nur der Bergkristall eine ganz kleine Spur hinterlassen. D.h. der Kettenanhänger kann schon mal kein Plastik sein, schätzungsweise ist die echt.

Aber was ist dann der andere "Onyx"?

Ich hab ja mal irgendwo gelesen, dass der Onyx ein schwarzer Achat ist, ich hab aber noch nie einen nicht-glänzenden Achat gesehen (naja, ich hab viel noch nicht gesehen...). Der Kettenanhänger glänzt... der Trommelstein ist im Vollmond matt geworden (s. oben).

Ich fühl mich wie ein Meisterdetektiv. ++´´ß
Irgendetwas stimmt da nicht!

So, dann hoff ich mal, dass ich von euch hilfreiche Tipps bekomme!

LG Kordula

Benutzeravatar
Felixdorfer
Beiträge: 11302
Registriert: 03.05.2006, 21:28

Beitrag von Felixdorfer » 06.09.2006, 11:15

Hallo liebe Kordula!

Also zu deinem anhängerkann ich sagen dass er zu 95 % Onyx ist.

Bei dem Stein den du uns mal als Onyx vorgestellt hast, kann ich dir auch
gleich sagen dass er 100 % ig kein Onyx ist.

Erstens dürften die Ritzer nicht Weiß werden sonder sollten die Kerben immer noch schwarz sein.
Es kann sich bei dem Stein um einen gefärbten Marmor oder Kalkstein handeln.
Nur eines bitte fürs nächste mal wenn man Tests macht dann nie in der Mitte eines Steines sondern immer nur an den Rändern die man nicht so gut einsieht.
Wenn du das Bild gleich so scharf hinbekommen hättest dann
wäre das aber mit dem Onyx auch sofort geklärt gewesen.
Klar weiß ich jetzt noch immer nciht um welchen Stein es sich bei deinem handelt weil man ja dazu eine Probe machen müsste. nur wie gesagt
als schwarzen Chalcedon kannst ihn auf jedenfall vergessen auch als Achat.

Liebe Grüsse
vom Felixdorfer

Benutzeravatar
kvinna
Beiträge: 1901
Registriert: 20.05.2006, 11:58

Beitrag von kvinna » 15.09.2006, 09:21

Hallo Felixdorfer!

Ich hoffe, dass der Anhänger echt ist. Ich trag ihn jetzt schon ständig (seit letztem Vollmond, da hab ich ihn aufgeladen) und ich fühl mich wunderbar. Denk ich halt. *g*

Ich hab den Anhänger auch abgewogen, der wiegt 2,8 g.

Beim anderen Onyx: Nachdem er sowieso nciht echt is, hab ich mir gedacht, dass es eh schon egal ist, wenn man die "Spuren" sieht.
Aber du hast recht, normalerweise sollt ich gescheiter sein und das wissen. *g* Beim nächsten Mal dann (nur tu ich mir dann auch mit den Beweisfotos schwer...).

Aber ich hoffe, dass ich keinen "falschen" Stein mehr bekomme.
Du hast gemeint Marmor oder Kalkstein? Aber dann müsst er doch brösliger sein, oder? Ich kann schwer versuchen ihn zu brechen, der is so klein, außerdem tut man das ja nicht.

Naja, ich werd ihn mal meinem Vater mitgeben, der hat einen früheren Arbeitskollegen, der sich mit solchen Dingen auskennt, vl kann der mir weiterhelfen.

Danke schon mal für deine Hilfe!

Kordula

Antworten

Social Media

       
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Reinigen, Aufladen und Entladen von Edelsteinen“