Seite 1 von 3

Meine Begleiter

Verfasst: 10.04.2017, 12:34
von shumber
Das ist übrigens meine Bande, bestehend aus drei ganz wundervollen Individuen und allesamt schon einige Jahre an meiner Seite.

- Laky (weiß), in wenigen Tagen 15 Jahre alt, Windhund-Labrador-Mix aus Antalya.
- Lucas (schwarz), wird im Mai 9 Jahre alt, Podenco-Greyhound-Mix aus Murcia.
- Rapido (braun), ist 8 Jahre alt, Galgo aus Barcelona.

Ich dachte mir, nun bin ich schon ein bisschen aktiver hier, da könnt ihr meine Riesendackel auch mal "kennen lernen". :) Hunde sind mein Leben, seit ich denken kann, aber so richtig haben durfte ich erst einen als ich 13 war. Damals bekam ich Laky, und sie ist immer noch bei mir, wofür ich unendlich dankbar bin. Manchmal ist es nicht einfach, zumal Lucas ein sehr spezieller Hund ist, aber ich liebe sie alle und möchte niemals ohne Hund(e) sein. Und das Fotografieren von Hunden zählt auch noch zu meinen Hobbys, das trifft sich ja gut.
P2030275.jpg
P1970667.jpg
P1260357.jpg
P1000454.jpg
P1000852.jpg
P1170189.jpg
P1220643.jpg
P1060178.jpg
P2200070.jpg
P1250083.jpg

Re: Meine Begleiter

Verfasst: 10.04.2017, 13:20
von Wildflower
Das sind tolle Aufnahmen!

Galgos sprechen mich seit Neuestem auch irgendwie an. Ich wollte auch seit meiner Kindheit einen Hund, aber irgendwie hat es nie geklappt.
Dafür hab ich Katzen und ich hatte ein Pferd (ich habe nie ernsthaft geglaubt jemals ein eigenes Pferd haben zu dürfen....) :)

Windhund/Labradormischling sieht ja auch irgendwie interessant aus :D

Und wie man an den Bildern sieht, kannst du alle drei auch frei laufen lassen. Das finde ich gut. Haben sie viel Jagdtrieb, mußt du sehr aufpassen, oder läßt es sich gut händeln?

Re: Meine Begleiter

Verfasst: 10.04.2017, 13:49
von Lillyfee
Schöne Hunde hast du. :D +._-{### fürs zeigen.hat es von Anfang geklappt mit den drein?ich würde meiner Hündin auch gerne ein geschwisterchen holen,damit sie nicht so alleine ist,aber ich habe Angst das es nicht funktioniert,da sie eine richtige,kleine,verwöhnte Prinzessin ist. ;-)
Ich weiß was du meinst,ich kann auch nicht mehr ohne Hund.ich hatte davor 2 Katzen übernommen,wollte aber immer einen Hund und habe es noch nie bereut,im Gegenteil.

Re: Meine Begleiter

Verfasst: 10.04.2017, 14:02
von Morgaine999
Schöne Hunde!
Ja, ich könnte auch nie ohne Hund sein, kann dich gut verstehn.... ++"#

Re: Meine Begleiter

Verfasst: 10.04.2017, 15:13
von Wildflower
Ich hätte einen Hund haben können (Malanois (oder wie das geschrieben wird) X Husky - keine wirklich ideale Mischung....), hatte ihn auch über´s Wochenende bei mir - aber es hat nicht gefunkt..... Wäre damals auch nicht gut gewesen, hätte mich nicht wirklich ausreichend um ihn kümmern können. Er war recht schwierig.

Re: Meine Begleiter

Verfasst: 10.04.2017, 15:31
von shumber
Also Malinois-Husky ist so ziemlich die heißeste Mischung die ich mir vorstellen kann. Wahnsinn. So einen würde ich mir nicht zutrauen und könnte ihn auch nicht auslasten neben Beruf & Co. Die Galgos sind ja da vergleichsweise Schlaftabletten und haben ein hohes Schlafbedürfnis, zumal sie jetzt auch alle keine Junghunde mehr sind.

Laufen lassen geht nicht überall. An den meisten Orten bleiben sie an der Leine. Aber wir haben hier das Glück dass es an der Mosel ein paar geeignete Ecken gibt wo man sie laufen bzw auch gezielt sprinten lassen kann, und zudem sind wir Mitpächter einer größeren eingezäunten Hundewiese wo wir hinfahren und sie bedenkenlos laufen lassen können. Der Großteil der Spaziergänge findet aber an der langen Leine statt. Und ja, allesamt haben Jagdtrieb. Der Podenco, Lucas, geht auch "der Nase nach". Laky ebenso, wobei sie noch am leichtesten händelbar ist. Rapido hingegen ist reiner Sichtjäger, orientiert sich aber immer am Lucas und läuft dem nach und tut was er tut. Auf übersichtlichen Feldern darf man also außerhalb der Brut- und Setzzeit auch mal den Rapido ableinen und dann dreht er eine Flitzerunde, aber Lucas bleibt dann angeleint. Aufpassen muss man also bei diesen Hunden immer. Aber je nachdem wie man wohnt und wenn man bereit ist für Freilauf auch ein bisschen zu fahren, geht es ganz gut. Man sollte halt nicht mit der Erwartung an das Thema Windhund herangehen, dass man spazieren geht und der Hund läuft stundenlang ohne Leine bei einem und all das. Das funktioniert vielleicht einige Male, aber letztlich sind es wirklich hochspezialisierte, eigenständige Jäger und das muss einem bewusst sein. Wobei ich die Spaziergänge mit Bauchgurt und Flexileinen manage, dadurch hab ich die Hände immer frei und ich finde die Hunderunden ähnlich entspannt wie ohne Leine.

Verstanden haben sie sich auch, wobei Laky anfangs immer etwas gezickt hat, aber letztlich ist das wirklich nur der Anfang und dann geht es. Sie war ja auch ca 7 Jahre lang Einzelhund, dann kam Lucas und nach weiteren zwei Jahren kam Rapido. In der Zwischenzeit hatten wir auch oft Pflegehunde oder Hunde in Urlaubsbetreuung, es hat immer geklappt. Wenn man sich da unsicher ist ob der eigene Hund einen zweiten toleriert, dann würde ich immer dazu raten, nach Hunden Ausschau zu halten die man vorher kennenlernen kann. Sprich Hunde in Pflegestellen oder Tierheimen. Und keinen übernehmen der direkt von sonstwoher zu einem kommt. Meine Hunde waren alle "Blind Dates" und es hat geklappt, aber die Variante mit vorherigem Kennenlernen würde ich den meisten Leuten, zumal wenn sie nicht sicher sind, eher empfehlen.
P2180037.jpg
P1250967.jpg
P1080265.jpg
P2150422.jpg
P1080310.jpg
P1080763.jpg
P1090839.jpg
P2100286.jpg
P1030298.jpg
P1080325.jpg

Re: Meine Begleiter

Verfasst: 10.04.2017, 15:54
von Wildflower
Flexi-Leine! Das ist so´n Reizthema bei mir...... :roll:
Ich finde die Dinger höchst gefährlich (außerdem lernen die Hunde an ihnen prima wie man zieht, da sie, um die Leine zu verlänger, immer gegenangehen müssen). Und ich hasse die Leute, die erwarten, das man über dies Leine rübersteigt, wärend ihre Hunde mal eben am anderen Ende des Fußweges zugange sind. :evil:
Zudem hat man den Hund an einer langen, dünnen Flexileine nie schnell genug zu sich rangeholt, sollte es mal nötig sein. Ich habe das mal versucht und - im Reflex, weil ich es so gewohnt war - mit der anderen Hand in die dünne Leine gegriffen......... Es war der selbe Effekt wie wenn mein Pferd mir den Strick durch die Hand gezogen hat.....Aua!
Aber richtig gefährlich wurde es, als wir in Ostfriesland auf einer Landstraße unterwegs waren und auf dem Fußweg eine Frau mit einem Hund an der Flexileine ging. Plötzlich spurtete der Hund (ungebremst wegen Flexi) auf die Fahrbahn...... Mein Mann konnte gerade noch das Steuer herumreißen - auf die Gegenfahrbahn.... was´n Glück, das in dem Moment kein Gegenverkehr war......

Ja, Malinois X Husky ist eine brisante Mischung....... Darum habe ich ihn letztendlich auch nicht genommen.

Aber ich finde es toll, das deine Hunde frei laufen können. Meine Freundin hat einen irischen Wolfshund und wirklich frei laufen darf/kann der nur selten, weil Sichtjäger.......tut mir immer so leid.

Re: Meine Begleiter

Verfasst: 10.04.2017, 16:05
von user-120618
Tolle Hunde ,danke für die schönen Fotos ++"#
Ich könnte auch niiie mehr ohne Hunde ,das sind echt angenehme Familienmitglieder...ich bin mit vielen Tieren groß geworden.

Meinen 1.Hund ( Seelenhund) kam zu uns als ich erwachsen war ,Archie war ein Bobtail ,ein Traum von einem Hund ,3 Jahre später kam noch einer dazu .
Danach hatte ich /wir einen Bearded und ein Tibet Terrier ,dann wurden meine Hunde kleiner ( gesundheitlich) nun haben wir zwei Cavalier King Charles Mädchen .
Alle meine Hunde liebten /lieben auch unsere Katze :D

LG
Feenstein

Re: Meine Begleiter

Verfasst: 10.04.2017, 16:11
von Wildflower
Ich finde es tol, wenn sich Hunde und Katzen verstehen.

Re: Meine Begleiter

Verfasst: 10.04.2017, 18:35
von shumber
Die Flexileine ist immer nur so gefährlich wie man mit ihr umgeht. Ich habe die zwei größeren Hunde (die Windhunde) am Bauchgurt an den Flexis, zusätzlich nimmt man im Optimalfall noch Ruckdämpfer dazu und ganz klar, die Leine kommt nur ans Geschirr und bei einer Flexi niemals an den Hals. So. Und dann geht man los, ist aber achtsam dabei. Lakys Leine halte ich in der Hand, zumal sie auch öfter mal abgeleint wird. Innerhalb vom Ort sind die Leinen alle kurz gestellt, kürzer als 1 m sogar, und fest. Das heißt da rollt nix aus und ein. Die Hunde haben in der Zeit auch jeder an seiner Seite zu gehen, sprich Rapido und Laky links, Lucas rechts. Kein Zickzack innerorts. Und in der Pampa angekommen, dürfen sie meinetwegen Purzelbäume schlagen. Aber selbst da verheddert sich selten was und wenn, rufe ich einen Hund ran, leine ab, entwirre schnell, leine wieder an und weiter geht's. Klingt viel komplizierter als es ist.

In all den Jahren haben wir noch NIE irgendwen mit den Flexis gefährdet. Nicht mal ich selbst wurde irgendwie verletzt, eben weil ich achtsam bin und die Hunde auch nicht mit Anlauf reinbrettern lasse. Sehe ich Wild, stoppe ich die Leinen ohne hineinzugreifen und bleibe erst mal selbst stehen oder rufe die Hunde zu mir, wenn sie es noch nicht bemerkt haben. Manchmal gehe ich mit 4 Hunden (wenn ein vierbeiniger Urlaubsgast bei uns ist) und auch das geht. Wie gesagt, anderen kommen wir nicht in die Quere und in einer Stadt oder belebten Gegend mit Flexis zu laufen, käme mir auch nicht in den Sinn. Da wo wir gehen, trifft man aber meist stundenlang niemanden. Wir leben ländlich. Und wenn einer mit Hund entgegen kommt, bin eher ich diejenige die von vornherein großräumig ausweicht - wegen Lucas und seiner, äh, verhaltensoriginellen Art. :mrgreen:

So sieht das ganze übrigens aus meiner Sicht aus, wenn wir dann unterwegs sind. Achso, und was ich wirklich gefährlich finde, sind Flexileinen die man in der Hand hält. Insbesondere bei Windhunden, da diese im Extremfall nochmal deutlich "stärker beschleunigen" und sich mehr Kraft entwickelt. Da gibt es oft Fälle von entlaufenen Hunden, die Flexileine wird aus der Hand gerissen und rattert dann laut hinter dem (panisch werdenden) Hund her. Und der gibt natürlich Fersengeld. Also ohne Bauchgurt ist die Flexi generell nicht zu empfehlen.
P1170548.jpg
P1150510.jpg
P1140979.jpg
P1170582.jpg
P1140126.jpg
P1190509.jpg

Und ja, wenn Katz und Hund sich gut verstehen, ist das was wunderbares. [{³@² Zu meinen Windigen würde ich aber keine Katze holen. Unter Beobachtung geht es, also meine Mom hat auch Katzen und wenn wir da zu Besuch sind, das ist ok. Allein lassen würde ich zumindest Lucas aber definitiv nicht mit einer Katze. Und daher gibts auch keine eigene, obwohl mir das sehr fehlt - ich hatte früher auch eine, und bin mit Katzen aufgewachsen.

Laky versteht sich mit Katze, Kaninchen & Co sehr gut und hat 2005 ein junges Kitten mit uns gemeinsam groß gezogen.

Re: Meine Begleiter

Verfasst: 10.04.2017, 18:44
von Wildflower
Ja, so "alleine in weiter Flur" scheint eine Flexi-Leine zu funktionieren. Und mit einem Brustgeschirr - äh, Bauchgurt macht es auch mehr Sinn als am Halsband. In der Stadt ist es - aus meiner Sicht - einfach nur schrecklich.

Ich persönlich finde es allerdings unhandlich so einen "blöden Apparat" in der Hand zu halten. Ich bevorzuge "normale" Leinen, die kann ich irgendwie besser händeln :-? Und wenn ich den Hund zu mir holen muß, bzw., ihn festerhalten muß, kann ich einfach mit der anderen Hand in die Leine greifen. Finde ich persönlich praktischer.

Re: Meine Begleiter

Verfasst: 10.04.2017, 18:45
von Wildflower
Sag mal, kommst du aus BW?

Re: Meine Begleiter

Verfasst: 10.04.2017, 19:46
von turmalin57
Tolle Bilder von tollen Hunden in einer sehr schönen Umgebung. ++"#

+#

Re: Meine Begleiter

Verfasst: 10.04.2017, 20:53
von shumber
Wildflower hat geschrieben:Ja, so "alleine in weiter Flur" scheint eine Flexi-Leine zu funktionieren. Und mit einem Brustgeschirr - äh, Bauchgurt macht es auch mehr Sinn als am Halsband. In der Stadt ist es - aus meiner Sicht - einfach nur schrecklich.

Ich persönlich finde es allerdings unhandlich so einen "blöden Apparat" in der Hand zu halten. Ich bevorzuge "normale" Leinen, die kann ich irgendwie besser händeln :-? Und wenn ich den Hund zu mir holen muß, bzw., ihn festerhalten muß, kann ich einfach mit der anderen Hand in die Leine greifen. Finde ich persönlich praktischer.
Na eben damit man die Hände frei hat, ist ja der Bauchgurt da. Also mit Bauchgurt meine ich nicht das Geschirr vom Hund, sondern so ne Art Leinengürtel. Aber ja, in der Stadt ist so was echt nix. Da wäre es mir auch zu viel Gefummel, zu oft Hunde ranholen, zu viele Passanten auf die man acht geben muss, usw. Aber hier in der Pampa kein Problem. Und den Leinengürtel selbst trage ich auch bei normalen Leinen gerne, eben weil er auch mit mehreren angeleinten Hunden mal ein "Hände frei" ermöglicht. Kann ich nur empfehlen.

Zu deiner Frage - nee, ich bin aus RLP.

Re: Meine Begleiter

Verfasst: 10.04.2017, 21:43
von Lillyfee
Ich finde die führleinen auch viel besser muss ich ganz ehrlich gestehen. :D ich schimpfe immer wenn mein Mann die flexi nimmt.ich habe sie mit einer normalen Leine besser unter Kontrolle.ich hatte auch schon so ein blödes Erlebnis. {}@@²³ unverhofft kommt ihre Erzfeindin um die Ecke und ich musste in die Leine greifen und habe mir die ganze Hand aufgerissen. :shock: wenn sie diesen Hund nur riecht,ist es schon vorbei.sie bekommt sich nicht mehr ein.ganz schlimm.ist Gott sei dank die einzige hier die sie hasst.und wenn man kalte Hände hat,kann man sie in die Jackentasche stecken,mit flexi geht das nicht.
Tolle Fotos von deiner rasselbande. :D

Re: Meine Begleiter

Verfasst: 10.04.2017, 22:18
von Steinkatze
Sehr schöne Hunde sind das! Sehen mehr nach Windhund aus als nach Mischling. Gelungen :)

Re: Meine Begleiter

Verfasst: 11.04.2017, 06:53
von Wildflower
Ach so, du baumelst die Flexi an einen Gurt um deinen Bauch :idea:
Gut, wenn du damit zurecht kommst, ist das ja für dich in Ordnung. Wichtig, denke ich, ist auch, das die Hunde leinenführig sind und das sind deine ja. Aber ich denke, bei größeren Hunden macht das nicht so viel Sinn (ich muß gerade an den Wolfshund meiner Freundin denken, den könnte ich sicherlich so nicht halten)

Re: Meine Begleiter

Verfasst: 11.04.2017, 06:58
von Wildflower
Steinkatze hat geschrieben: Sehen mehr nach Windhund aus als nach Mischling. Gelungen :)
Wenn ich das richtig in Erinnerung habe, hat nur Laki einen Anteil Nicht-Windhund. Alle anderen ist Windhunde ;-)

Re: Meine Begleiter

Verfasst: 11.04.2017, 17:59
von shumber
Ja richtig, Laky ist ein windiger Mixmix und die beiden anderen sind Windhunde. Mit Leinengürtel meine ich so etwas, das sitzt dann im Optimalfall schön tief auf der Hüfte und man kann die Leinen daran befestigen - ist wesentlich sicherer, als sie in der Hand zu halten. Und bequemer obendrein. Auch dann wenn der Hund mal zieht.

Ein paar Bilder hab ich noch... ziemlich viele sogar. Fotografieren tu ich halt schon gern. :oops:
P2100286.jpg
P1160658.jpg
P1890724.jpg
P1230546.jpg
P1950463.jpg
P1080378.jpg
P1240539.jpg
P1430890.jpg
P1710553.jpg
P1040018.jpg

Re: Meine Begleiter

Verfasst: 11.04.2017, 18:13
von Wildflower
Ich finde, viele Galgos kucken immer irgendwie schüchtern. Stimmt das schon, oder täuscht das gewaltig?

Re: Meine Begleiter

Verfasst: 11.04.2017, 18:34
von shumber
Naja, also Schäferhunde oder Mastiffs sinds halt nicht - weder optisch noch vom Wesen her. ;-) Und hochsensibel sind sie auch. Schüchtern, das kommt aufs Individuum an. Rapido ist sehr alltagstauglich, ein toller Hund für die Stadt, fährt gerne Bahn und Bus, liebt fremde Menschen.... nur bei fremden Hunden ist er zurückhaltend bis ängstlich, zumindest anfangs, weil er eben auch schon oft gebissen wurde. Also er ist teilweise schüchtern und dann aber auch wieder nicht. Kommt ganz auf die Situation an. Bei Lucas sieht es ähnlich aus, wobei der mit anderen Hunden nicht unbedingt ängstlich ist, eher das was man allgemein als "zu dominant" bezeichnet. Mit Rüden kann er nicht so.
P1100893.jpg
P1180949.jpg
P1080758.jpg

Re: Meine Begleiter

Verfasst: 11.04.2017, 18:40
von Wildflower
War es eigendlcih Zufall, das all deine 3 Hund "windhündig" sind, oder hast du gezielt nach Windhunden gesucht?

Re: Meine Begleiter

Verfasst: 11.04.2017, 18:57
von shumber
Mich faszinieren Windhunde. Insbesondere Galgos und Greyhounds, aber auch Whippets haben es mir angetan. Das Wesen dieser Hunde ist sehr angenehm, katzenartig, und das mögen wir. Und Windige gibt es im Tierschutz sehr viele. Das kommt noch hinzu. Denn zum Züchter gehen fiele mir nicht ein, nicht solange es so dermaßen viele wunderbare Hunde sämtlicher Coleur im Tierschutz gibt. Ein bisschen Zufall gehörte aber auch dazu, dass es alles Windige wurden. Bei Laky wars uns völlig egal was da kommt, und sie ist ein absolut gelungener Mischling. Bei ihr war aber gleich klar, da steckt was Windiges drin. Und schön fand ich diese Hunde ja auch immer. In Lucas habe ich mich dann mehr zufällig auf seinen Vermittlungsfotos verliebt. Und nach Lucas wiederum wollte ich nur noch was Windiges, wobei Rapido auch ursprünglich als Pflegehund kam und ich als Pflegestelle "versagt" habe. ;-)

Re: Meine Begleiter

Verfasst: 11.04.2017, 19:14
von Wildflower
Ich fand Pflegestellen früher auch eine gute Sache, doch seit einiger Zeit bin ich da anderer Meinung. Die Tier, die in eine Pflegestelle kommen, wissen nicht, das sie da nur vorübergehend sein sollen. Für sie ist es Familie (nach Eingewöhnungszeit). Wenn sie dann zu ihrer "richtigen Familie" kommen, werden sie aber aus Sicht der Hunde aus "ihrer" Familie herausgerissen und woanders hin gebracht. Denn Tiere denken nun mal nicht wie Menschen.....

Re: Meine Begleiter

Verfasst: 11.04.2017, 19:19
von shumber
Ja, das kann man so und so sehen. Ich empfinde jede gute PS als ein Geschenk des Himmels und bin sehr dankbar für deren Arbeit. Zumal wenn man sich mal ansieht wie für die meisten Hunde die Alternative aussähe, nämlich das Verbleiben dort wo sie herkamen und wo es ihnen zumeist sehr schlecht erging. Rapido kommt aus der Tötung und hätte ohne die Pflegestelle nicht da "rausgekauft" werden können, denn auch die Tierheime vor Ort haben nur begrenzt Kapazität. Aber bei Tierschutz scheiden sich ohnehin die Geister.

Jetzt kann ich aber auch keine PS mehr sein, ich hätte nämlich Sorge, erneut zu versagen. :oops: :lol: Aber vor Rapido hatten wir auch einige Pflegis.

Re: Meine Begleiter

Verfasst: 11.04.2017, 20:44
von user-120618
Meine Tochter hat auch einen Pflegehund aufgenommen als er Welpe war (Griechenland)mein Schwiegersohn hat sich total in ihn verliebt und haben ihn dann selbst behalten.
Aber es zieht demnächst noch ein Irisher Wolfshund bei ihnen ein ,sobald es Babys bei der Züchterin gibt.
Platz ist da...

Re: Meine Begleiter

Verfasst: 12.04.2017, 07:25
von Wildflower
Ich habe mich, glaube ich, etwas mißverständlich ausgedrückt. Ich finde es generell gut, das Hunde aus Tötungsstationen aufgenommen werden. Ich weiß auch, das Tierheime chronisch überbelegt sind und ich finde es großartig wenn Leute Tiere aus dem Tierheim ein neues Zuhause geben.
Was ich meine ist, das ein Hund, sagen wir mal, aus dem Tierheim, in eine Pflegestelle kommt und denkt, hier ist sein neues Zuhause. Dann wird er vermittelt und muß erneut umziehen. Der Hund versteht nicht, warum er jetzt seine Familie verlassen soll. DAS ist es, worum es mir geht.

Re: Meine Begleiter

Verfasst: 12.04.2017, 09:31
von user-120618
Liebe Wildflower ,ich habe Dich richtig verstanden...mir tut das auch sehr weh wenn die Hunde denken *juhu*endlich bin ich angekommen,sie mögen ihre neuen Leutchen ,und dann müssen sie wieder weg ...ein Hund versteht das nicht.
Mir würde das Herz bluten...ich könnte dies nicht...da bin ich ehrlich .
Wenn meine beiden mal nicht mehr sind ,nehme ich nur noch Hunde aus dem Tierheim oder Pflegestation auf die dann bei mir bleiben dürfen.
Einen Welpen würde ich nicht mehr nehmen ,da ich auch mein Alter habe.

Meine Freundin lebt in Frankreich ,sie hat bis vor 3 Jahre Blindehunde ausgebildet...puh...dann gib sie mal ab .

LG
Feestein

Re: Meine Begleiter

Verfasst: 12.04.2017, 17:33
von shumber
Ich hab dich da schon richtig verstanden. Nur die Alternative wäre ja, keine Pflegestellen mehr anzubieten.... woraus resultierend nur bleibt, die Hunde da zu lassen wo sie eben herkommen. Und das ist ja nicht der richtige Weg. Ich empfinde eine Pflegestelle auch für einen Hund immer noch als besser, als einen Tierheimaufenthalt. Und ich ziehe meinen Hut vor jeder guten Pflegestelle, das ist schon echt Arbeit. Laky war 2 Tage lang in ihrer Pflegefamilie und kam dann direkt zu uns. Sie war ein halbes Jahr alt und wollte dem Pflegefrauchen um jeden Preis hinterher, als diese ging. Natürlich tat das allen Beteiligten in der Seele weh. Aber ohne diese Frau und ihr Arbeit hätten wir Laky nie bekommen, eben weil für meine Eltern auch dieses vorherige Kennenlernen damals enorm wichtig war. Lucas habe ich als "Blind Date" aus Spanien direkt adoptiert, war auch ein Risiko, aber er kam dann eben ohne Umwege zu uns. Rapido ebenfalls, nur war der ja als Pflegehund vorgesehen.

Wir haben hier auch ein paar Tierheime in der Region, die mit Pflegestellen arbeiten. Das ist für manche Hunde sehr viel stressfreier, auch wenn man dann irgendwann diese schmerzhafte Trennung hat. Und ja, es tut der Pflegefamilie auch sehr weh wenn sie gehen. Ich hab meine Pflegis immer mit einem lachenden und einem weinenden Auge ziehen lassen. Ich denke aber dass Hunde sich sehr viel besser an neue Gegebenheiten anpassen, als wir oft denken.
P1090545.jpg
P1090545.jpg (34.66 KiB) 2926 mal betrachtet

Re: Meine Begleiter

Verfasst: 12.04.2017, 17:36
von Wildflower
Mit Sicherheit ist das Arbeit. Kommt wohl auch immer auf den Hund an wie gut er Umstellungen verkraften kann.

Re: Meine Begleiter

Verfasst: 14.04.2017, 16:31
von shumber
Ein paar Bilder von heute - von Laky und Rapido jeweils mit Hundekumpel.
P1270129.jpg
P1260772.jpg
P1270146.jpg
P1260690.jpg
P1260895.jpg
P1260749.jpg
P1260876.jpg
P1260639.jpg

Re: Meine Begleiter

Verfasst: 14.04.2017, 16:32
von Wildflower
Pure Lebensfreude.

Re: Meine Begleiter

Verfasst: 14.04.2017, 16:47
von user-120618
Genau....tolle Bilder von glücklichen Hunden :)

LG
Feenstein

Re: Meine Begleiter

Verfasst: 16.04.2017, 17:10
von Steinkatze
Danke für die tollen Bilder!
Ich selbst hatte früher oft Besuch von drei Afghanen hier und man denkt immer, dass sie so mager wirken, aber ich wurde vom Besitzer aufgeklärt.
Dennoch musste ich immer das Katzenfutter außer Reichweite stellen, damit sie es nicht auffuttern konnten :mrgreen:

Aber es waren tolle Hunde. Auf der Couch war dann nur noch wenig Platz... :lol:
Ich muss mal sehen, ob ich sie euch mal zeigen kann, aber ich habe nur normale Fotos und muss die erst mal abfotografieren, wenn ihr mögt. :)

Re: Meine Begleiter

Verfasst: 16.04.2017, 19:42
von user-120618
Sehr gerne :D