Welcher Stein bei Nebenhöhlenentzündung?

Schreibe Deine Steine und Heilsteine Erfahrungen hier.
Antworten
       
wolkenlos

Welcher Stein bei Nebenhöhlenentzündung?

Beitrag von wolkenlos » 07.07.2006, 22:26

Hallöchen zusammen!

Mein Männe hat eine linksseitige Nebenhöhlenentzündung. Plagt sich damit schon einige Monate rum, ist aber heute erst zum Arzt gegangen. Erst mal Antibiotika, dann wohl - sofern es nicht besser wird- soll operiert werden. Sträubt er sich natürlich gegen, logisch - wer will gern unters Messer?
Ich habe ihm einen Smaragd geschenkt, den er jetzt 1 Woche getragen hat. Gemerkt habe er nichts. Eigentlich sollte der Smaragd doch gut dabei sein? Hat jemand noch einen Tipp? Oder braucht der länger? Eventuell den Stein mit Wasser ansetzen und trinken oder auf die Nebenhöhlen auftupfen? Oder...???

Danke schon mal im voraus an euch und ein wunderschönes Wochenende!

Liebe Grüße
wolkenlos
Zuletzt geändert von wolkenlos am 20.08.2006, 17:38, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Rosi
Beiträge: 1314
Registriert: 12.12.2005, 22:00

Beitrag von Rosi » 08.07.2006, 10:28

Hallo liebe Wolkenlos,

mein schlaues Buch empfiehlt bei einer Nebenhöhlenentzündung den Saphir.
Hat dein Mann aber eine Nebenhöhlenvereiterung, dann braucht er den Mookait.
Wie zeigt sich diese Entzündung? Wie sind die Beschwerden?


Liebe Grüße und gute Besserung deinem Mann
Rosi

wolkenlos

Beitrag von wolkenlos » 09.07.2006, 21:21

Liebe Rosi,

der Arzt sagt es ist eine Nebenhöhlenentzündung. Die hat er nach einer Erkältung im Januar schon seit Monaten, immer sporadisch in letzter Zeit. Momentan spricht er durch die Nase und muss sich vom Hals her immer räuspern, da ihm Schleim aus der Nase in Rachen runter läuft. Schmerzen hat er aber nicht.
Er hat jetzt Antibiotika bekommen, die eigentlich lt. Packungsbeilage nur an Erwachsene zwischen 50-70kg verabreicht werden dürfen. Da passt mein Männe aber nicht rein.
Gebessert hat sich bislang noch nix, auch nix gelöst. Mit dem Nasenspray, was er auch nehmen soll, ist die Nase zwar frei, aber alles was in der linken Nebenhöhle festsitzt, kommt nicht mit raus. Inhalieren hat bislang auch nicht geholfen.

Wollen morgen hier noch mal zum HNO-Arzt.

Liebe Grüße
wolkenlos
Zuletzt geändert von wolkenlos am 20.08.2006, 17:38, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Rosi
Beiträge: 1314
Registriert: 12.12.2005, 22:00

Beitrag von Rosi » 09.07.2006, 22:53

Liebe Liane,

kann es sein, dass es im Leben deines Mannes irgendwas gibt wovon er die Nase voll hat? Wenn das der Fall ist, dann wird er erst wieder gesund, wenn er sich von diesem Problem getrennt hat. Eine operative Entfernung der Symptome würde nur andere, vielleicht schlimmere Leiden hervorrufen.
Zu sehr erinnern mich die Beschwerden deines Mannes an selbst erlebte. Vor ca vier Jahren hatte ich das gleiche Problem mit den Nebenhöhlen. Trotz zwei mal Antibiotika und allerlei Medikamente hat sich keine Besserung eingestellt, das ging so fast fünf Monate. Dann hat sich meine damalige Beziehung aufgelöst und ich war nach wenigen Tagen völlig beschwerdefrei und bin heute noch gesund.
Nun, bei mir war es eine unglückliche Beziehung, genauso kann ein schlechtes Betriebsklima der Auslöser sein, oder, oder , oder....

Kennst du einen guten Homöopathen in deiner Nähe oder weißt du eine Apotheke in der du dich beraten lassen kannst? Bitte kaufe keine
D-Potenzen, bei denen gibt es oft starke Erstverschlimmerungen.
"Kalium bichromicum" könnte sein Mittel sein, nimm C6 oder wenn es sehr schlimm ist C30.

Liebe Grüße dir und deinem Patienten
Rosi

Benutzeravatar
Felixdorfer
Beiträge: 11303
Registriert: 03.05.2006, 21:28

Beitrag von Felixdorfer » 09.07.2006, 23:18

Hallo liebe Liane!

Also ich würde doch auch Malachit empfehlen.

Soviel ich weiß ist ja eine Mookait schon auf dem Weg. *gggg*

Vielleicht kann ihm auch der gelbe Jaspis, einstweilen Hilfreich sein.

den er sich ausgesucht hat.

Klar kann es auch an Problemen liegen mit Kollegen.

Ich hoffe, dass es ihm bald wieder besser geht.

Liebe Grüsse vom Felixdorfer

wolkenlos

Beitrag von wolkenlos » 14.07.2006, 21:03

Liebe Rosi,

leider kann ich Dir erst heute antworten. Da fahre ich mit meinem Männe zum HNO-Arzt und denke mir, wenn ich auch schon mal da bin, soll er sich mal gleich mein knisterndes Ohr ansehen. Und was ist? ICh bekomme eine Einweisung in die Klinikambulanz. Da war ich nun jeden Tag in der Woche. Man wollte Dienstagnachmittag unter örtlicher Betäubung ein Röhrchen ins Trommelfell einsetzen, was aber nicht geklappt hat. Es konnte nur der Schnitt gemacht werden, und das unter höllischen Schmerzen, so das die abbrechen mussten.
Heute war die OP dann unter Narkose. Eine verschleppte Mittelohrentzündung ist Schuld daran. Und verpennt hat das ein Arzt in der Notaufnahme des Krankenhauses Ende Januar, denn da war ich, weil ich fürchterliche Ohrenschmerzen hatte nach der Erkältung. Tolle Wurst. Durch die Verschleppung drückte die Flüssigkeit hinterm Trommelfell auf den Nerv des Innenohrs und mein Gehör ist mittlerweile geschädigt. Wohl die Hälfte ist auf der rechten Seite dadurch weg. Ich bin pappesatt.

Wegen meinem Mann: nun, es gibt schon einiges was ihm auf den Kranz geht. Viele Dinge auf Arbeit und dann ist wohl auch bissel unsere familiäre Situation beteiligt. Wir führen seit letztem Jahr jeweils für 8 Monate eine Wochenendehe. Ist für uns beide belastend. Aber das wird sich vielleicht bald erledigt haben, da ich am 21.7. ein Vorstellungsgespräch in der Heide habe und sich evtl. eine Möglichkeit ergibt, das ich dann runter ziehen kann und wir dort beide arbeiten und wohnen können. Ich denke, dann wird das mit der Arbeit für meinen Mann auch erträglicher. Denn ein Rad greift ja in das andere. Er ist dann entspannter würde ich meinen und nimmt vieles einfach gelassener. Es ist halt besser, wenn abends jemand persönlich da ist, dem man von seinen Problemen erzählen kann, man sich ablenken und aufbauen kann, als die Woche über nur per Telefon.

Einen Homöopathen kenne ich nicht, bin aber auch schon wegen mir auf der Suche nach einem. Aber momentan fehlt es bissel an Zeit bei mir, so das ich es auf die lange Bank schiebe. Ich gelobe aber Besserung *gg

Alles Liebe für Dich, liebe Rosi,
wolkenlos
Zuletzt geändert von wolkenlos am 20.08.2006, 17:38, insgesamt 1-mal geändert.

wolkenlos

Beitrag von wolkenlos » 14.07.2006, 21:06

Lieber Felixdorfer,

danke auch für Deine Zeilen. Aber wie ich Dir schon schrieb, ist das Thema Steine und tragen von Steinen ja auch ein Thema für sich, wozu jeder seine eigene Meinung hat. Aber wohl mehr aus Ungeduld ist er dafür nicht offen.

Liebe Grüße
wolkenlos
Zuletzt geändert von wolkenlos am 20.08.2006, 17:39, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Rosi
Beiträge: 1314
Registriert: 12.12.2005, 22:00

Beitrag von Rosi » 14.07.2006, 21:12

Liebe Liane,
das war ja eine Horrorwoche für dich. Du arme, ich kann mir gut vorstellen, was du da mitgemacht hast.
Da sieht man wieder mal, dass die Götter in Weiß fehlbar sind. Was mich aber auch nicht wundert bei deren Arbeitszeiten.

Ich wünsche dir von ganzen Herzen, dass das mit deiner neuen Arbeit klappt und euer Eheleben wieder ein solches wird.

Viele liebe Grüße
Rosi ´++´ßß

Antworten

Social Media

       
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Erfahrungsberichte“