Ödeme

Edelsteine und ihre Bedeutung und angeblichen Wirkungen. Hilfe für Krankheiten suchen.
Antworten
       
Gast

Ödeme

Beitrag von Gast » 05.07.2005, 09:33

Hallo,

vor drei Jahren bin ich an Urtikaria erkrankt. Bis heute konnte mir kein Arzt weiterhelfen. Sobald ich weine, aggressiv bin, sehr nachdenke, mich auf feste Gegenstände setze etc. habe ich starke Schwellungen. Die Quaddeln sind heiß, jucken und tun sehr weh. Meine Beine, vor allem meine Waden sind sehr dick, durch die Wassereinlagerung. Ich habe jetzt einiges über Steine, Ihre Bedeutungen und Wirkungen gelesen. Welcher Stein, bzw. Steine würden meine Krankheit lindern bzw. heilen? Bitte helft mir weiter.

Vielen lieben Dank.

Gruß, Annette

Rudi
Beiträge: 13
Registriert: 09.06.2005, 09:39

Re: Ödeme

Beitrag von Rudi » 05.07.2005, 12:23

Hallo Annette,
bei der Steinheilkunde (und auch alle anderen ganzheitlichen Heilmethoden) ist es wichtig der Ursache auf den Grund zu gehen. Sonst bleibt es bei der Symptombekämpfung. Hast Du schon abklären lassen ob die Urtikaria von einer Autoimmunreaktion, auf Grund eines Infektes oder von einer Nahrungsmittelunverträglichkeit ausgelöst wird? Kann man z.B. mit Bioresonanz austesten. Grundsätzlich gibt es bei Urtikaria eine Grunderkrankung im Stoffwechsel von der sie ausgelöst wird. Noch ein paar Fragen: Wie viele Amalgamplomben hast Du, wie groß sind diese und wie lange hast Du sie schon? Hast Du schon mal ausgetestet ob Du übersäuert bist?

So als ersten Eindruck würde ich eine Kombination von Bernstein (Stoffwechsel allgemein, Haut und Autoimmunreaktionen), blauer Chalzedon (Ödeme) und Magnesit (entwässert) empfehlen. Wenn Du jedoch meine Fragen beantwortest, dann kann ich mir ein besseres Bild machen um Dir Steine zu emfehlen.
LG Rudi

Annette

Beitrag von Annette » 05.07.2005, 12:52

Hallo Rudi,

vielen dank für Deine prompte Antwort. Ich muß offen zugeben, dass ich jetzt enttäuscht bin von meinen Ärzten. Sie haben weder getestet ob meine Urtikaria auf Nahrungsmitteln reagiert oder aufgrund eines Infektes. Auch die Frage nach Amalgamplomben kam nicht. Die Frage ob ich übersäuert bin, kann ich beantworten: Nein, bin ich nicht.
Amalgamplomben habe ich viele, insgesamt 9.
Oben 7 unten 2. Unten eine große eine kleine, oben 4 große 3 kleine. Aber was hat Amalgam mit der Urtikaria zu tun? Auf Nahrung bin ich bestimmt nicht allergisch, da ich überwiegend meine Urtikaria habe sobald ich weine, mich innerlich fertig mache, unter Stress stehe etc. Auch habe ich ganz schlimme Ödeme kurz vor der Menstruation, natürlich auch während dieser Zeit und wenn ich enge Schuhe trage.
Auf Ärzte ist kein Verlaß mehr. Die Person die darunter leidet bin ich und das seit 3 Jahren. Ich kann nicht mehr und bin mit meinen Nerven am Ende. Die Psyche spielt vermutlich auch eine sehr große Rolle. Ich bin eine sehr emotionale, hysterische, manchmal auch leider eine aggressive Person. Manchmal verliere ich mich, und bereue im nachhinein vom ganzen Herzen was ich gesagt habe. Ich ruiniere meine Gesundheit, schlafe sehr sehr schlecht und bin nur am nachdenken. Ich möchte frei von dieser Urtikaria sein, glücklich und fröhlich leben können. Weg von den ganzen Problemen und von krankhaften Eifersüchten!
Sei so lieb und empfehle mir bitte auf meine Probleme bezogen die Steine.
Und wo ich die Steine bestellen kann.

Lieben Gruß
Annette

opal
Beiträge: 33
Registriert: 14.12.2004, 20:06

haut

Beitrag von opal » 05.07.2005, 23:01

Hallo Anette, ich las eben dein schreiben wie ich sehe hat dich Rudi schon bestens informiert. Hier noch einige Fragen, die du dir noch stellen solltest. Mit unserer Haut berühren wir die Umwelt direkt, psychisch, materiell. Hauterkrankungen zeigen starke Gemütsbewegungen und Überempfindlichkeit gegenüber der Umwelt. Was kann deine Krankheit vor drei Jahren ausgelöst haben? Was ist es wirklich, was die Grenze durchbricht und zum Vorschein kommen will? Was juckt mich in Wirklichkeit? Wie steht es mit meiner Kontaktfähigkeit, bin ich zu offen, oder habe ich mich zu sehr abgeschlossen? Ist es vielleicht mögl., dass hinter meiner abweisenden Haltung eher der Wunsch nach Kontakt steht?Suche ich einen Weg aus der Isolation, all dies sind Fragen die ein Tema für dich sein könnten.
Natürlich kannst nur du allein beantworten, ob etwas für dich zutrifft, falls dies der Fall sein sollte, so versuche dieses Problem aufzuarbeiten und dein Leben wird dir wieder Freuden bereiten!
Alles liebe und gute wünscht dir CARINA!

Rudi
Beiträge: 13
Registriert: 09.06.2005, 09:39

Beitrag von Rudi » 06.07.2005, 09:28

Hallo Annette,
erst einmal zu Deiner Frage was Urtikaria mit Amalgam zu tun hat. Nun... wenn es eine Autoimmunreaktion ist, dann wird das meistens durch eine chronische Schwermetalllbelastung verursacht. Schwermetalle verändern die Immunantwort auf Antigene und so kommt es daß das Immunsystem irrtümlich den eigenen Körper angreift. Es gibt hunderte Forschungen zu dem Thema, aber leider gelangen Informationen wie diese

http://people.blinx.de/sems/deutsch/BMBF1.htm

nicht in die Öffentlichkeit, weil es ein Skandal wäre wenn das Volk durch die Krankenkassenplomben vergiftet werden. Als ehemaliger Amalgamvergifteter mit 16 Plomben habe ich selber 2 Autoimmunerkrankungen (aber seit 2 Jahren amalgamfrei und schon fast fertig mit der Entgiftung). Schau mal ins Amalgamforum. dort wirst Du feststellen daß sehr viele an Autoimmunkrankheiten leiden: http://www.f11.parsimony.net/forum16512/

Ärzte die auf Krankenkasse arbeiten suchen niemals nach einer Ursache und schon gar nicht ziehen sie Amalgam in Erwägung, weil sie ihren Arbeitsgeber doch nicht in den Rücken fallen können. Die Verheimlichung und Vertuschung von den Auswirkungen von Amalgam hat schon beinahe mafiöse Ausmaße.

Hier hast Du ein paar Links wo definitiv Amalgam als einer der Ursachen für Urtikaria erwähnt wird:

http://www.gesundheitswerkstatt.de/863.0.html
http://www.gesund.co.at/framgen.asp?url ... ewsW05.htm

Aber wenn man das Amalgam entfernt, gehen die Symptome zurück:

http://www.umweltmedizin.de/content/art ... 39&nosum=1

Das giftige Quecksilber lagert sich im ganzen Körper ein und stört sämtliche Stoffwechselvorgänge (Enzymtätigkeit, Hormontätigkeit, Psyche, Nervensystem, Gehirnchemie, Verdauung usw.). Da es während der Blutung bei Dir schlimmer wird, ist Dein Hormonsystem anscheinend schon sehr in Mitleidenschaft gezogen.

Daß Du mit 9 Amalgamplomben und Hautkrankheiten nicht übersäuert bist, nehme ich Dir nicht ab. Kauf Dir mal pH-Wert Streifen in der Apotheke. Wenn der erste Morgenharn sauer ist und den Rest des Tages zwischen 6,5 und 7 liegt, dann ist alles O.K. Ist der erste Morgenharn nicht sauer, dann hat der Körper Probleme mit der Säureausscheidung. Liegt er den Rest des Tages unter 6,5 befinden sich zu viele Säuren im Körper. Übersäuerung führt dazu daß Giftstoffe wie Amalgam ins Bindegewebe eingelagert werden und der Körper kann schlecht entgiften. Aber vorsicht: die meisten Basenpulver sind nutzlos bis zu kontraproduktiv und überteuert. Das beste Basenpulver auf dem markt ist zugleich eines der billigsten und das einzige das in allen Körperflüssigkeiten wirkt. Es ist das von Dr. Töth.

Mein Rat: erst ein mal jene Spurenelemente zu nehmen die Vom Quecksilber "entsorgt" werden, also die sogenannten "Gegenspieler" zu Quecksilber. Diese binden Quecksilberionen. Es ist erstens das Selen und zweitens das Zink. Besonders das Zink ist wichtig! Da Selen und Zink auch Gegenspieler sind, mußman das Selen am Morgen nehmen und das Zink am Abend. Selen bitte nur in Form von Selenmethionin, weil es sonst zu unerwünschten Reaktionen kommen kann. Am besten 200 mcg. Selen und 60 mg Zink. Basenpulver ebenso getrennt einnehmen. Dann die Plomben entfernen, aber immer nur 1-2 auf ein mal, da beim Rausbohren giftige Dämpfe entstehen. Nebenbei wäre es gut wenn Du einen Zahnarzt hast der mit Kofferdamm und Hochdrucksauger arbeitet. Die anschließende Entgiftung ist eine Wissenschaft und man kann sehr viel Schaden anrichten wenn man etwas falsch macht. Deshalb gehst Du am besten zu einen Ganzheitsmediziner der z.B. mit Bioresonanz arbeitet. Die Kassen- oder Krankenhausärzte kennen sich nicht aus und schieben Dich höchstens auf die Psychoschiene, ohne zu wissen daß Amalgam auch die Psyche und Nervensystem angreift und dieses hypersensibilisiert. Außerdem wird das Glücks- und Wohlfühlhormon Serotonin vom Amalgam blockiert.

Tja und was man jetzt mit Steinen machen kann..........

Gute Entgifter sind z.B. Magnesit und Chrysopras, aber auch Bergkristallist gut und hat eine breite Wirkung.

Vor und während der Blutung ist Mondstein zu empfehlen. Mondstein regelt den weiblichen Hormonzyklus und lindert die Beschwerden die während der Blutung auftreten, aber vorsicht, bei manchen Frauen wirkt er so daß er auch "weinerlich" machen kann. Am besten wirken hier Ketten.

Gegen die psychischen Problemen und gegen den Stress kann man Dumortierit (take it easy Stein) nehmen und Rauchquarz hilft Dir mit Stress besser umzugehen.

Eigentlich bräuchtest Du eine Menge Steine, aber mehr als 3-5 gleichzeitig anzuwenden hat wenig Sinn. Deshalb muß man herausfinden welche gerade jetzt für dich am besten sind. Vielleicht ist es besser mit den Stress Steinen anzufangen und später auf die in meinen früheren Beitrag empfohlenen Steinen umzusteigen. Am allerbesten wäre es wenn Du es mit Bioresonanz oder Kinesiologie austestest oder Du probierst Dich mal selber durch.

Die Steine bekommst Du in Mineralienläden oder Schmuckgeschäfte (teurer), bzw. auf Edelstein- und Mineralienmessen.

LG Rudi

Antworten

Social Media

       

Zurück zu „Steinheilkunde - Wirkung und Bedeutung von Edelsteinen“