Wodurch die Heilsteine in unserem Körper wirken

Eingestellt vom Felixdorfer mit freundlicher persönlicher mündlicher Genehmigung von Hr. Michael Gienger
Forumsregeln
Eingestellt vom Felixdorfer mit freundlicher persönlicher mündlicher Genehmigung von Hr. Michael Gienger.
Vorsicht, das Kopieren und Nutzen von Texten insbesondere über die Wirkungsweise von Edelsteinen, Heilsteinen führt immer wieder zu Abmahnungen.
Antworten
       
Benutzeravatar
Felixdorfer
Beiträge: 11303
Registriert: 03.05.2006, 21:28

Wodurch die Heilsteine in unserem Körper wirken

Beitrag von Felixdorfer » 15.06.2010, 19:38

Wodurch die Heilsteine in unseren Körper, dem Geist und der Seele wirken können.

Eingestellt vom Felixdorfer mit freundlicher persönlicher mündlicher Genehmigung von Hr. Michael Gienger

Es gibt da 1. das Bildungsprinzip

2. die Kristallstallstruktur

3. die Mineralstoffe gegliedert nach ihren Gruppen

4. die Metalle

5. die Farben.

In dieser Reihenfolge stelle ich nacheinader die einzelnen Wirkungsweisen vor.
Sammler mit Eigenerfahrung

Benutzeravatar
Felixdorfer
Beiträge: 11303
Registriert: 03.05.2006, 21:28

1. das Bildungsprinzip

Beitrag von Felixdorfer » 15.06.2010, 19:42

1. das Bildungsbrinzip


Das Bildungsprinzip

Heilsteine können, wie bereits erläutert, direkt aus dem Magma oder magmatischen Lösungen entstehen (primäre Entstehung), durch Verwitterung und Ablagerung (sekundäre Entstehung) oder durch eine innere Gesteinsumwandlung, eine sog. Metamorphose (tertiäre Entstehung). Jede dieser Entstehungsweisen verkörpert (im wahrsten Sinne des Wortes) nun eine bestimmte Wirkungsweise:

Primäres Bildungsprinzip:

Heilsteine primärer Natur fördern in ihrer Wirkung Lernprozesse und die Reifung bestimmter Eigenschaften und Veranlagungen in uns. Sie helfen immer dann, wenn ein neuer Lebensabschnitt begonnen hat und wir vor neuen Herausforderungen stehen. Heilsteine primärer Natur sind Starter und helfen, Ideen in die Tat umzusetzen und Anfangsschwierig¬keiten zu überwinden.

Sekundäres Bildungsprinzip:

Heilsteine sekundärer Natur machen die Ursachen geistiger, seelischer und körperlicher Muster und Prägungen bewusst und ermöglichen, diese zu verändern. Sie unterstützen uns in der Auseinandersetzung mit unserer Umwelt und sind immer dann eine Hilfe, wenn wir auf äußere Wider¬stände stoßen. Heilsteine sekundärer Natur helfen uns, Erschaffenes zu bewahren, zu verändern und stetig zu verbessern. Sie geben den Impuls, sich beständig weiterzuentwickeln.

Tertiäres Bildungsprinzip

Heilsteine tertiärer Natur bewirken innere Transformation, Wertewandel und das Erleben unseres wahren inneren Wesens. Sie helfen, Verhaf¬tungen zu überwinden, Unerledigtes zu Ende zu bringen und Verluste zu verarbeiten. Heilsteine tertiärer Natur unterstützen das Streben nach Freiheit und erleichtern das Loslassen.
Sammler mit Eigenerfahrung

Benutzeravatar
Felixdorfer
Beiträge: 11303
Registriert: 03.05.2006, 21:28

2. die Kristallstruktur

Beitrag von Felixdorfer » 15.06.2010, 19:45

2. die Kristallstruktur

Die Kristallstruktur

So, wie Mineralien in ihrer inneren Kristallstruktur perfekte geometrische Grundmuster ver¬körpern, so beeinflussen sie auch unsere eigenen geistigen Grundmuster. Jedem Kristallsystem entspricht dabei eine typisches geistiges Erleben, ein typischer Lebensstil und ein typischer menschlicher Charakter. Wo immer sich in unserem Leben nun Schwierigkeiten oder Probleme aufgrund unseres geistigen Musters manifestieren, können Heilsteine mit der entsprechenden Struktur helfen, diese Schwierigkeiten zu überwinden oder das jeweilige Problem zu lösen. Es wird hier das homöopathische Prinzip „Ähnliches heilt Ähnliches" wirksam. Selbst bei körperlichen Beschwerden wird so der Heilprozess gefördert.
Darüber hinaus können Heilsteine mit einer bestimmten Kristallstruktur Lernprozesse anregen, die zum Erwerb der entsprechenden geistigen Fähigkeiten und Eigenschaften fuhren. Voraussetzung dafür ist jedoch, dass man sich gesund und bei Kräften fühlt. Andernfalls kann der Start eines Lernprozesses ohne den Abschluss eines aktuellen Heilungsprozesses zu Ver¬wirrung fuhren. Wenn Sie sich also von Steinen mit einem bestimmten Kristallsystem beson¬ders angezogen fühlen, sollten Sie beide Möglichkeiten in Erwägung ziehen. Entsprechungen, die Sie nur „zu gut" kennen, sind daher ebenso interessant wie jene der folgenden Entspre¬chungen, die Ihnen in Ihrem Leben völlig fremd sind. Siehe hierzu auch Seite 38.

Kubisches Kristallsystem
Das kubische Kristallsystem, Grundstruktur Quadrat, entspricht einer stark strukturierten, geregelten, geplanten, gesicherten und geordneten Lebensführung. Regelmäßigkeit und Ordnung sind hier die zentralen Lebensthemen.


Hexagonales Kristallsystem
Das hexagonale Kristallsystem, Grundstruktur Sechseck, entspricht einer zielstrebigen, leistungsorientierten, konsequenten und ausdauernden Lebensführung. Effektivität und Fortschritt sind hier die zentralen Lebensthemen.

Trigonales Kristallsystem
Das trigonale Kristallsystem, Grundstruktur Dreieck, entspricht einer ein¬fachen, schlichten, in sich ruhenden, bequemen und geduldigen Lebens¬führung. Die besondere Stärke dieses Lebensstils ist Zufriedenheit und die Fähigkeit, Lebenssituationen so zu akzeptieren, wie sie sind.

Tetragonales Kristallsystem
Das tetragonale Kristallsystem, Grundstruktur Rechteck, entspricht einer ungeduldigen, forschenden, neugierigen und nur oberflächlich geregelten Lebensführung. Emotional handeln und rational denken kennzeichnen diesen Lebensstil. Auf alles ist stets eine Antwort parat.

Rhombisches Kristallsystem
Das rhombische Kristallsystem, Grundstruktur Raute, entspricht einer ruhigen, angepassten, unauffälligen, jedoch von plötzlichen Wechseln und Wandlungen bestimmten Lebensführung. Charakteristisch ist ein sehr starkes Einfühlungsvermögen und der Drang, sich mit Gemeinschaften zu identifizieren.

Monoklines Kristallsystem
Das monokline Kristallsystem, Grundstruktur Parallelogramm, entspricht einer bewegten, sich ständig wandelnden, schnell entwickelnden und dynamischen Lebensführung. Hier ist die Intuition stark ausgeprägt, der Verstand dagegen oft mit großen Entscheidungsschwierigkeiten behaftet.



Triklines Kristallsystem
Das trikline Kristallsystem, Grundstruktur Trapez, entspricht einer ver¬änderlichen, sich in Extremen bewegenden, sehr emotionalen und impulsiven Lebensführung. Mitunter entsteht aus der ständigen Ver¬änderung Schicksalsgläubigkeit und Opferhaltung, in anderen Fällen jedoch Hellsichtigkeit und tiefes Verstehen.

Amorphe Mineralien
Amorphe Steine ohne innere Struktur entsprechen einer spontanen, nicht festgelegten, freien, unabhängigen, in den Tag hinein lebenden und manchmal undurchschaubaren Lebensführung. Sie repräsentieren das intensive Leben im Hier und Jetzt als eine Art aktiver Meditation.

Vielleicht wird euch beim Lesen auffallen, dass kein Kristallsystem besser oder schlechter ist als ein anderes. Sie sind lediglich verschieden, eben eine andere Art und Weise, das eigene Leben zu leben. Gerade die Vielfalt macht das Leben ja bunt und lebenswert, so dass es eigentlich optimal wäre, wenn wir den Vorteil jedes Kristallsystems bzw. den entsprechenden Zustand passend zur jeweiligen Situation frei wählen könnten. Genau das ist der Sinn der oben erwähnten Lernprozesse: Indem wir mit Hilfe der Kristallsysteme neue geistige Muster kennenlernen, werden wir selbst vielseitiger und flexibler und anderen Menschen und ihrer Art gegenüber verständiger und toleranter.
Sammler mit Eigenerfahrung

Benutzeravatar
Felixdorfer
Beiträge: 11303
Registriert: 03.05.2006, 21:28

3. die Mineralstoffe gegliedert nach ihren Gruppen

Beitrag von Felixdorfer » 15.06.2010, 19:54

3. die Mineralstoffe gegliedert nach ihren Gruppen


Die Mineralstoffe
Die meisten Mineralien (Ausnahme: die Klasse der Natürlichen Elemente) bestehen aus zwei verschiedenen Komponenten: einem metallischen und einem nichtmetallischen Anteil. Der nichtmetallische Anteil bestimmt dabei die Zugehörigkeit zu einer bestimmten Mineralklasse (die chemische Verwandtschaft) und die Grundeigenschaften dieser ganzen Klasse (siehe dazu auch das Kapitel 1.6 „Die chemische Zusammensetzung der Heilsteine"). Jede Mineral¬klasse repräsentiert nun eine spezifische Charakteristik der Problemlösung oder Heilung. Alle Lebenssituationen bedürfen zu ihrer (Auf-)Lösung oder Weiterentwicklung einer bestimmten Initiative, die uns oftmals fremd ist oder schwerfällt. Durch einen Heilstein der dafür passenden Mineralklasse erhalten wir den notwendigen (die Not wendenden) Impuls und den Antrieb, entsprechend aktiv zu werden.

Die Wirkungen der Mineralklassen

Natürliche Elemente
(bestehen nur aus einem Element)
Die Heilsteine aus der Klasse der Natürlichen Elemente fördern oder ent¬decken das eigene, innere Wesen. Sie helfen, Gegensätze und Wider¬sprüche zu vereinen, zu vereinfachen oder zu vereinheitlichen.

Sulfide
(Schwefel-Abkömmlinge)
Die Heilsteine aus der Klasse der Sulfide sind Spiegel des Verborgenen. Sie helfen, alles aufzudecken, was wir gerne zurückhalten und ver¬schweigen, Unklarheiten zu beseitigen und mehr Bewusstheit zu gewinnen.

Halogenide
(Abkömmlinge der Fluß- und Salzsäure)
Die Heilsteine aus der Klasse der Halogenide wirken auflösend und helfen, Verbindungen und Verhaftungen zu beenden. Sie greifen alle einengenden und unterdrückenden Lebensmuster und äußeren Einflüsse an und fördern die geistige Freiheit.

Oxide
(Sauerstoff-Abkömmlinge)
Die Heilsteine aus der Klasse der Oxide wandeln instabile in stabile Zustände um. Sie beleben und vitalisieren, fördern Aktivität und Dynamik, vermitteln jedoch gleichzeitig einen festen Standpunkt im Leben.

Carbonate
(Abkömmlinge der Kohlensäure)
Die Heilsteine aus der Klasse der Carbonate wirken stabilisierend und beschleunigen zu langsame oder bremsen zu schnelle Entwicklungen. Sie machen unterdrückte Impulse bewusst und helfen dadurch, Irrwege und Fehlentwicklungen zu korrigieren.

Phosphate
(Abkömmlinge der Phosphorsäure)
Die Heilsteine aus der Klasse der Phosphate setzen Energiereserven frei und fördern das Wachstum. Sie bewirken den Ausgleich des Säure-/ Basen-Haushalts und damit auch ein seelisches und geistiges Gleichge¬wicht.

Sulfate
(Abkömmlinge der Schwefelsäure)
Die Heilsteine aus der Klasse der Sulfate wirken hemmend und sind daher als Heilsteine in erster Linie in Gebrauch, um schädliche Prozesse abzubrechen, psychische Erkrankungen zu lindern und vor seelischer und geistiger Überlastung zu schützen.

Silikate
(Abkömmlinge der Kieselsäure)
Die Heilsteine aus der Klasse der Silikate besitzen vielseitigste Kristall¬gitter (siehe Lexikon der Heilsteine von A_Z v. M.Gienger Abb. Nr. 47, Seite 59), die eine weitere Unterscheidung notwendig machen:

Inselsilikate
(Kristallgitter mit einzelnen, Mole¬külen)
Inselsilikate fördern die Widerstandskraft und den Wunsch, das eigene Leben nach eigenen Vorstellungen zu gestalten. Sie regen das Streben nach Selbstverwirklichung an und geben Kraft und Ausdauer in schwierigen Zeiten.

Gruppensilikate
(Kristallgitter mit paarigen Mole¬külen)
Gruppensilikate regen die Erholung und Regenerationskraft an und helfen uns, zu unseren ursprünglichen Zielen und Absichten zurückzukehren. Vor allem in der Rekonvaleszenzphase nach schweren Krankheiten stabilisieren sie die Gesundheit.

Ringsilikate
(Kristallgitter mit ringförmigen Molekülen)
Ringsilikate sind entweder sehr gute Leiter (geordnete Ringe) und lenken den Energiefluß in uns, was sie sehr wertvoll zum Abbau von Span¬nungen und zur Schmerzlinderung macht. Oder sie sind stark absor¬bierend (ungeordnete Ringe), wodurch sie Energieüberschüsse abziehen und Fieber oder Hitzewallungen lindern.

Kettensilikate
(Kristallgitter mit Molekül-Ketten)
Kettensilikate regen den Energiefluß in uns und die Geschwindigkeit von Heil- und Entwicklungsprozessen an. Sie fördern die geistige Ausrichtung auf unsere Ziele.

Schichtsilikate
(Kristallgitter aus Molekül-Ebenen)
Schichtsilikate wirken schützend und stärken die Abgrenzung. Sie helfen vor allem auch bei negativen geistigen und energetischen Einflüssen von außen.

Gerüstsilikate
(Dreidimensiona Molekül-Gerüste)
Gerüstsilikate wirken absorbierend oder als Filter, der Bestimmtes aufnimmt und anderes reflektiert. Im letzteren Fall, insbesondere bei transparenten Gerüst-Silikaten, wird unsere Wahrnehmungsfähigkeit verbessert.
Sammler mit Eigenerfahrung

Benutzeravatar
Felixdorfer
Beiträge: 11303
Registriert: 03.05.2006, 21:28

4. die Metalle

Beitrag von Felixdorfer » 15.06.2010, 20:04

4. die Metalle

Die Metalle

Diese Grundwirkungen der Mineralklassen werden nun durch die enthaltenen Metalle variiert und gewissermaßen „gefärbt". Tatsächlich bestimmen die enthaltenen Metalle oftmals auch die Mineralfarbe und andere spezielle mineralogische Eigenschaften. Da viele mineralbildende Metalle auch in unserem Körper enthalten sind oder dort wie Gifte wirken, gibt es hier grundsätzlich zwei Wirkungsweisen:
Im Stoffwechsel notwendige Metalle regen im Körper jene Vorgänge an, bei denen sie selbst als Baustoff oder Koenzym (wirksamer Stoff in Enzymen, jenen organischen Verbindungen, die die Lebensprozesse der Zellen und des Organismus steuern) enthalten sind. Durch das Auflegen des Steins wird die Aufnahme oder Ausscheidung des entsprechenden Stoffs und seine innere Verarbeitung und Wirksamkeit angeregt.
Stoffwechselgifte regen im Körper dagegen entsprechende Entgiftungs- und Ausscheidungsvorgänge an. Allein durch das Auflegen des Steins werden diese Prozesse aktiviert und so auch die Heilung aller Krankheiten angeregt, die durch „Vergiftungen" im weitesten Sinne (also z.B. auch durch starke Medikamente) entstanden sind.
Analog zu diesen körperlichen Reaktionen regen dieselben Mineralstoffe auch entsprechende seelisch-mentale und geistige Wirkungen an. Ausschlaggebend, ob ein Heilstein eher über die körperliche, seelisch-mentale oder geistige Ebene wirkt, ist dabei die Menge des enthaltenen Mineralstoffs. Große Mengen wirken eher über das Stoffliche, sehr feine Mengen
über das Geistige. Da wir Menschen eine Einheit sind, bleiben Wechselwirkungen zwischen den verschiedenen Ebenen natürlich nicht aus. Aus diesem Grund wird hier die Formulierung „wirkt über" verwendet.

Das Prinzip der Verdünnung
Häufige Bestandteile eines Minerals wirken über den Körper, entsprechend dem o.g. Vorkommen im eigenen Stoffwechsel oder der Wirkung als Stoffwechselgift.
Geringe Bestandteile eines Minerals wirken über den seelischen Bereich.

Dabei zeigen sich für jeden Mineralstoff typische emotionale oder dynamische Eigenschaften.
In Spuren vorhandene Mineralstoffe wirken über die geistige Ebene durch Veränderung der Lebensmuster, der geistigen Strukturen und des Charakters.

Metallische Mineralstoffe
Beachten Sie bitte bei der nun folgenden Übersicht über die wichtigsten metallischen Mineral¬stoffe, daß die angegebene Wirkung durch das Auflegen oder Tragen eines entsprechenden Steins bewirkt wird und nicht durch die innere Einnahme! Leider gibt es in der Literatur z.T. gefährliche Anwendungsempfehlungen, die die Einnahme pulverisierter Mineralien oder das Aufbrühen von Mineralien als „Tee" empfehlen. Diese Rezepte können gesundheitsschädigend sein und erzielen nicht die hier angegebenen Wirkungen.


Aluminium
Vermindert Säurebildung im Magen, fördert basischen Stoffwechsel, wirkt beruhigend und regt den Wunsch nach Abwechslung und Veränderung an.

Antimon
Fördert Verdauung und Ausscheidung, hilft bei Hautkrankheiten und Ausschlägen, fördert Denk- und Kritikfähigkeit und ermöglicht, belastende Gefühle zu überwinden.

Beryllium
Gegen Allergien, Ekzeme, Geschwüre und Rheumatismus, fördert die Wahrnehmung, Konzentration, Weitsicht, Disziplin, Zielsetzung und Strenge.

Blei
Hilft bei Muskelschwund, Austrocknung, Verhärtung und Steinbildung in den Organen, stoppt Halluzinationen und fördert Selbstbeherrschung und Pflichtbewusstsein.

Calcium
Hält Knochen, Gewebe und Zähne gesund, fördert die Reizleitung der Nerven und stärkt das Herz, stabilisiert, klärt Verwirrung und fördert geistiges Wachstum.

Chrom
Gegen Kopfschmerzen, Schwächezustände und Entzündungen, gegen das Gefühl, „unter Druck zu stehen" sowie für Selbstbestimmung und Individualität.

Eisen
Blutbildend, immunstärkend, anregend, belebend, gibt Antrieb, Bewegung, Initiative, Begeisterungsfähigkeit, stärkt die Willenskraft und das Durchhaltevermögen.

Gold
Fördert Energieverteilung, Vitalität, Drüsentätigkeit und die Regeneration der Geschlechtsorgane, hilft aus Depressionen sowie dem Leben Sinn zu geben.

Kalium
Reguliert Nierenfunktion und Blutdruck, stärkt Muskeln und Herzmuskel, fördert die Darmfunktion, befreit von Ängsten und Melancholie und fördert die Intuition.

Kobalt
Steigert die Bildung der roten Blutkörperchen, weckt Neugier, Lebensfreude, Witz und List und fördert die Erkenntnis des geistigen Universums.

Kupfer
Fördert Blutbildung, Aktivität von Leber und Gehirn, Stoffwechsel und Entgiftung, bringt Traumtätigkeit, Gefühlsausdruck, Wachheit, Neutralität und Ausgleich.

Lithium
Gegen Nervenschmerz, Rheumatismus, Nierenbeschwerden, Gicht, beruhigend, antidepressiv, verbessert das Erinnerungsvermögen und lehrt Hingabe und Demut.

Magnesium
Löst Muskelkrämpfe, gegen Gewebs- und Gefäßverkalkungen, lindert Migräne, stark beruhigend, friedliches Gemüt, Entspannung, Großzügigkeit, Vertrauen, Charisma.

Mangan
Wirkt schmerzlindernd, fördert Herz, Herztätigkeit, Fruchtbarkeit, Empfindsamkeit, Herzenswärme und Verzeihen sowie das Verstehen in allen Beziehungen.

Natrium
Reguliert Nierenfunktion, Wasserhaushalt, Kreislauf und Blutdruck, strukturiert und hilft, innere Bilder zu bewahren, fördert Beharrlichkeit und Standfestigkeit.

Nickel
Fördert Entgiftung, Leberaktivität, Kreativität und Erfindungsgabe, hilft, belastende Bilder loszulassen sowie gegen Alpträume, Ängstlichkeit, Traurigkeit und Gereiztheit.

Silber
Kühlend, schmerzlindernd, fruchtbarkeitsfordernd bei Frauen, fördert Phantasie, Einfühlungsvermögen, Gemeinschaftssinn und ausgeglichenen Lebensrhythmus.

Silicium
Gut für Haut, Haare, Nägel, Schleimhäute, Drüsen, Bindegewebe und Knochen, gegen Überempfindlichkeit und Erschöpfung, für Stabilität und Geistesgegenwart.

Strontium
Löst Verhärtungen, Verengungen, Verspannungen und Nervenentzündungen, bringt seelische Erleichterung und fördert gesunde geistige Strukturen.

Titan
Gegen Schnupfen, Bronchitis, Lungen- und Nierenentzündung sowie Enge, Einschränkung, Angst; aufmunternd, vermittelt Unabhängigkeit und geistige Größe.

Vanadium
Entzündungshemmend bei Haut-, Augen- und Atemwegserkrankungen, hilft, Zurückhaltung abzulegen, Gefühle zu zeigen und konstruktive Ideen zu entwickeln.

Wismut
Desinfizierend und zusammenziehend, für Wundheilung und Regeneration der Schleimhäute, fördert Unbefangenheit und spielerische Selbstverwirklichung.

Zink
Fördert Wundheilung, Immunsystem, Knochen, Gehirn und Sinneswahrnehmung, innere Ruhe, Konzentration, Kraft und Mut sowie Kommunikation und Idealismus.

Zinn
Hilft bei Spasmen, Schwäche und Lähmung, chronischen Atemwegserkrankungen, Leber- und Gallenleiden, fördert Begeisterung, Vertrauen und Inspiration.

Zirkonium
Gegen Krämpfe und Menstruationsbeschwerden, löst materielle Verhaftungen und übersteigertes Festhalten, fördert die Erkenntnis des Lebenssinns.
Sammler mit Eigenerfahrung

Benutzeravatar
Felixdorfer
Beiträge: 11303
Registriert: 03.05.2006, 21:28

5. die Farben

Beitrag von Felixdorfer » 15.06.2010, 20:17

5. die Farben




Die Farbe

Alle unsere inneren Prozesse, ob geistiger, seelischer, mentaler oder körperlicher Natur, wirken zusammen und erzeugen energetische Phänomene. Daher geht jeder Gedanke und jedes Gefühl einher mit bestimmten Stoffwechselvorgängen und chemischen Reaktionen im Körper. Und dabei wiederum entsteht Energie oder wird verbraucht, genauer gesagt, es werden bestimmte Lichtspektren erzeugt oder absorbiert. Unser gesamtes Erleben führt so zu einer „Farbbildung" (Farbe = Licht = Energie) im Körper, die einen Ausgleich sucht, um den neutralen Zustand „Weiß" (bzw. „Schwarz") zu erreichen. Und dieser Ausgleich geschieht ganz einfach über das äußere Zufuhren einer anderen Farbe, nämlich der ergänzenden, der Komplementärfarbe! Aus diesem Grund stimuliert auch die Mineralfarbe beim Auflegen oder Tragen eines Heilsteins
bestimmte Stoffwechsel- und Organfunktionen sowie seelisches Erleben, Gefühle, Denken und den geistigen Willen.
Experimente haben gezeigt, dass das Betrachten eines Heilsteins dabei die seelisch-mentalen und geistigen Prozesse aktiviert, während das direkte Tragen auf der Haut die körperlichen Vorgänge stimuliert. In diesem Sinn gewinnt auch das Tragen von Kleidung oder Schmuck eine neue Dimension, beides wirkt schließlich auf uns und andere! Im folgenden werden nun die Wirkungen der verschiedenen Mineralfarben kurz zusammengefasst. Dabei bitte ich ebenfalls zu beachten, das diese Wirkungen durch Heilsteine hervorgerufen wurden. Andere Verfahren der Farbtherapie können teilweise zu abweichenden Ergebnissen führen.

Rot
Rot wirkt anregend, erhitzend, beschleunigend und stimuliert Kreislauf, Blutgefäße und das Blut selbst. Es fördert Liebe und Haß sowie die Verarbeitung von Lebenserfahrungen und führt so zu geistigen Wachstumsprozessen.

Rosa
Rosa macht friedlich, empfindsam und fördert die Herztätigkeit. Es fördert die Fähigkeit, Gefühle zu empfinden.

Orange
Orange wirkt sanft anregend und belebend. Es stimuliert den Dünndarm und die Nährstoffaufnahme. Orange fördert die Lebensqualität, stimmt heiter und fröhlich.

Braun
Braun entspannt und sammelt. Es fördert das Körperempfinden und das Gewebewachstum, Kraft und Stabilität.

Gold und Gelb
Gold und Gelb wirken aufmunternd und lebensbejahend. Die körperliche und geistige Ernährung und Verdauung wird angesprochen sowie die Organe Magen, Milz, Bauchspeicheldrüse und das vegetative Nervensystem. Gelb stärkt das Glück, vermindert die Sorge und unterstützt die Reifeprozesse des Lebens.

Grün
Grün wirkt harmonisierend und neutralisierend. Es stimuliert Leber und Galle, die Regenerationskraft und Entgiftung. Grün entlädt Wut und Zorn und bringt Frieden, Initiative und Lebenswillen.

Blau
Blau wirkt kühlend und beruhigend. Es stimuliert den Hormon- und Flüssigkeitshaushalt sowie die Tätigkeit von Niere und Blase. Blau lin¬dert Angst, fördert Mut und Ehrlichkeit und hält in Bewegung.

Violett
Violett wirkt befreiend. Es fördert die Tätigkeit von Gehirn, sensiblen und motorischen Nerven, Haut, Lunge und Dickdarm. Violett fördert Trauer und Erleichterung, Verständnis, Unterscheidungsvermögen, geistige Ruhe und Gelassenheit.

Bunt und schillernd
Bunt und schillernd wirken als nicht homogene Farbmischungen belebend, aufmunternd und bringen Lebensfreude. Gefördert wird Zerstreuung und Erinnerung.

Silber, Weiß und Klar
Silber, weiß und klar sind neutrale Farben, die das Bestehende unterstützen und sichtbar machen. Sie fördern Erkenntnis und Klarheit, gegebenenfalls auch Abschirmung.

Schwarz
Schwarz ist ebenfalls neutral. Es fördert die Konzentration und befreit von Ablenkungen. Schwarz wirkt absorbierend und dadurch stark anziehend.
Sammler mit Eigenerfahrung

Benutzeravatar
Schnecke
Beiträge: 2449
Registriert: 05.11.2008, 14:45

Re: Wodurch die Heilsteine in unserem Körper wirken

Beitrag von Schnecke » 15.06.2010, 21:38

Danke, lieber Felixdorfer. Ich finde das unglaublich informativ und hilfreich... +##+ .
Liebe Grüße, Maike :-)

"Wirf alles in des Lebens Fluten, nur eines halte fest... die Sehnsucht nach dem Guten..."

Benutzeravatar
Gitte
Beiträge: 4561
Registriert: 23.10.2006, 13:31

Re: Wodurch die Heilsteine in unserem Körper wirken

Beitrag von Gitte » 16.06.2010, 08:59

Vielen, vielen Dank, lieber Felixdorfer, für Deine Mühe und Arbeit +._-{### Bild
Viele Grüße
Gitte Bild Bild
-----------------------
So lange Menschen denken, dass Tiere nicht fühlen, müssen Tiere fühlen, dass Menschen nicht denken!

Lieber ehrliche Teufel als scheinheilige Engel!

Benutzeravatar
manfred
Administrator
Beiträge: 4053
Registriert: 15.03.2004, 21:56

Re: Wodurch die Heilsteine in unserem Körper wirken

Beitrag von manfred » 16.06.2010, 11:17

Und natürlich auch einmal

großen Dank an Herr Gienger,

wir arbeiten und lernen alle mit seinen Büchern, so dass der Name fast schon irgendwie entpersonifiziert zu werden scheint. Da gibt es auch ein Buch im medizinischen Bereich das kennen die meisten bestimmt die irgendwie damit zu tun haben:
Pschyrembel, Die neueren Generationen Leser oder Nutzer des Buches wissen kaum noch , dass das der Name des Autors war und ist. Die Lexika heissen "halt" so.

Bei den Büchern von H. Gienger kommt es mir fast etwas ähnlich vor.
Aber das ist ja auch OK so, denke ich
..." Kuck mal was im Gienger steht"...
ja, so sprechen wir auch in unserem Steineladen manchmal.
...Natürlich auch oft:
..." Kuck mal was der Felixdorfer im Forum schreibt"...
:wink: :) :D
Liebe Grüsse
manfred
www.heilsteine.info
Dieses Forum ist eine rein private Homepage fuer Steine Verrückte. Heilsteine .info

Benutzeravatar
Felixdorfer
Beiträge: 11303
Registriert: 03.05.2006, 21:28

Re: Wodurch die Heilsteine in unserem Körper wirken

Beitrag von Felixdorfer » 16.06.2010, 12:55

Hallo oh ist gerne geschen. *ggg*

Der Dank gehört wie schon Manfred schreibt in dem Fall vor allem den Hr. Michael Gienger
der mir das Einstellen erst durch seine Erlaubnis ermöglicht hat.

Da möchte ich auch noch darauf hinweisen, dass sehr viele denke dass in den Büchern vor allem
nur Steine beschrieben sind.

Aber es stehen da auch noch weit mehr interessante und wissenswerte Dinge über die Steine drinnen.
mit denen man sich so man sich mit Heilsteinen beschäftigt und ihre Wirkungen auch voll ausnützen
will, sich doch auch die Zeit mehmen und sich damit auseinandersetzen.

Der Hr. Michael Gienger hat auch in seinen Vortrag mit Nachhalt darauf hingewiesen, dass es nicht die Größe des Steines macht sondern es muss der richtige Stein sein.

den man am besten Intuitiv wählt. Klar kann man Steine auch durch ansehen auswählen wenn einem einer besonders gefällt, oder von der Farbe her, oder vom Muster.

Aber man sagt ja auch der richitge Stein findet einem schon oder er wartet auf dich.
Wen dem nicht so ist, dann wars mit Sicherheit nicht der richtige Stein.

lg.
vom Felixdorfer
Sammler mit Eigenerfahrung

Urseli
Beiträge: 127
Registriert: 11.12.2009, 19:33

Re: Wodurch die Heilsteine in unserem Körper wirken

Beitrag von Urseli » 16.06.2010, 16:30

Hallo lieber Felixdorfer, +#

Ehre wem Ehre gebürt, darum dir vielen lieben Dank für die Mühe des Reinstellens. +._-{###
Das ist lesenswert und kann ja immer wieder mal angeklickt werden.
Dadurch entsteht ja dann auch ein besseres Verständnis über die Steinwelt.

Und auch danke, Hr. Michael Gienger.

Liebe Grüße,
Urseli ++"#

Feind ist nicht jeder, der Unrecht tut,sondern nur der,
der es bewusst tut.
Demokrit

Mabel
Beiträge: 62
Registriert: 11.04.2010, 16:52

Re: Wodurch die Heilsteine in unserem Körper wirken

Beitrag von Mabel » 26.06.2010, 15:49

Super informativ!
Vielen Dank lieber Felixdorfer +._-{### +._-{### +._-{###
Die größte Entscheidung deines Lebens liegt darin, dass du dein Leben ändern kannst, indem du deine Geisteshaltung änderst.
Albert Schweizer

tonton
Beiträge: 154
Registriert: 29.01.2009, 14:56

Re: Wodurch die Heilsteine in unserem Körper wirken

Beitrag von tonton » 18.02.2011, 10:39

Diese Informationen fand ich super, da ich sie sonst nirgends in meinen Steinebücher so schön erklärt gelesen habe.
1000 +._-{###

Nelke
Beiträge: 25
Registriert: 07.05.2011, 22:24

Re: Wodurch die Heilsteine in unserem Körper wirken

Beitrag von Nelke » 22.05.2011, 15:00

Auch von mir ein großes Dankeschön - obwohl der Anfangsbeitrag schon etwas länger her ist.

Benutzeravatar
Steinelfe
Beiträge: 2948
Registriert: 20.09.2012, 19:19

Re: Wodurch die Heilsteine in unserem Körper wirken

Beitrag von Steinelfe » 21.09.2012, 10:23

Danke Felixdorfer. +._-{### +._-{### +._-{### +._-{### +._-{###

Der Beitrag ist wirklich gut und obwohl ich schon einiges von hr. Gienger gelesen habe ist mir noch nie so klar geworden wie alles zusammen hängt.

Also vielen Dank denn das eintippen und aufarbeiten der Texte macht ja auch eine menge Arbeit.

Liebe Grüße
die Steinelfe

Benutzeravatar
Patricia
Beiträge: 9
Registriert: 29.09.2012, 21:27

Re: Wodurch die Heilsteine in unserem Körper wirken

Beitrag von Patricia » 29.09.2012, 21:47

Habe von Michael Gienger sehr viel dazu gelernt und das Buch ist sehr gut !

Arbeite mit den Steinen schon 4 Jahre lang , werde aber oft zu den einfachen Steinen geführt die Helfen und bei meinen
Beratungen habe ich dazu gelernt das die auch helfen .

Seltene Steine und starke können oft auch den Körper irritieren ,oder wenn man zuviel verschiedene trägt .
Habe es auch schon selbst erfahren mit starken Schmerzen !

Benutzeravatar
Feueropale
Beiträge: 5425
Registriert: 29.08.2012, 09:57

Re: Wodurch die Heilsteine in unserem Körper wirken

Beitrag von Feueropale » 23.10.2012, 18:56

Bin ja noch in der Lernfase aber sehr dankbar für die vielen Infomationen +._-{### für die all die Mühe +._-{###
Seid alle herzlich gegrüßt von Feueropale

Es ist ein ungeheures Glück wenn man fähig ist,sich zu freuen - George Bernhard Shaw

Antworten

Social Media

       

Zurück zu „M. Gienger Wirkungsweise der Heilsteine“