Frage zum Opalith

-Steine Bestimmen, hier könnt Ihr Edelsteine, Heilsteine und Steine Fotos sowie Bilder einstellen um diese bestimmen zu lassen.-
Benutzeravatar
pezzottait
Beiträge: 1482
Registriert: 07.10.2009, 16:50

Re: Frage zum Opalith

Beitrag von pezzottait » 03.04.2013, 14:26

Mineralicon hat geschrieben:...Ich würde den Begriff der Adulareszenz hier nicht verwenden, auch wenn es sich um ein bläuliches Farbenspiel handelt.
Der Begriff der Adulareszenz ist reserviert für Feldspäte und eben das bläuliche Farbenspiel der Adulare (Albit), die man Mondstein nennt. Der Entstehungsort der bläulichen Interferenzfarben sind kleine Entmischungs-Spindeln im Kristall...
Das wusste ich nicht, dass dieser Begriff für Feldspäte reserviert ist. Ich ging da stikt nach dem Erscheinungsbild und der Definition der CIBJO vor:

>>5.Terms and Definitions
For the purposes of this CIBJO Standard, the following terms and definitions shall apply
5.1 Adularescence
an optical phenomenon a gem material exhibits when it displays a floating, billowy, white or bluish lighteffect
in certain directions as the gemstone is turned.
<<

Dann wär´s wohl besser diesen Begriff durch Rayleigh-Streuung zu ersetzen. Habe damit auch kein Problem.

LG pezzottait

PS.: :?: Ist ein Adular nicht ein Orthoklas? :?:

Benutzeravatar
Mineralicon
Beiträge: 1022
Registriert: 20.02.2013, 23:08

Re: Frage zum Opalith

Beitrag von Mineralicon » 04.04.2013, 00:04

Hallo Pezzottait :)
1. Selbstverständlich ist der Adular ein Orthoklas. Ich habe mich wohl missverständlich ausgedrückt.
Mein Satz "Der Begriff der Adulareszenz ist reserviert für Feldspäte und eben das bläuliche Farbenspiel der Adulare (Albit), die man Mondstein nennt." bezog sich auf die Adulare, also Orthoklase und auch -daher in Klammern- auf Albit, der ja bekanntlich auch Mondsteine bilden kann. Ich hoffe, jetzt sind alle Unklarheiten beseitig.

2. Ich lasse mich jetzt weder über die CIBJO, noch deren Standards aus....
es ist eine Vereinigung, die v.a. Juwelieren, Goldschmieden etc. Wissen und Standards an die Hand gibt.
Ich halte diese Formulierung für den Begriff der Adularescence für ziemlich unglücklich; so wie manche andere Formulierungen der CIBJO auch....
"Adularescence
an optical phenomenon a gem material exhibits when it displays a floating, billowy, white or bluish lighteffect
in certain directions as the gemstone is turned"
Das könnte ich jetzt 1 Stunde lang auseinandernehmen....belassen wir es bei nur einem kurzen Beispiel:
Diese Definition würde z.B. auch auf blaue Katzenaugen zutreffen. Und für die gilt ja bekanntlich der Begriff der Chatoyance.

Benutzeravatar
pezzottait
Beiträge: 1482
Registriert: 07.10.2009, 16:50

Re: Frage zum Opalith

Beitrag von pezzottait » 04.04.2013, 14:04

Mineralicon hat geschrieben:...2. Ich lasse mich jetzt weder über die CIBJO, noch deren Standards aus....
es ist eine Vereinigung, die v.a. Juwelieren, Goldschmieden etc. Wissen und Standards an die Hand gibt.
Ich halte diese Formulierung für den Begriff der Adularescence für ziemlich unglücklich; so wie manche andere Formulierungen der CIBJO auch....
"Adularescence
an optical phenomenon a gem material exhibits when it displays a floating, billowy, white or bluish lighteffect
in certain directions as the gemstone is turned"
Das könnte ich jetzt 1 Stunde lang auseinandernehmen....belassen wir es bei nur einem kurzen Beispiel:
Diese Definition würde z.B. auch auf blaue Katzenaugen zutreffen. Und für die gilt ja bekanntlich der Begriff der Chatoyance.
Hallo Mineralicon!
Da kann ich dir nur zustimmen! Ich habe mich auch schon oft gefragt, wo ist die Grenze zwischen Chatoyance und Adulareszenz. Einen "schönen" Mondstein und ein "schönes" Katzenauge zu unterscheiden ist zwar nicht mit Schwierigkeiten verbunden, es gibt da aber diese Übergänge und die sieht ein jeder wieder aus seinem besonderen Winkel :D Sollten wir vielleicht einmal diskutieren!

Zum Thema Standards:
Standards sind immer so eine Sache, sie sind halt auch menschengemacht und Menscheln tut´s dann eben auch. Trotzdem finde ich es wichtig, dass sich Menschen darüber Gedanken machen, wie wir uns besser verständigen können, über Dinge, die wir gemeinsam tun, handeln, verarbeiten, sammeln und nicht zuletzt auch schätzen (aus welchem Grund auch immer). Die CIBJO ist ein Dachverband, der, wie du richtig schreibst, für jenes Klientel Standards empfiehlt, die mit bearbeiteten Edel- und Schmucksteinen zu tun haben (und dazu zählen nicht nur Juweliere und Goldschmiede, sondern auch Schleifer, Steinhändler, Gemmologen, Steineliebhaber, Gutachter, Zollbeamte, Versicherungen, Banken,....). Die Standards sind auch nicht in Stein gemeißelt und unterliegen genauso dem Wandel der Zeit und dem Stand der Technik und der Wissenschaft. Das Material, das hier im Forum diskutiert wird, findet sich auch zum Teil wieder in den Standards der CIBJO. Für einen als weltweit agierenden Dachverband finde ich die Idee dahinter in Ordnung; über die eine oder andere Ausführung kann, ja soll man auch diskutieren. Die CIBJO lässt auch Handelsnamen zu, wenn gleichzeitig das Mineral/das Gestein und dessen Varietät genannt wird. Und das finde ich erstens gut und zweitens auch als ungemein wichtigen Anknüpfungspunkt zur Mineralogie (wo es ja auch Standards gibt ;-) ). Die Empfehlungen der CIBJO dienen also nicht nur der gemeinsamen Verständigung, sondern sind auch ein gutes Werkzeug für einen funktionierenden Verbraucherschutz einerseits und ein gutes Werkzeug gegen unlauteren Wettbewerb andererseits. Es haben folglich nicht nur die EndverbraucherInnen einen Vorteil, sondern auch alle seriösen Groß- und DetailhändlerInnen.
Ich denke, jetzt schweife ich zu weit vom Ursprungsthema ab, besser wäre dafür einen neuen thread aufzumachen, wo wir ALLE über dieses Thema diskutieren können ;-)

LG pezzottait

Antworten

Social Media


  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Edelsteine Steine bestimmen - Wie heisst der Stein ?“