Ein Stein zum Bestimmen

-Steine Bestimmen, hier könnt Ihr Edelsteine, Heilsteine und Steine Fotos sowie Bilder einstellen um diese bestimmen zu lassen.-
Antworten
       
Benutzeravatar
Steinkatze
Beiträge: 4364
Registriert: 19.10.2015, 13:48

Ein Stein zum Bestimmen

Beitrag von Steinkatze » 02.01.2019, 23:45

Hier habe ich noch einen Stein, den ich nicht bestimmen kann...ich dachte zunächst an Lizardit, aber irgendwie sieht er doch ganz anders aus. Nur die Farbe käme in etwa hin.
DSC01203a.jpg
DSC01204a.jpg

Benutzeravatar
Wildflower
Moderatorin
Beiträge: 17107
Registriert: 24.03.2009, 20:03

Re: Ein Stein zum Bestimmen

Beitrag von Wildflower » 03.01.2019, 06:24

Er hat etwas breckzien-haftes, aber ich weiß nicht, was für ein Stein es sein könnte.....Grübelsmilie.....

Benutzeravatar
Junikind
Beiträge: 2429
Registriert: 09.06.2012, 21:47

Re: Ein Stein zum Bestimmen

Beitrag von Junikind » 03.01.2019, 19:20

Serpentin irrgentwas mit Snake....
hatten wir hier schon mal etwas größer.
Steinelfe kannst du dich noch daran erinnern?
LG
Junikind

Benutzeravatar
Ducky
Beiträge: 774
Registriert: 14.06.2014, 09:53

Re: Ein Stein zum Bestimmen

Beitrag von Ducky » 04.01.2019, 12:22

Vielleicht Rhyolith?

Benutzeravatar
Wildflower
Moderatorin
Beiträge: 17107
Registriert: 24.03.2009, 20:03

Re: Ein Stein zum Bestimmen

Beitrag von Wildflower » 04.01.2019, 12:30

Könnte ich mir vorstellen....Grübelsmilie.....
Und ich habe eben festgestellt, das ich auch noch einen grünen Rhyolith haben muß - irgendwo...... :oops: rhyolith-regenwald-rhyolith-auch-regenw ... t2376.html

Benutzeravatar
Morgaine999
Beiträge: 8355
Registriert: 29.08.2008, 23:25

Re: Ein Stein zum Bestimmen

Beitrag von Morgaine999 » 04.01.2019, 13:34

Eher serpentine, rhyolith denke ich nicht

Benutzeravatar
Wildflower
Moderatorin
Beiträge: 17107
Registriert: 24.03.2009, 20:03

Re: Ein Stein zum Bestimmen

Beitrag von Wildflower » 04.01.2019, 15:04

Da hätten wir hier auch was zum vergleichen serpentin-allgemein-t2612.html

Benutzeravatar
smaragd
Beiträge: 1133
Registriert: 30.11.2014, 11:43

Re: Ein Stein zum Bestimmen

Beitrag von smaragd » 04.01.2019, 15:34

Für mich ein grüner Rhyolith wie dieser und wie viele andere auch wenn man mAL NACH rHYOLITH GRÜN GOOGELT:
lithomania.de

Benutzeravatar
Steinkatze
Beiträge: 4364
Registriert: 19.10.2015, 13:48

Re: Ein Stein zum Bestimmen

Beitrag von Steinkatze » 06.01.2019, 00:41

Ich habe mir mal einige Serpentine im "Net" angesehen und da waren einige dabei, die diese Streifen auch hatten. Ich denke es ist eine Art Serpentin. Aber sicher bin ich mir trotzdem nicht so ganz.

Benutzeravatar
Jenni
Beiträge: 1172
Registriert: 22.10.2016, 02:45

Re: Ein Stein zum Bestimmen

Beitrag von Jenni » 06.01.2019, 02:55

Rhyolith ist ja ehr opak, außer an einigen wenigen Stellen. Ich habe ja auch einen, wo das so ist.

Und dein Stein sieht für mich ehr so aus, als wäre er ein wenig durchscheinend, ähnlich wie es bei Mondstein ist. Daher würde ich auch nicht unbedingt an Rhyolith denken, ehr vielleicht noch an Serpentin oder sowas ähnliches.

Aber schön ist er auf jedem Fall.

Kannst du ihn auch an ein Band fädeln oder hat der kein Loch? Das wäre ja auch toll, auch wegen der tropfenartigen Form? ++"#

Benutzeravatar
pezzottait
Beiträge: 1401
Registriert: 07.10.2009, 16:50

Re: Ein Stein zum Bestimmen

Beitrag von pezzottait » 06.01.2019, 12:00

Jenni hat geschrieben:
06.01.2019, 02:55
...Rhyolith ist ja ehr opak, außer an einigen wenigen Stellen. Ich habe ja auch einen, wo das so ist.

Und dein Stein sieht für mich ehr so aus, als wäre er ein wenig durchscheinend, ähnlich wie es bei Mondstein ist. Daher würde ich auch nicht unbedingt an Rhyolith denken, ehr vielleicht noch an Serpentin oder sowas ähnliches...
Ein paar Bemerkungen zum Begriff Rhyolith:
Als Rhyolith werden viele SiO2-reiche Eruptionsgesteine bezeichnet, unabhängig davon, ob sie flüssig ausgetreten sind (als Lava) , als vulkanische Asche (z.B. Bimsstein oder Tuff) oder als feindispersive, glutflüssige Wolke (Ignimbrit). Rhyolithe sind in der Regel keine homogenen Gesteine, sondern enthalten Mineralkristalle (meist Feldspat und/oder Quarz) als sog. "Einsprenglinge, aber auch Hohlräume (Schrumpfrisse, Gasblasen,...). Leider ist der sprachliche Gebrauch für den Begriff "Rhyolith" etwas verkommen, viele Gesteine, die sich nirgendwo eindeutig einordnen lassen, werden halt leider so bezeichnet.
Der Begriff "Rhyolith" ist ein Überbegriff und sagt eigentlich nur aus, dass er (der Rhyolith)
- aus Magma oder Lava gebildet wurde,
- eher quarzreich ist.
Beim gezeigten Gestein kann ich mich durchaus mit einem "Rhyolithen" anfreunden.

LG pezzottait

Benutzeravatar
Steinkatze
Beiträge: 4364
Registriert: 19.10.2015, 13:48

Re: Ein Stein zum Bestimmen

Beitrag von Steinkatze » 06.01.2019, 22:03

Jenni hat geschrieben:
06.01.2019, 02:55
Rhyolith ist ja ehr opak, außer an einigen wenigen Stellen. Ich habe ja auch einen, wo das so ist.

Und dein Stein sieht für mich ehr so aus, als wäre er ein wenig durchscheinend, ähnlich wie es bei Mondstein ist. Daher würde ich auch nicht unbedingt an Rhyolith denken, ehr vielleicht noch an Serpentin oder sowas ähnliches.

Aber schön ist er auf jedem Fall.

Kannst du ihn auch an ein Band fädeln oder hat der kein Loch? Das wäre ja auch toll, auch wegen der tropfenartigen Form? ++"#
Der Stein ist viel kleiner als er auf dem Bild wirkt. Ich könnte mir nur eine Frontbohrung vorstellen.

Benutzeravatar
Pandoria
Beiträge: 1909
Registriert: 20.06.2012, 23:52

Re: Ein Stein zum Bestimmen

Beitrag von Pandoria » 06.01.2019, 22:57

du könntest ihn in einem drahtkörbchen als anhänger tragen, dann muss man ihn nicht bohren, oder mit makrameeknoten.

Benutzeravatar
Obsidiane
Beiträge: 5604
Registriert: 01.02.2015, 14:20

Re: Ein Stein zum Bestimmen

Beitrag von Obsidiane » 09.01.2019, 12:48

pezzottait hat geschrieben:
06.01.2019, 12:00
Leider ist der sprachliche Gebrauch für den Begriff "Rhyolith" etwas verkommen, viele Gesteine, die sich nirgendwo eindeutig einordnen lassen, werden halt leider so bezeichnet.
Der Begriff "Rhyolith" ist ein Überbegriff und sagt eigentlich nur aus, dass er (der Rhyolith)
- aus Magma oder Lava gebildet wurde,
- eher quarzreich ist.
Beim gezeigten Gestein kann ich mich durchaus mit einem "Rhyolithen" anfreunden.
Die Aussage erinnert mich an das Thema Jaspis...
Danke, ich habe wieder was gelernt +##

Benutzeravatar
Morgaine999
Beiträge: 8355
Registriert: 29.08.2008, 23:25

Re: Ein Stein zum Bestimmen

Beitrag von Morgaine999 » 11.01.2019, 13:43

Jetzt wo ich das Bild etwas größer sehe kann ich verstehn, warum Smaragd und Pezzo zu Rhyolith tendieren. Hab mal gegoogelt nach grünem Rhyolith. Aber irgendwie weiß ich nicht....ich bleibe bei Serpentin. Ja Obsi, ist wohl so wie bei Jaspis ggg

Benutzeravatar
pezzottait
Beiträge: 1401
Registriert: 07.10.2009, 16:50

Re: Ein Stein zum Bestimmen

Beitrag von pezzottait » 11.01.2019, 17:03

Morgaine999 hat geschrieben:
11.01.2019, 13:43
... Aber irgendwie weiß ich nicht....ich bleibe bei Serpentin....
Schließe ich nicht aus.
Wie wär´s mit der Bestimmung der Härte? Da sollte sich doch ein signifikanter Unterschied feststellen lassen, oder?

LG pezzottait

Benutzeravatar
Steinkatze
Beiträge: 4364
Registriert: 19.10.2015, 13:48

Re: Ein Stein zum Bestimmen

Beitrag von Steinkatze » 17.01.2019, 00:58

Heute habe ich den Stein mit einer Stahlfeile zu ritzen versucht. Es ging nicht. Nicht die kleinste Schramme.

Benutzeravatar
smaragd
Beiträge: 1133
Registriert: 30.11.2014, 11:43

Re: Ein Stein zum Bestimmen

Beitrag von smaragd » 17.01.2019, 15:39

Sehr gut dann können wir Serpentin endlich ausschließen.

Benutzeravatar
Morgaine999
Beiträge: 8355
Registriert: 29.08.2008, 23:25

Re: Ein Stein zum Bestimmen

Beitrag von Morgaine999 » 17.01.2019, 18:04

jo :)

Antworten

Social Media

       
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Edelsteine Steine bestimmen - Wie heisst der Stein Name ... ?“