Mystic Stone

-Steinbestimmung, hier könnt Ihr Fotos von Edelsteinen und Heilsteine Bilder einstellen um diese bestimmen zu lassen.-
Benutzeravatar
Vivi
Beiträge: 207
Registriert: 24.10.2008, 18:48

Beitrag von Vivi » 10.03.2009, 21:43

Hallo Felixdorfer,

das ist super von dir, dass du dich darum kümmerst. Wenn ich schon daran
denke in wessen Hände - vielleicht Kinder - diese Steine dann schon geraten
sind ...

Liebe Grüße
Vivi

Benutzeravatar
eunubis
Beiträge: 1538
Registriert: 13.10.2008, 21:31

Beitrag von eunubis » 24.03.2009, 17:12

Hallo lieber Felixdorfer,

gibt es schon Neuigkeiten?

Ich habe gesehen, dass der Verkäufer diese Steine jetzt unter Selenit verkauft!
Es wird immer besser! :cry:

Liebe Grüße,
eunubis

Benutzeravatar
Kluft-Troll
Beiträge: 1354
Registriert: 15.03.2009, 16:36

Beitrag von Kluft-Troll » 24.03.2009, 20:20

Hallo,

also den Stein mit dem "L", den Felixdorfer meinte der künstlich gezüchtet wird (99% Polen), nennt sich Lopezit.

Bild
(etwa handgroße gezüchtete Stufe, meine Kamera mag kein giftiges Rot, daher das unscharfe Bild)

Lopezit ist Kaliumchromat, ein Salz. Aber dafür so richtig giftig (nicht anfassen, nicht dran lecken...!!!)! In der Natur mehr als sehr selten, aber richtig schön zum Züchten. Wird oft auf Messen angeboten.

Realgar und Auripigment sind dagegen reine Köstlichkeiten! :shock: Übrigens tritt bei Auripigment bei oraler Aufnahme von etwa 5mg der Tod "schon" nach 48 echt qualvollen Stunden ein, jedoch kann man wie bei vielen Giften die Dosis trainieren. Manche Menschen halten unbeschadet bis zu 100mg aus! Realgar wirkt nicht ganz so dolle, reicht aber auch.

Hier mal mein Realgar (halbe Hand klein)

Bild

Der Vollständigkeit halber möchte ich noch Zinnober erwähnen, recht giftig, zudem enthalten solche Stufen fast immer gediegenes Quecksilber (der große Kristall in Bildmitte mißt ca. 7mm).

Bild

Die anderen Vertreter meiner Gifteküche sind Micromounts, da gibts Steinchen, die sind im Mikrogramm-Bereich so aggessiv, das irreversible Schäden bei unsachgemäßer Handhabung auftreten können (aber nicht tödlich, oder erst nach Jahrzehnten). Ich kann ja mal meine Gifteküche bei Interesse vorstellen.

Liebe Grüße
Tröllchen

Benutzeravatar
eunubis
Beiträge: 1538
Registriert: 13.10.2008, 21:31

Beitrag von eunubis » 24.03.2009, 20:41

Hallo Tröllchen,

danke für die schöne und bildreiche Ausführung!

Ich bin auf Deine Giftküche gespannt, denn je mehr ich darüber weiß, desto eher kann ich die ganzen giftigen von den nicht giftigen Mineralien unterscheiden.

Liebe Grüße,
eunubis

panica
Beiträge: 1241
Registriert: 25.02.2009, 16:35

Beitrag von panica » 24.03.2009, 21:17

Ich denke auch, so eine Lehrstunde tut uns allen gut, vor allem solchen Sammler-Anfängern wie mir. Danke für die ausführlichen Ausführungen. Bin auch schon sehr gespannt.

LG, panica

Benutzeravatar
Kluft-Troll
Beiträge: 1354
Registriert: 15.03.2009, 16:36

Beitrag von Kluft-Troll » 24.03.2009, 21:44

Hallo,

die allermeisten Minerale, die wirklich nicht grade in Kinderhände sollten, sind sehr klein. Großstufen gibt es nicht. Zum Beispiel zählen hier alle Asbestmineralien dazu, radioaktive Mineralien und verschiedene Salze (also nicht zu verwechseln mit Kochsalz, andere mineralische Salze sind gemeint). Über die Toxizität wird gestritten, die Dosis und die Einnahmeart machts. Auch Hautkontakt kann schon etwas bewirken. Empfindliche Menschen reagieren anders als Otto-Normalbürger. Ich würde also diese Freak-Galerie schon unter den Namen "eventuell für den Menschen schädliche Mineralien" stellen. Aber ich muß erst Fotos machen. Zum Teil sind die Mineralien als natürliche Stufen nur einige wenige zehntel Millimeter klein.

Ich möchte hier nur mal ganz kurz eine massive Auripigment-Vergiftung beschreiben:

Nach Einnahme von mindestens 5mg bei einem normalen Menschen treten innerhalb von 60 min krampfartige Bauchschmerzen ein. Diese steigern sich in der Intensität bis zur Ohnmacht. Danach ist erst mal für diesen Menschen ein paar Stunden Ruhe. In der Zeit frisst sich die Substanz in 1 bis 3 cm großen Löchern durch die Magenwand, was enorme innere Blutungen zur Folge hat. Durch diese Schmerzen wacht der Mensch wieder auf, was ganz bestimmt nicht angenehm ist. Innerhalb der nächsten 12 Stunden wird der Darm perforiert, die Nebenorgane angegriffen und der Bauchraum füllt sich mit Blut. Der Mensch versucht mittels Brechreiz der Vergiftung zu entkommen, jedoch verliert er damit nur Flüssigkeit, was der Vergiftung im Fortschreiten hilft. Blutiger Durchfall kommt, nach ca. 24 Stunden ist wieder eine Ohnmacht vor Schmerzen dran. Der Körper wird durchfressen von der Vergiftung. Jetzt tritt massives Organversagen ein. Unter barbarischen Schmerzen wacht der Mensch wieder auf und erlebt seine letzten paar Stunden. Der Körper blutet innerlich aus, der Flüssigkeitsverlust ist enorm, die Sinne stagnieren. In nachfolgenden Muskelkrämpfen endet dieser Mensch an Herz- und Atemlähmung. Es gibt übrigens kein Gegenmittel, nicht mal eine Blutwäsche hilft. Einzigste Rettung besteht, wenn der Mensch innerhalb von etwa 6 Stunden nach der Einnahme des Giftes intensiv behandelt wird, die Chancen stehen dabei eher schlecht.

So, das können die Folgen sein. Im Mittelalter wurde dieses Gift angewendet, wohlwissend das die Qualen bevorstehen. Arsen, Thorium, alle diese Gifte waren bekannt, doch wurden nicht so oft angewendet, es ging einfach zu schnell. Heute ist das Gift allgemein (mit noch tödlicheren Zusätzen) für jedermann als Rattengift zu kaufen.

Gerade aber so "giftige" Mineralien spielen in der Medizin eine wichtige Rolle bis hin zur Homöopathie. Und gerade da ist Arsen und seine Verbindungen nicht mehr wegzudenken. Und auch andere Mineralien, wie Thorium-, Tellur-, Quecksilber- oder Uranverbindungen.

Ähm, ich will hier niemanden erschrecken. Jeder Stein ist gefährlich, kommt nur auf die Größe und Fallhöhe an *grins*

Liebe Grüße
Tröllchen

Benutzeravatar
Vivi
Beiträge: 207
Registriert: 24.10.2008, 18:48

Beitrag von Vivi » 26.03.2009, 16:42

Hallo Tröllchen,

da bin ich ja mal echt gespannt auf deine Giftsammlung. Der Zinnober ist
übrigens sehr schön *anglubbsch*. Und deine Beschreibung einer
Auripigmentvergiftung ist auch sehr anschaulich. :D

@ Eunubis: Wie, der verkauft das jetzt unter dem Namen Selenit?! Ich fasse
es nicht. Kann man das nicht irgendwie bei ebay melden oder so?

Liebe Grüße
Vivi

Benutzeravatar
eunubis
Beiträge: 1538
Registriert: 13.10.2008, 21:31

Beitrag von eunubis » 26.03.2009, 20:20

Hallo Tröllchen,

danke für Deine Ausführung. Ist schon erschreckend, was Gifte alles bewirken können. Deshalb gehören sie auch nicht in jedermanns Hände!



Hallo Vivi,

ein paar hatte ich ja schon gemeldet, allerdings ist der Herr mit mehreren
Accounts angemeldet und die alle zu beobachten, erfordert viel Zeit.
Wollen wir mal abwarten, was bei Felixdorfer heraus kommt, dann schauen wir weiter!

Liebe Grüße,
eunubis

Benutzeravatar
Kluft-Troll
Beiträge: 1354
Registriert: 15.03.2009, 16:36

Beitrag von Kluft-Troll » 26.03.2009, 21:00

Nein Eunubis,

wir lernen ja den verantwortungsvollen Umgang mit unseren Steinen. Dazu gehört auch, das wir wissen, was die Steine für Wirkungen haben. Oder wir erforschen das. Aber die andere Seite ist eben der Chemismus der Steine, dürfen wir niemals vergessen. Zum Glück hat die Natur ein (fast) universelles Prinzip: Alles was superschön und bunt (farbig) aussieht, stellt eine Gefahr dar. So auch bei Steinen. Radioaktive Uranmineralien sind in herrlichen Farben zu bekommen, Azurit oder gar Chalkanthit ist wunderschön blau und doch nicht grade gesundheitsfördernd. Malachit in herrlichem Grün, wunderschön gänzendes Pyrit oder Galenit, aber eben in gewissem Maße giftig. Der Umgang machts, das Wissen um den Stein. Aber mir macht Sorgen, das man eben nicht dem Stein immer ansieht, wie er gesundheitsschädlich wirkt. Ich habe eine Giftlingsammlung, ok. Doch Gift ist nicht Gift. Zum Beispiel sind Asbestmineralien absolut nicht giftig, sie lösen "nur" Krebs aus. Wer lutscht schon an Chalkanthit, ist eh richtig bitter im Geschmack (ja, ich habs getestet!). Salz, ein Allerweltsmineral, giftig? Ja schon, die Dosis machts.

Liebe Grüße
Tröllchen

Benutzeravatar
eunubis
Beiträge: 1538
Registriert: 13.10.2008, 21:31

Beitrag von eunubis » 26.03.2009, 22:39

Ja Tröllchen!

Ist immer gut, wenn man weiß, was man Zuhause hat.
Leider ist das ja nicht immer so, wie Du diesem Bericht sicher entnommen hast.

Ich finde es sehr traurig, dass giftige Mineralien unter harmlosen Namen angeboten werden, ohne darauf hinzuweisen, was man sich da ins Haus holt.

Ich möchte nicht wissen, wie viele Leute nun das Auripigment Zuhause liegen haben, ohne zu wissen was es ist. Tja...einfach unglaublich!

Ich finde es jedenfalls sehr gutr, dass Du uns ein wenig Unterricht in giftiger Mineralienkunde gibst.

Du kannst Dir ja Zeit lassen, mit Deiner Gallerie. Oder Du stellst uns jede Woche ein neues Mineral vor! :D

Liebe Grüße,
eunubis

panica
Beiträge: 1241
Registriert: 25.02.2009, 16:35

Beitrag von panica » 26.03.2009, 23:38

Lieber Troll,

ich bin auch dankbar für jede Aufklärung, immerhin habe ich eine Familie und Haustiere, die ich schützen muß. Danke für alle Infos.

LG, panica

Benutzeravatar
Wildflower
Moderatorin
Beiträge: 16845
Registriert: 24.03.2009, 20:03

Beitrag von Wildflower » 27.03.2009, 09:39

Bin auch gespannt, auf deine "Giftsteinsammlung" .
Wie giftig ist denn Malachit? Soll ich ihn lieber aus meinem Steinwasser rausnehmen?

Benutzeravatar
lovelyangel
Beiträge: 2381
Registriert: 30.11.2007, 09:36

Beitrag von lovelyangel » 27.03.2009, 09:53

Hallo Wildflower, Malachit darf NIE im steinewasser.
Bitte sofort ausnemen.
Wen du malachit wasser machen moechtest dan kannst du ein kleineres glas mit malachit stein in ein groseres gefäs mit wasser stellen.
So kan es kein harm.

Benutzeravatar
Wildflower
Moderatorin
Beiträge: 16845
Registriert: 24.03.2009, 20:03

Beitrag von Wildflower » 27.03.2009, 14:16

Okay, ich fisch ihn da gleich raus. Aber er lag jetzt schon Jahre im Wasser, hat er jetzt an Wirkung verloren?....verwirr.....

Benutzeravatar
Wildflower
Moderatorin
Beiträge: 16845
Registriert: 24.03.2009, 20:03

Beitrag von Wildflower » 27.03.2009, 14:19

Welche Steine dürfen denn auch nicht ins Wasser (vom Hämatit mal abgesehen)?

Benutzeravatar
Kristalla
Beiträge: 1079
Registriert: 22.08.2007, 20:47

Beitrag von Kristalla » 27.03.2009, 14:22


Benutzeravatar
Wildflower
Moderatorin
Beiträge: 16845
Registriert: 24.03.2009, 20:03

Beitrag von Wildflower » 27.03.2009, 14:30

Bild - hätte ich auch selber drauf kommen können....,. :roll:

Benutzeravatar
Kluft-Troll
Beiträge: 1354
Registriert: 15.03.2009, 16:36

Beitrag von Kluft-Troll » 27.03.2009, 18:43

Hallo,

Malachit als Trommelstein im Steinewasser ist unbedenklich (wenn man nicht grade ein paar Kilo wässert). Als Rohstein sollte man niemals den Stein fürs Wasser verwenden - giftig (Kupfer und seine Verbindungen).

Liebe Grüße
Tröllchen

Benutzeravatar
Kluft-Troll
Beiträge: 1354
Registriert: 15.03.2009, 16:36

Beitrag von Kluft-Troll » 27.03.2009, 18:51

Hallo,

ich habe mich über Monate sehr intensiv mit "giftigen" Steinen beschäftigt. Im Netz gesucht, Bücher gelesen, selbst getestet (ähm, ja!). Und diese Infos würde ich schon gern hier einfließen lassen. Auch die Gesundheitschäden, die bestimmte Steine anrichten können. Nur eben suche ich noch nach einem Schema, weil manche Steine auf die Haut wirken, andere bei Einnahme, wieder andere durch einatmen von Staub, Kombinationen gibts, Steine die mit anderen zusammenwirken und dann erst schädlich sind....

Im Grunde genommen sind fast alle Trommelsteine harmlos (abgesehen von Pyrit, Galenit, Nickelin und ein paar andere).

Also dazu brauchts noch eine Menge Arbeit, vielleicht mache ich auch eine eigene Webseite. Ich weiß es noch nicht.

Liebe Grüße
Tröllchen

Benutzeravatar
Wildflower
Moderatorin
Beiträge: 16845
Registriert: 24.03.2009, 20:03

Beitrag von Wildflower » 27.03.2009, 19:14

Dann kann ich die Malachite also wieder reinwerfen! :D - Gut!

Mir ist eingefallen, als ich in der Lehre zur Zoofachverküferin war (Äonen her.....), haben wir eine Flüssigkeit namens Malachit grün ins Aquarienwasser gegeben, wenn die Fische eine bestimmte Krankheit hatten. Ich frag mich, ob das was mit "echtem" Malachit zu tun hatte Bild

Benutzeravatar
Kluft-Troll
Beiträge: 1354
Registriert: 15.03.2009, 16:36

Beitrag von Kluft-Troll » 27.03.2009, 19:55

Kupfernitrat? Wird blaugrün im Wasser, soll gegen Pilzkrankheiten helfen.

Hat aber mit Malachit nix zu tun.

Liebe Grüße
Tröllchen

Benutzeravatar
Wildflower
Moderatorin
Beiträge: 16845
Registriert: 24.03.2009, 20:03

Beitrag von Wildflower » 27.03.2009, 19:57

Mmhmm - kann sein Bild

Benutzeravatar
Vivi
Beiträge: 207
Registriert: 24.10.2008, 18:48

Beitrag von Vivi » 30.03.2009, 16:18

Hallo Tröllchen,

also wenn du nach einem Schema bzw. einer Hilfestellung dafür suchst,
dann guck doch mal hier nach:
http://www.epigem.de/epi/artikel/giftige_mineralien.htm

Da sind die Steine mit ihren Giftwirkungen und Einnahmequellen wirklich sehr schön zusammengefasst.

@ Eunubis: Auch noch mehrere Accounts, ok wen wundert´s eigentlich noch ...
Ich freue mich schon drauf, wenn Felixdorfer zurück ist und uns Bericht erstattet.

Liebe Grüße
Vivi

Benutzeravatar
Felixdorfer
Beiträge: 11302
Registriert: 03.05.2006, 21:28

Beitrag von Felixdorfer » 02.04.2009, 19:29

Hallo ihr Lieben!

Ich habe in der zeit meines Urlaubs den Brief mitt den Analysen aus dem Muse3um zurück erhalten mit den Steinen.

Es handelt sich eindeutig um Auripigment mit Realgar und es sind auch die entsprechendenden Röntgenauswertungen dabei.

Ich werde das übers Wochenende Einscannen in den PC und dann an Ebay weiterleiten. Damit man keine Mysticstones mehr verbreiten kann und dann noch die Frechheit hat zuschreiben es handle sich dabei um ungefährlichen Selenit.

lg.
vom Felixdorfer

Benutzeravatar
eunubis
Beiträge: 1538
Registriert: 13.10.2008, 21:31

Beitrag von eunubis » 02.04.2009, 19:51

Hallo lieber Felixdorfer,

das ist ja wirklich eine gute Nachricht. Habe ihn jetzt auch bei Hood entdeckt. Dort hat er die Steine unter Mystic Stone eingestellt.

Bei ebay auch unter Selenit.

Liebe Grüße,
eunubis

Benutzeravatar
Kluft-Troll
Beiträge: 1354
Registriert: 15.03.2009, 16:36

Beitrag von Kluft-Troll » 02.04.2009, 20:10

Lieber Felixdorfer,

die Masche des Verkäufers grenzt ja schon an Vorsatz! Wirklich gut das du dich so dahinter klemmst. Aber es wird sich ein anderer finden, oder eben ein neuer Account. Du kämpfst leider gegen Windmühlen! Aber wie sagt man doch treffend? "Steter Tropfen höhlt den Stein..."

Danke Felixdorfer!

Liebe Grüße
Tröllchen

panica
Beiträge: 1241
Registriert: 25.02.2009, 16:35

Beitrag von panica » 02.04.2009, 20:20

Das ist ja schon eher ein Fall für den Staatsanwalt, grob fahrlässige Körperverletzung oder so ähnlich? Oder sogar Vorsatz? Der Typ wurde doch auf die Gefährlichkeit der Steine schon hingewiesen, also kann er sich nicht mehr auf Unwissenheit berufen.

Bei diesen Leuten kann man wirklich nur dranbleiben und immer wieder nachbohren, um ihnen das Leben schwer zu machen. Hoffen wir, daß er irgendwann aufgibt.

Lg und danke für dein Engagement in diesem Fall, lieber felixdorfer,
panica

Benutzeravatar
eunubis
Beiträge: 1538
Registriert: 13.10.2008, 21:31

Beitrag von eunubis » 13.04.2009, 11:22

Hallo ihr Lieben,

ich möchte euch mal auf den neusten Stand der Dinge bringen, was die Mystic Stones betrifft.

Ich habe gestern ein Schreiben an Ebay aufgesetzt und bereits verschickt, indem ich ihnen den Ablauf des ganzen Geschehens schilderte und auch das Gutachten und Informationsmaterial über Auripigment mit Realgar anhängte.

Des Weiteren ging die Information der zahlreichen Ebayaccount raus, über die ja auch der Mystic Stone, teilweise, vertrieben wurde.

Leider stellt der Herr zur Zeit nichts bei ebay ein, was nur annähernd giftig sein könnte, aber Papier ist geduldig und ich schon sowieso!

Jetzt heisst es erstmal abwarten.

Liebe Grüße,
eure eunubis

Antworten

Social Media

       
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Edelsteine Steine-Namen bestimmen - Wie heisst der Stein... ?“