Suche Hilfe gegen Borderline und wiederkehrende Depressionen

Edelsteine und ihre Bedeutung und angeblichen Wirkungen. Die moderne Steinheilkunde. Hilfe für Krankheiten suchen.
Benutzeravatar
Schwarzschelm
Beiträge: 1621
Registriert: 07.04.2010, 18:21

Suche Hilfe gegen Borderline und wiederkehrende Depressionen

Beitrag von Schwarzschelm » 18.04.2010, 19:34

MoinMoin ihr Lieben!

Das Thema wurde zwar schon einige Male angeschnitten, aber Depressionen sind so vielfältig wie die Menschen selbst.

Ich leide seit über zehn Jahren an Depressionen und habe damals auch angefangen, mich selbst zu verletzen. Das kam immer mal wieder in Schüben, aber ich habe mich jedes Mal selbst wieder am Kragen aus dem Dreck gezogen, denn das muss man ja trotz aller Hilfe am Ende noch selbst tun. Hilfe gegen die Depression habe ich mir das erste Mal vor fünf Jahren gesucht und bin an einen Psychologen geraten, der seinen Beruf verfehlt hat... danach habe ich wieder versucht, meine Depression mit mir selbst auszumachen (kommt von selbst und sie geht von selbst ja auch wieder, was sie dabei kaputt macht, habe ich immer schön ignoriert). Dass mit mir etwas nicht stimmt, ist auch meinen Neurologen aufgefallen, die ich seit frühester Kindheit immer wieder aufsuchen muss (da zieht sich eine schwarze Wurzel durch mein ganzes Leben, von der ich schon einige Male geglaubt hatte, sie gezogen zu haben). Einer wollte mich schon vor drei Jahren zu einer Psychotherapie schicken - was meinem ersten Psychologen überhaupt nicht in den Sinn gekommen ist - mit dem Befund Dysthymie, Borderline, Depressionen, Anpassungsstörung. Ich bin nicht hingegangen (eigene Blödheit, aber ich dachte ja, damit komme ich alleine zurecht.)

Vor fast sechs Wochen hat es mich dann wieder voll erwischt. Die Depression brach in einem Nervenzusammenbruch aus mir heraus, der mich gute drei Stunden gelähmt hat. Ich konnte nicht aufhören zu heulen und dachte wieder an Selbstverletzung. Die Nacht konnte ich bei meinen Eltern verbringen, war am Tag darauf bei der Ärztin, die mir sofort einen Termin bei einer Psychologin besorgt hat und von "stationärer Einweisung" sprach. Am Tag darauf war ich bei der Psychologin, die mir eine Liste mit Psychotherapeuten, ein Rezept für Tabletten und einen Vorschlag für "stationäre Einweisung" mit auf den Weg gab. Das macht mir Angst, ich hätte nie gedacht, dass das so sehr außer Kontrolle geraten könnte!

Momentan bin ich in Behandlung und Therapie, trage auch unterstützend meinen Hämatit mit mir herum, bin aber immer noch besorgt, denn ich bin (nach fünf Wochen Krankschreibung) nun zum Blockunterricht an der Berufsschule und habe bald Zwischenprüfung. Meine Ärzte waren dagegen, aber ich WOLLTE hierher, was, wenn ich mir eine riesige Chance verbaue?

Aber nun fürchte ich, dass sie doch Recht hatten, der Druck hatte mich ja schon vor der Abfahrt trotz gut angenommener Medikamente wieder fast gelähmt.

Könnt ihr mir da einen Rat geben, wie ich meinen kleinen Hämatit vielleicht noch unterstützen könnte? Die Steine alleine machen nicht die Arbeit, das weiß ich, aber solch eine kleine Hilfe, und sei es nur für das Gefühl, ist so viel wert...

Vielen Dank an diejenigen, die diesen Text durchgelesen haben, es tut mir leid, dass es so ein Roman geworden ist...
Und vielen Dank im Voraus für jeden Hinweis!!

LG, Julia

Benutzeravatar
Wildflower
Moderatorin
Beiträge: 18635
Registriert: 24.03.2009, 20:03

Re: Suche Hilfe gegen Borderline und wiederkehrende Depressionen

Beitrag von Wildflower » 18.04.2010, 19:47

Das klingt ja schrecklich, Julia! ´++´ßß
Gibt es vielleicht einen Stein, zu dem du dich besonders hingezogen fühlst? Häufig ist es dann auch genau der, den man im Moment braucht.
Ich selber habe mehrere Steine gegen (Trauer-) Depression ausprobiert, bis ich dann zum Rubin gekommen bin, der mir geholfen hat. Wichtig ist aber immer, das du den Stein auch magst und ihn nicht nur nimmst, weil er gegen Depression helfen soll! Nur weil er mir hilft, muß er dir nicht auch helfen.....Vielleicht magst du ja lieber den Schörl (schwarzer Turmalin). Ich brauchte eine Zeit, um mit ihm warm zu werden, aber mitlerweile schätze ich ihn als Schutzstein und zwar den getrommelten. Als Rohstein ist er mir irgendwie zu "heftig"...Ich hab auch Coelestin ausprobiert, aber er hat nbei mir nicht gewirkt, genausowenig wie Variscit, der bei mir aber für andere Sachen seine Wirkung entfaltet.
wenn du deinen Stein gefunden hast, würde es mich freuen, wenn du ihn hier mal zeigst :D

winter2009
Beiträge: 717
Registriert: 29.12.2009, 05:50

Re: Suche Hilfe gegen Borderline und wiederkehrende Depressionen

Beitrag von winter2009 » 18.04.2010, 20:24

Hallo Julia,

mei, da hast ja schon einiges durchgemacht und auch noch einiges vor dir (das weißt du ja selber).
Als erstes drück ich dir echt die Daumen, dass du nach deinem eigenen Tempo, deiner eigenen Kraft und Fähigkeit mit allem klar kommen kannst, ohne in die Mühlen zu geraten und es immer schwieriger wird zu sagen: Mooooment, so hab ich mir das nicht gedacht, das will ich auch so nicht!

Wir haben alle, wirklich alle, Pakete dabei, die wir nach und nach kleiner und kleiner werden lassen wollen. Von daher kann ich gut verstehen, wie dir zumute ist.

Mir hilft immer wieder bei der Verarbeitung von 'Altlasten' (hab ich das richtig verstanden in deinem posting, dass es bei dir darum geht?) Rauchquarz, Rutilquarz und auch Apachentränen. Das sind bei mir keine Museums- oder Juwelierqualitäten (die eine Apachenträne sieht aus wie eine kleine Dörrzwetschge *g*), sondern Teilchen, die mir lieb und teuer sind und sich so sehr bemühen, mir weiterzuhelfen.
Auch bei mir geht das nicht ohne Schmerzen und Trauer ab, aber die Steinchen helfen mir, das zu tragen und immer bewusster sagen zu können: ich will das nicht mehr, die Zeit ist vorbei, ich kann es rückwirkend nicht ändern, das war damals so. Ich geb jetzt und heute mein Bestes und das fühlt sich immer mehr tief drinnen als gut und richtig an.

Hoffentlich hab ich dir wenigstens ein bisschen weiterhelfen können.

Lieber Gruß
Birgit

Nachtrag:
fällt mir grad noch so ein: hast du denn einen Bezug zu Kräutern? Wenn ja, dann lass dir doch Johanniskraut in hoher Dosierung aufschreiben. Das geht, lass dich nicht abwimmeln, die Kasse zahlt das!
Das ist ein wunderschönes Kraut (kleine zierliche, hellgrüne Blättchen und noch hübschere sonnengelbe kleine Blüten)! Das Kraut hat kleine Fenster, durch die man die Sonne sehen kann, wenn man es gegen das Licht hält. Nein, jetzt kommt kein Vortrag in Phytotherapie und auch keine esotherisch-philosophische Betrachtung :wink: , sie sind echt schön und genauso lieb und auch wirkungsvoll.
Sie könnten dir Rückhalt geben und eine gewisse Ruhe, die dir Zeit verschaffen würde, erst mal Luft zu holen, ein Stückchen mehr dich selbst wieder zu finden raus aus der Angst und Wut und dem Frust.

Sorry, dass es so lang geworden ist.

Benutzeravatar
Schwarzschelm
Beiträge: 1621
Registriert: 07.04.2010, 18:21

Re: Suche Hilfe gegen Borderline und wiederkehrende Depressionen

Beitrag von Schwarzschelm » 18.04.2010, 20:55

Hallo ihr Lieben und Danke für die Antworten!

@wildflower: keine Sorge, ich nehme nur Steine zur Hand, die mich ansprechen. Es gibt auch Steine, mit denen ich überhaupt nicht zurecht komme (da liegt seit ewig und drei Tagen ein Heliotrop-Anhänger in meinem Schmuckkasten und da bleibt er auch...) und die lasse ich dann liegen, auch wenn sie gegen alle Weh-wehchen der Welt helfen würden :wink: Der Hämatit zieht mich immer wieder zu sich und mein Trommelstein, den ich einfach mal mit auf Reisen hierher genommen habe (die Berufsschule liegt in einem anderen Bundesland), beruhigt mich immer ein wenig und lässt die ganze Welt nicht so garstig erscheinen und hilft mir, nicht so sehr im Selbstmitleid zu versacken (Selbsthilfe soll ja mein Ziel sein...). Mir kommt es nur auf den Erfahrungsaustausch an und darauf, dass ich vielleicht durch eure Hinweise meinem Ziel näher komme ++"#

@winter2009: leider hat es lange genug gedauert, bis mir der "richtige" (vielleicht auch nur der "hilfreichste") Weg bewusst wurde, ich hab da wohl so viel verschlört, dass ich da jetzt einiges mit dem Therapeuten aufzuarbeiten habe. Schön müssen die Steine auch überhaupt nicht sein, Hauptsache ist für mich, dass sie Seele haben und sich in meiner Hand gut anfühlen. Wenn der Stein (auch ein Hämatit) nicht mit mir spricht, dann nehme ich ihn auch nicht. Mit meinem Hämatit fühle ich mich im Moment wohler, bin mir aber nicht ganz sicher, ob das treue Stück es auch aushält, wenn ich wieder unter mehr Stress gerate... ich würde es ihm gerne zutrauen, aber ich möchte ihn nicht überlasten, weil ich ja noch lange Freude an ihm haben wollte und mir dachte, vielleicht kann ich die "Last" ja auf ein paar Steine "verteilen"... klingt vielleicht dumm, aber das war so in etwa der Gedanke.

LG und +._-{### nochmal für die Hilfe :)

Benutzeravatar
Wildflower
Moderatorin
Beiträge: 18635
Registriert: 24.03.2009, 20:03

Re: Suche Hilfe gegen Borderline und wiederkehrende Depressionen

Beitrag von Wildflower » 18.04.2010, 20:59

Ich finde den Gedanken, zwei (verschieden) Steine zu benutzen gar nicht dumm. Aber auch bei Nummer zwei solltest du dich durch dein Gefühl leiten lassen.

Benutzeravatar
Freude
Beiträge: 405
Registriert: 03.08.2009, 07:50

Re: Suche Hilfe gegen Borderline und wiederkehrende Depressionen

Beitrag von Freude » 18.04.2010, 21:27

winter2009 hat geschrieben: lass dir doch Johanniskraut in hoher Dosierung aufschreiben. Das geht, lass dich nicht abwimmeln, die Kasse zahlt das!
Das ist ein wunderschönes Kraut (kleine zierliche, hellgrüne Blättchen und noch hübschere sonnengelbe kleine Blüten)! Das Kraut hat kleine Fenster, durch die man die Sonne sehen kann, wenn man es gegen das Licht hält.
Vorsicht bei Johanniskraut in Kombination mit Antidepressiva!!!!!!

Es gibt eine Menge Antidepressiva die nicht mit Johanniskraut kombiniert werden dürfen.
Es ist stark wirksam und sollte in Kombination nur nach Absprache mit dem Arzt eingenommen werden.

Vertrau auf deine Ärzte und nicht auf Ratschläge aus den i-net.

Benutzeravatar
Schwarzschelm
Beiträge: 1621
Registriert: 07.04.2010, 18:21

Re: Suche Hilfe gegen Borderline und wiederkehrende Depressionen

Beitrag von Schwarzschelm » 18.04.2010, 21:56

@winter2009: Hm, also bei Johanniskraut wäre ich sehr vorsichtig, mein Bruder hat das mal genommen und davon nach ein paar Wochen einen totalen Klabaster bekommen... (will meinen, er hatte gesundheitliche Probleme, Kopfschmerzen und was mit dem Herzen, als er aufgehört hat, das Johanniskraut zu nehmen, ging es ihm wieder besser, mag aber auch an seiner damals noch miesen ernährung gelegen haben...)

@Freude: Was Wechselwirkungen angeht, bin ich sehr paranoid und spreche sogar Hustentropfen mit meinem Arzt ab... neben den Antidepressiva nehme ich seit Jahren noch Antiepileptika, deshalb musste ich mich auch vorsichtig auf die neuen Tabletten einstimmen :shock: Steine können sich wenigstens nicht mit meinen Antiepileptika beißen...

Danke für eure Hilfe und Anregungen!

LG, Julia

winter2009
Beiträge: 717
Registriert: 29.12.2009, 05:50

Re: Suche Hilfe gegen Borderline und wiederkehrende Depressionen

Beitrag von winter2009 » 18.04.2010, 23:10

Freude hat geschrieben:...
Vertrau auf deine Ärzte und nicht auf Ratschläge aus den i-net.
Natürlich hat Freunde Recht, nicht blind auf Ratschläge aus dem Internet zu hören und diesen zu folgen.
Mein Tipp bezieht sich auf Ärzte, die nicht wissen, dass man Hypericum wieder in der ambulanten Behandlung verschreiben kann.

Julia, leider muss ich dir widersprechen: Steine können auch kontraindiziert sein bei gewisser Medikation (um mal beim Ärztedeutsch zu bleiben), genauso wie manche Kräuter (ich sag das aus eigener Erfahrung)
Aber: Nicht jeder Stein, nicht jedes Kraut wirkt bei jedem genau gleich. Der Rat von wildflower ist schon richtig: wenn es dich für dich gut anfühlt ist es richtig so zu Zeit.


Gruß
Birgit

Benutzeravatar
Annika
Beiträge: 271
Registriert: 05.11.2008, 16:26

Re: Suche Hilfe gegen Borderline und wiederkehrende Depressionen

Beitrag von Annika » 20.04.2010, 10:55

Hallo Julia,

ich hoffe das es dir sehr bald besser geht +##+ .Ich habe hier vor einiger Zeit im Forum (leider weiß ich nicht mehr wo genau) gelesen das der Lepidolith bei Depressionen helfen soll.
Jedenfalls habe ich meiner Schwiegermutter, die seit Jahren mit Depressionen zu tun hat und auch immer mal wieder in Behandlung ist, zur Unterstützung einen wunderschönen lila Lepidolith Anhänger geschenkt, den sie jetzt trägt und der ihr auch geholfen hat.
Vielleicht spricht dich dieser Stein ja auch irgendwie an - kannst ja mal schauen.

Alles Gute ++"# und Liebe Grüße
Annika

Benutzeravatar
Schwarzschelm
Beiträge: 1621
Registriert: 07.04.2010, 18:21

Re: Suche Hilfe gegen Borderline und wiederkehrende Depressionen

Beitrag von Schwarzschelm » 20.04.2010, 14:14

Vielen Dank, liebe Annika

und möchtest du mal lachen? Ich war heute in einer Art Esoterik-Shop und habe mir dort mal die Heilsteine angeschaut... und drei Mal darfst du raten, wer mich da angelacht hat... genau: ein Lepidolith.
Als ich dann eben deinen Beitrag gelesen habe, musste ich sogar lachen... dann weiß ich ja wenigstens, warum mich der Stein so angezogen hat :lol:
Im Moment geht es mir sogar wieder besser, auch wenn es gerade draußen regnet und ich einen halben Kilometer von der Bushaltestelle nach Hause laufen musste (und dementsprechend ziemlich nass geworden bin). Ich habe hier gute Ablenkung und viele Freunde, die ich leider nur im Vierteljahresrhythmus sehe, sodass es auch viel zu erzählen gibt und meine miese Stimmung immer weiter in den Hintergrund rutscht, sodass ich sie sogar von Zeit zu Zeit einfach vergesse und nur glücklich bin :) Eine sehr schöne Abwechslung zu den letzten Wochen, aber wir wollen mal lieber den Tag nicht vor dem Abend loben, noch habe ich meine Zwischenprüfung nicht hinter mir.

Dank des Lepidoliths und deinem Beitrag, liebe Annika, bin ich mir aber schon sicherer, dass ich das meistern kann!

Nochmals ein großes DANKE an alle, die mir so lieb Beistand leisten...

Benutzeravatar
Schnecke
Beiträge: 2449
Registriert: 05.11.2008, 13:45

Re: Suche Hilfe gegen Borderline und wiederkehrende Depressionen

Beitrag von Schnecke » 20.04.2010, 16:22

Liebe Julia!

Nun hast du hier also schon viele Ratschläge bekommen und für dich auch einen passenden Stein gefunden.

Ich wünsch dir gute Besserung und viel Lebensmut und Freude *Daumen drück* +##+ .

Benutzeravatar
Annika
Beiträge: 271
Registriert: 05.11.2008, 16:26

Re: Suche Hilfe gegen Borderline und wiederkehrende Depressionen

Beitrag von Annika » 23.04.2010, 22:28

Hallo Julia,

ich hab deine Antwort gerade erst gelesen.Das ist ja echt Super +## na ja es gibt halt keine Zufälle, trotzdem unglaublich wow.
Weiterhin Alles Gute +++#

Liebe Grüße

Benutzeravatar
Schwarzschelm
Beiträge: 1621
Registriert: 07.04.2010, 18:21

Re: Suche Hilfe gegen Borderline und wiederkehrende Depressionen

Beitrag von Schwarzschelm » 27.04.2010, 21:34

MoinMoin ihr Lieben!!

Ich wollte noch einmal eine kurze Zwischenmeldung aus meiner kleinen Welt bringen und mich bei euch allen bedanken... vor allen Dingen für den Tipp mit dem Lepidolith...
Seit einer Woche trage ich nun den Hämatit in der rechten Hosentasche (ein Hoch auf Hosen mit mehr als "zwei Taschen vorne, zwei Taschen hinten") und den Lepidolith in der linken Hosentasche, beide sicher je in einem Samtbeutelchen verstaut, deren Schlaufen an die Gürtelschlaufen geknotet sind, damit ich sie nicht verliere. :roll: Sobald ich das Gefühl habe, abzurutschen, kann ich in die Beutelchen nach ihnen fassen und alles pendelt sich wieder ein, die Sorgen/Probleme schrumpfen sofort wieder, ohne dass ich mich hineinsteigern kann +##
Jedenfalls muss ich wirklich sagen, dass es mir entscheidend besser geht, als "nur" mit dem Hämatit... als würde der Lepidolith dem Hämtit helfen, die kleinen Funken an Lebensfreude in mir noch stärker strahlen zu lassen... es ist schwer zu beschreiben. Jedenfalls spüre ich kaum noch etwas von dem schwarzen Loch, in das ich so tief hineingerasselt bin, habe keine Angst mehr vor dem Einschlafen und vor dem nächsten Tag. Alles in mir ist ruhiger und entspannter geworden, ich kann mit Sachlichkeit auf die Welt schauen und glaube nicht mehr, dass mir alle Menschen und jede Gegebenheit nur böses will (was ja sowieso Quatsch ist, aber wer so tief dringesteckt hat wie ich, der weiß leider, was ich meine :( )
Es ist, als würden die beiden Steine sich tatsächlich die Last teilen und miteinander harmonieren. ++"#
Ich freue mich schon darauf, auch in den nächsten Wochen (und während der Zwischenprüfungsklausuren :shock: ) mit ihnen neue Erfahrungen machen zu können :mrgreen:

LG und +._-{### +._-{### +._-{### +._-{### , Julia

Benutzeravatar
Wildflower
Moderatorin
Beiträge: 18635
Registriert: 24.03.2009, 20:03

Re: Suche Hilfe gegen Borderline und wiederkehrende Depressionen

Beitrag von Wildflower » 27.04.2010, 21:39

Das klingt schöööön! Ich freue mich für dich!!! ++"#

Benutzeravatar
Schnecke
Beiträge: 2449
Registriert: 05.11.2008, 13:45

Re: Suche Hilfe gegen Borderline und wiederkehrende Depressionen

Beitrag von Schnecke » 27.04.2010, 22:37

Das klingt wirklich super. Ich freue mich, dass du so gute Erfahrungen machst und es dir schon besser geht +## +##+ .

winter2009
Beiträge: 717
Registriert: 29.12.2009, 05:50

Re: Suche Hilfe gegen Borderline und wiederkehrende Depressionen

Beitrag von winter2009 » 28.04.2010, 08:43

Hallo Julia,

das klingt ganz so, als hättest du den Kopf wieder angehoben. Toll!

Da wünsch ich dir richtig gute Konzentrationsfähigkeit und viel Erfolg bei den Prüfungen!!!

Gruß
Birgit

BastianBaria
Beiträge: 106
Registriert: 07.12.2009, 13:34

Re: Suche Hilfe gegen Borderline und wiederkehrende Depressionen

Beitrag von BastianBaria » 28.04.2010, 14:32

Hallo Julia,

habe zwar alles nur passiv mitbekommen, freue mich aber ganz aktiv mit dir und den anderen hier, dass es dir wieder besser geht!
So wünsch ich dir (und allen anderen) noch einen schönen, sonnig - leichten Sommer!

Gruß,
Basti

Benutzeravatar
Annika
Beiträge: 271
Registriert: 05.11.2008, 16:26

Re: Suche Hilfe gegen Borderline und wiederkehrende Depressionen

Beitrag von Annika » 28.04.2010, 15:17

Mensch Julia das freut mich aber wirklich das es dir besser geht +##+ ++"#

Mir ist noch eingefallen, dass es meiner Schwiegermutter zwischenzeitlich schlecht geht, liegt daran das ihr Lithiumspiegel abfällt und sie dann als Ausgleich Lithium einnehmen muss damit es ihr wieder besser geht.Da gibt es wohl einen Zusammenhang mit den Depressionen.Jedenfalls habe ich gerade im Gienger nochmal unter Lepidolith nachgeschaut und in der Mineralogie Zusammensetzung gesehen, das der Stein Lithium Glimmer ist.Vielleicht hilft er dir ja deshalb auch so gut.

Viele ganz ganz liebe Grüße

Annika

Benutzeravatar
Annika
Beiträge: 271
Registriert: 05.11.2008, 16:26

Re: Suche Hilfe gegen Borderline und wiederkehrende Depressionen

Beitrag von Annika » 28.04.2010, 15:24

Ps: Bitte kein Steinewasser mit dem Lepidolith ansetzen (ist mir gerade noch eingefallen) :!: :wink:

Benutzeravatar
Schwarzschelm
Beiträge: 1621
Registriert: 07.04.2010, 18:21

Re: Suche Hilfe gegen Borderline und wiederkehrende Depressionen

Beitrag von Schwarzschelm » 28.04.2010, 17:13

Hallo Annika!
Ja, du hast recht, es mag wirklich sein, dass der Lepidolith wegen dem Lithiumglimmer hilft... er ist ja letztendlich ein Mineral und das gibt sicherlich auch nach dem Polieren (nach dem Lackieren wohl nicht mehr so unbedingt :wink: ) noch seine Mineralstoffe ab, wenn man es mal rein sachlich betrachten will... Der feste Glaube daran und die Tatsache, dass der Stein mitaussucht, zu wem er will, sollte aber wirklich nicht unterschätzt werden :lol: Das habe ich ja mit dem Lepidolithen ja selbst wieder feststellen dürfen...

Und +._-{### für den Hinweis mit dem Steinwasser. Davon wusste ich allerdings schon, hab mich ja schon vorher bei der Verkäuferin und hier im Heilsteinlexikon schlau gemacht (auf eigene Faust ansetzen möchte ich da lieber nicht, nicht, dass ich mich unwissentlich vergifte :shock: ).

Vielen lieben Dank für die weiteren Hinweise ++"#

LG, Julia

Benutzeravatar
Moki
Beiträge: 761
Registriert: 15.09.2007, 20:07

Re: Suche Hilfe gegen Borderline und wiederkehrende Depressionen

Beitrag von Moki » 28.04.2010, 19:20

Hallo Julia

Heilsteinwasser kannst du trotzdem machen, indem du die Steinenergie indirekt
einleitest, d.h. ein Glas gutes Wasser/Quellwasser auf den Tisch stellst und eine Bergkristall-
Spitze davor legst/darauf richtest, und an ihr anderes Ende den Lepidolith legst.
Es dauert nur ca 15 Minuten bis das Wasser aufgeladen ist, aber ich lasse meine Wässer
meist über Nacht so einwirken. Das ist meine Lieblingsmethode und am unkompliziertesten.
Das wirkt prima und aus dem Stein löst sich nichts Unerwünschtes.

Benutzeravatar
Schwarzschelm
Beiträge: 1621
Registriert: 07.04.2010, 18:21

Re: Suche Hilfe gegen Borderline und wiederkehrende Depressionen

Beitrag von Schwarzschelm » 28.04.2010, 20:08

MoinMoin Moki!
Jaaa, das ist die Lösung, auf die ich dann eingehen werde... mit ein paar Bergkristallspitzen, damit die Energien auch wissen, wo sie hingehören... letztens habe ich eine wunderschöne Karaffe erstanden, die im Boden die Blume des Lebens "eingebrannt" hat (ist eigentlich unten drunter gedruckt, aber so kann auch nichts schädliches in das Wasser gelangen :wink: ), damit wollte ich Wasser energetisieren, wenn ich wieder daheim bin. Die Verkäuferin meinte, da müsse man gar keine Steine reinlegen, das sei "doppelt gemoppelt". Stimmt das, hat da jemand Erfahrungen? }{]=)0)
Vielleicht könnte ich da ja auch Energien einleiten. Aber von Steinwasser habe ich bisher auch absolut keine Ahnung, da bin ich ein kleiner N00b...
Aber hier bekomme ich ja soooOOooooOOOoo viele liebe Antworten, da findet sich für diese kleine bescheidene Frage bestimmt auch jemand...

+##

LG, Julia

BastianBaria
Beiträge: 106
Registriert: 07.12.2009, 13:34

Re: Suche Hilfe gegen Borderline und wiederkehrende Depressionen

Beitrag von BastianBaria » 28.04.2010, 21:37

Ja ja, antworten will!
Jetzt kann ich ja doch noch einen halbwegs sinnvollen Beitrag liefern. Also ich weiß nicht wie andere das sehen, aber ich beschäftige mich recht intensiv mit Steinewassern und Elixieren (sind auch nur Steinewasser, die im Bachblüten-Verfahren mit Alkohol verschüttelt werden, um das Wasser haltbar zu machen) und kann einerseits sagen:

Gut ja, es ist doppelt gemoppelt,
aber andererseits:
das hält ja bekanntlich auch besser ^^ !

Also nach meiner Erfahrung wird die Wirkung durch die Blume des Lebens noch verstärkt (und ich beziehe mich da auch auf die Einleitungsmethode und eventuell sogar auf die gleiche Karaffe, denn ich hab auch eine ^^ ). Schaden wir es auf jeden Fall wahrscheinlich nicht. Nach meiner Erfahrung wurde das Wasser dadurch sogar etwas haltbarer (wurde weniger schnell schal), aber auf die Angabe gebe ich keine Gewähr, nicht dass ich dann noch nachher für ne Lebensmittelvergiftung verantwortlich bin. :shock:

Hoffe konnte ein bisschen helfen.
Liebe Grüße,
Basti

Benutzeravatar
Moki
Beiträge: 761
Registriert: 15.09.2007, 20:07

Re: Suche Hilfe gegen Borderline und wiederkehrende Depressionen

Beitrag von Moki » 28.04.2010, 22:52

Hallo Ihrs :D

die Blume des Lebens ist für mich ein Allroundmittel.
Ich lege alle eingekauften Lebensmittel erstmal drauf, vor allem den Strichcode
mit der Absicht die Codierung in der Ware zu neutralisieren.
Auch meine Steine lege ich drauf, nach dem Kauf und Waschen, über Nacht nach Tragen,etc.
Die Blume wirkt ja sowohl reinigend, neutralisierend für alles schädliche, als auch erwünscht
energetisierend.
Ich denke mir, die Blume verstärkt bzw unterstützt die Steinwirkung; vllt sollte das berücksichtigt
werden, wenn ein Stein mal sehr bzw. zu stark ist.

Benutzeravatar
Schnecke
Beiträge: 2449
Registriert: 05.11.2008, 13:45

Re: Suche Hilfe gegen Borderline und wiederkehrende Depressionen

Beitrag von Schnecke » 29.04.2010, 11:57

Ja, die Blume des Lebens. Ich nutze sie, um meine Steine zu energetisieren, da ich finde, sie haben mehr Energie und Ausstrahlung... :D .

Benutzeravatar
Schwarzschelm
Beiträge: 1621
Registriert: 07.04.2010, 18:21

Re: Suche Hilfe gegen Borderline und wiederkehrende Depressionen

Beitrag von Schwarzschelm » 29.04.2010, 18:28

MoinMoin ihr Lieben!

Hui, das ging aber schnell, gleich soooo viele liebe Antworten, da freu ich mich richtig drüber (und draußen scheint strahlend die Sonne, es ist warm, die Welt wird wieder grün...) +#

@ Basti:
Toll, dass du da schon Erfahrungen hast und sie an mich weitergeben magst, dann werde ich doch mal ausprobieren, wie es mit dem Einleiten in diese Karaffe funktioniert... (und vielleicht hast du wirklich dieselbe, als ich stolz wie Oskar mit meiner Karaffe nach Hause kam, sah ich, dass es sie in dem großen Internet-Versandthandel mit dem A am Anfang auch gibt... meine war aber erstens ohne Versandtkosten, zum vorher angucken, Gefühl dafür kriegen und noch ein paar Euro günstiger :lol: bei der hier wusse ich jedenfalls sofort, dass es die richtige für mich sein wird...)
Aber keine Angst, ich werde nicht mit dem Finger auf dich zeigen und dich beschuldigen, wenn ich mir den Magen verdorben habe :D Vielleicht schmeißt sich ja mein weiblicher Instinkt vor meine Experimentierlust und bewahrt mich davor, fall es überhaupt passieren sollte :D ein superliebes +._-{### an dich!! Du hast mir mehr als nur ein bisschen geholfen, du hast mir den Rücken gestärkt, mich jetzt wirklich an etwas neues heranzuwagen!

@Moki:
Durch dieses Forum bin ich ja erst auf die Blume des Lebens gekommen! Ihr habt hier an so vielen Stellen positive Erfahrungen mit ihr geposted und das hat mich neugierig gemacht... Als ich dann diese Karaffe gesehen habe, da fiel mir die Blume des Lebens in ihrem Fuß gar nicht auf, sie hat mich sofort angezogen und mir kam der Gedanke, dass man sich darin garantiert gut Steinwasser ansetzen könne.
Auf dem ersten Versuch für ein Steinwasser habe ich lange herum gedacht, vielleicht steige ich nicht zu hoch ein (gibt es das überhaupt?) und versuche es erst einmal mit Bergkristall, um mich heranzutasten :) auch, um vielleicht keinen Fehler mit "Überdosieren" zu begehen, was bei manchen Steinen ja durchaus realistisch ist :shock:
Auch vielen lieben Dank an dich ++"#

@Schnecke:
Oh ja, hoffentlich kann sie mir auch so gut helfen wie dir! Es fühlt sich jedenfalls gut an, sie da zu haben :)
Vielen Dank dir +##

LG, Julia

Benutzeravatar
Schwarzschelm
Beiträge: 1621
Registriert: 07.04.2010, 18:21

Re: Suche Hilfe gegen Borderline und wiederkehrende Depressionen

Beitrag von Schwarzschelm » 08.05.2010, 22:49

MoinMoin oder vielmehr Guten Abend, ihr Lieben!

Hurra, ich bin mit den Prüfungen durch!! Eine Woche nur lernenlernenlernen hat ihr Ende gefunden und ich bin nicht durchgedreht :lol:
Und ohne eure Tipps und eure Hilfe (und die der Steine :wink: ) wäre das bestimmt nicht so einfach vonstatten gegangen... wenn ich da an meine letzte "betreute" Depression denke... zur Abiturzeit hab ich mir so einige hässliche Narben verpasst, trotz Tabletten :x

Aber jetzt geht es mir gut, ich habe gute Erfahrungen gemacht mit dem Hämatit in Verbindung mit Lepidolith als Taschensteine (um auch mal selbst gemachte Erfahrungen an andere Leser weitergeben zu können).

Zusätzlich habe ich mich in der Prüfungswoche mal etwas mit dem Dumortierit beschäftigt. Als Taschenstein hat er mir überhaupt nichts gebracht (dann doch schnell lieber auf die bewährte Kombi gewechselt) wenn ich ihn über der Kleidung getragen habe, auch nicht, aber sobald er warm als Kettenanhänger auf meiner Brust lag, wirkte er tatsächlich beruhigend. Heute hat er mich entspannt durch den Tag getragen, obwohl ich hintereinander weg drei praktische Prüfungen hatte (und die erste gleich völlig vergeigt habe, mein Lötstück ist nicht verwendbar, aber es stört mich einfach nicht weiter). Rund um mich herum haben sich alle verrückt gemacht und ich hätte fast meine Prüfung verpasst, weil uns Schülern ein anderer Plan gegeben wurde als dem Prüfungsausschuss, was der Prüfungsausschuss wiederum nicht wusste. Glück gehabt in letzter Minute, dass wir noch einmal nachgefragt haben (denn unsere Prüfung war um 12:00 und nicht, wie auf unserem Plan verzeichnet 12:45, denn da wären die Prüfer schon am Zusammenpacken gewesen).

Trotzdem war ich superentspannt, den ganzen Tag über, ausgelassen, hab einen Ohrwurm vor mich hingesummt und hab ganz locker reden können, meine Hände haben nicht gezittert (nicht mehr als sonst - Tremor) und es ging alles so schnell vorbei.

Ich wurde schon seltsam angeschaut, weil ich den ganzen Tag über so glücklich war. Aber ich war es und bin es immer noch.
Meine Tabletten werde ich definitiv auch noch mindestens ein Jahr länger bis zur Gesellenprüfung nehmen (dann wird es ernst :wink: ), aber dank euch weiß ich ja jetzt, wie ich meine "smarties" unterstützen kann.

+._-{### +._-{### +._-{### +._-{### +._-{### an alle, die für mich da waren, mir Tipps gegeben haben und an mich gedacht haben, ihr seid wundervoll!! Und ich bin so froh, dass ich eine Gemeinschaft wie euch gefunden habe, ihr habt mir alle so sehr geholfen...
+._-{### ++"# +._-{###

LG, Julia

P.S.: ab nächstem Mittwoch gibt es Fotos von meinen kleinen Begleitern

winter2009
Beiträge: 717
Registriert: 29.12.2009, 05:50

Re: Suche Hilfe gegen Borderline und wiederkehrende Depressionen

Beitrag von winter2009 » 08.05.2010, 23:17

Meine Güte, Julia, wenn deine Prüfungsergebnisse nur halb so gut ausfallen, wie sich dein Bericht liest, dann ist es wirklich geschafft! Wieder mal ein Meilenstein auf deinem Weg . . .
Gratulation zu deinem Erfolg. Ich wünsch dir, dass du diesen guten Weg weitergehen kannst!

Lieber Gruß
Birgit

Benutzeravatar
Schwarzschelm
Beiträge: 1621
Registriert: 07.04.2010, 18:21

Re: Suche Hilfe gegen Borderline und wiederkehrende Depressionen

Beitrag von Schwarzschelm » 08.05.2010, 23:55

Vielen Dank für deine Worte, liebe Birgit, es scheint mir wirklich, als wäre in mir drin ein verfilzter Knoten endlich geplatzt und das tut gut... jetzt habe ich die Unterstützung, die ich die ganze Zeit über gebraucht habe (und das traurige ist, dass ich sie ja die ganze Zeit über immer direkt vor der Nase hatte... noch trauriger wäre aber gewesen, wenn ich sie nie entdeckt hätte, alles positiv sehen, nicht wahr? :wink: ).
Ja, wenn die Prüfung halb so gut verlaufen ist, wie es mir momentan persönlich geht, dann bin ich mehr als nur zufrieden. Und wenn es dieses Mal nicht funktioniert haben sollte, dann weiß ich jetzt doch wenigstens, was mich das nächste mal erwartet und - viel wichtiger! - was mir beim nächsten Mal helfen wird, das alles entspannt und ganz locker zu überstehen.

Ich wünsche euch allen eine gute Nacht, bin jetzt total erschöpft und innerlich leer, aber glücklich, jetzt können meine inneren Kräfte sich in Ruhe regenerieren.

LG, Julia

Benutzeravatar
Wildflower
Moderatorin
Beiträge: 18635
Registriert: 24.03.2009, 20:03

Re: Suche Hilfe gegen Borderline und wiederkehrende Depressionen

Beitrag von Wildflower » 09.05.2010, 08:30

Wie schön, das dir die Steine so gut geholfen haben!!! :D Aber nun mußt du aufpassen, sie können "süchtig" machen..... :wink: ++"#

Benutzeravatar
Annika
Beiträge: 271
Registriert: 05.11.2008, 16:26

Re: Suche Hilfe gegen Borderline und wiederkehrende Depressionen

Beitrag von Annika » 09.05.2010, 10:57

Super Julia ich freu mich so sehr für dich +## +## +## +## +++# +++# +++# +++#

Benutzeravatar
Schwarzschelm
Beiträge: 1621
Registriert: 07.04.2010, 18:21

Re: Suche Hilfe gegen Borderline und wiederkehrende Depressionen

Beitrag von Schwarzschelm » 09.05.2010, 11:42

MoinMoin, ihr Lieben!

@Wildflower: zu spät :lol: Wenn ihr meine Errungenschaften während der drei Wochen Berufsschule sehen könntet... bei Interesse werde ich sie online stellen :oops:
Es hat schon so seinen Sinn gehabt, für die Berufsschule immer Geld zusammen zu sparen... trotzdem werde ich jetzt mindestens zwei Monate von trocken Brot und Leitungswasser leben müssen :lol: (na ja, so schlimm nun auch wieder nicht...)

@Annika: Danke, dein Beitrag dazu war nicht ganz unwesentlich...

LG, Julia

Benutzeravatar
Wildflower
Moderatorin
Beiträge: 18635
Registriert: 24.03.2009, 20:03

Re: Suche Hilfe gegen Borderline und wiederkehrende Depressionen

Beitrag von Wildflower » 09.05.2010, 12:33

Ja, ja, kannste gar nix gegen machen..... :roll: :mrgreen: :wink:

Benutzeravatar
Schwarzschelm
Beiträge: 1621
Registriert: 07.04.2010, 18:21

Re: Suche Hilfe gegen Borderline und wiederkehrende Depressionen

Beitrag von Schwarzschelm » 12.05.2010, 21:36

MoinMoin, ihr Lieben!

Bin jetzt endlich wieder zu Hause und habe nach dem Auspacken meiner Sachen auch gleich mal ein Foto meiner drei kleinen glorreichen Helferlein geschossen, als kleine Belohnung dafür, dass sie mir geholfen haben, kommen sie jetzt ins Internet :wink:
Unten links haben wir den Lepidolith, unten rechts meinen Dumortierit-Skarabäus (ich liebe diese kleinen Mistkäfer...) und oben meinen Hämatit, der genauso vernarbt und verschrammelt ist wie ich :wink: auch, wenn seine Narben älter als "nur" zwanzig Jahre sein dürften :lol: Wer Narben hat, hat was erlebt, und dass ich ihn jetzt haben darf nach all seinen Erlebnissen, macht mich natürlich stolz und dafür, dass er mir immer so hilft, bin ich ihm umso dankbarer.
Meine kleinen Retter
Meine kleinen Retter
Kleine Retter.JPG (80.18 KiB) 7321 mal betrachtet
LG und +._-{### für eure Unterstützung
Julia

Benutzeravatar
Wildflower
Moderatorin
Beiträge: 18635
Registriert: 24.03.2009, 20:03

Re: Suche Hilfe gegen Borderline und wiederkehrende Depressionen

Beitrag von Wildflower » 13.05.2010, 07:55

Danke, für´s zeigen deiner drei kleinen Helfer :D

Antworten

Social Media

       
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Heilsteine, die Wirkung und Bedeutung von Edelsteinen“