Welches Wasser verwenden ?

Gesundes Wasser. Mineralien und Steine - Wassersteine und Wasserqualität.
Antworten
       
Benutzeravatar
Strickliesel
Beiträge: 7
Registriert: 17.08.2005, 14:33

Welches Wasser verwenden ?

Beitrag von Strickliesel » 30.08.2005, 11:42

Hallo an Alle,

meine ersten Erfahrungen mit dem aufbereiteten Wasser sind durchweg gut. Nun hat sich in Gesprächen folgende Frage aufgetan: Da willst du was Gutes für dich tun und nimmst für dein "Heilwasser" das kalkhaltige aus der Leitung! Das kann doch nicht gut sein, wenn du so viel Kalk trinkst!
:wink: Wer kann mir hierzu Auskünfte geben: Das Leitungswasser in unserer Stadt hat Trinkwasserqualität, ist aber etwas hart (ca. 14°dH). Könnte auch ein Mineralwasser mit extrem wenig Kohlensäure (z.B. surf stilles Mineralwasser aus NORMA) genommen werden oder sollte doch auf Quellwasser d.h. abgepacktes Wasser ohne Kohlensäure ausgewichen werden? Es sieht halt nicht besonders schön aus, wenn ich das Leitungswasser nehme und der Glaskrug dann so "nebelig" ist!

:lol: Vielen Dank für eure Antworten! :lol:
Ursula.

opal
Beiträge: 33
Registriert: 14.12.2004, 20:06

Beitrag von opal » 31.08.2005, 00:09

Hallo Ursula,
Das Wichtigste Mineral im Wasser ist doch meist der Kalk. Dieser besteht aus Calcium einer der wichtigsten Minerale für unseren Körper und Karbonat, welches aus der Luft kommt ist der zweite Teil davon!
Was soll also an unserem Leitungswasser nicht gut sein? Bedingung dafür ist, dass es möglichst schadstofffrei ist.
Wir sollten abwechselnd zu unseren angesetzten Wassersets unbedingt auch immer wieder nur Leitungswasser trinken. Unser Körper braucht dringend Kalk, Mineralwasser hat zum Vergleich um vieles mehr Säure, bezüglich "Stilles Wasser" dies bezieht sich nur auf die Kohlensäure ( hat allerdings nichts mit den Mineralstoffgehalt zu tun.14°dH (deutsche Härte)ist zwar hart, jedoch erst ab 20°dH (heuteSäurebindungsvermögen) würde man als sehr hartes Wasser bezeichnen...
Eine Frage noch wegen des wie du sagst " nebeligen" Wassers, natürlich sollt ihr alle jetzt, wo es wieder so heiß ist euer Steinwasser mindestens jeden Tag 1 mal frisch zubereiten ( die Steine abspülen) schon wegen der Bakterien. In der Sommerzeit bei 29° bis 30° besteht die Gefahr, dass sich dieses Wasser in ein gefährliches bakterielles Wasser verwandelt!

Alles liebe wünscht Carina!

Benutzeravatar
Strickliesel
Beiträge: 7
Registriert: 17.08.2005, 14:33

Kalk ist doch gesund

Beitrag von Strickliesel » 31.08.2005, 09:29

Liebe Carina,

danke für deine schnelle Antwort. Ich werde auch weiterhin mein Leitungswasser nehmen. Das mit dem mindestens 1x täglich wechseln habe ich mir auch schon gedacht, da mein Wasser (morgens angesetzt) nachmittags mal so komisch geschmeckt hat. Seitdem setze ich mein Wasser 2x täglich an und es schmeckt wieder so richtig frisch. :wink: Außerdem achte ich darauf, dass der Krug nicht in der prallen Sonne steht - außer am Morgen, da stelle ich den Krug auch mal in die Morgensonne. :wink:

Liebe Grüße, Ursula.

charade1970
Beiträge: 2
Registriert: 30.03.2007, 22:08

Skeptisch wegen Leitungswasser

Beitrag von charade1970 » 30.03.2007, 22:24

Ich habe mir heute auch eine Grundmischung zur Wasseraufbereitung gekauft und bin nun skeptisch wegen des Leitungswassers.

Meine Freundin hat kürzlich einen alten Bekannten wieder getroffen, der demnächst ein Buch veröffentlicht, in dem es um belastetes Leitungswasser geht (aber auch andere Themen wie z.B. "falsche" Bio-Produkte usw.). Dieser Mensch hat mit einer Gruppe Leitungswasser intensiv untersucht und z.B. Reste von Chemo-Therapien ausfindig gemacht, sowie der Anti-Baby-Pille usw. Er meinte, dass man diese durch Abkochen nicht zerstören kann.

Meine Freundin tut es ihm nun nach und kocht nur noch mit einem günstigen Quellwasser vom Wal-Mart, da sie keine Hormone und keine Chemie übers Trinkwasser aufnehmen möchte.

Ich bin nun völlig verunsichert und weiß nicht, in welches Wasser ich meine Steine legen soll, das eben auch mein Sohn trinken soll, der erst 1 1/2 Jahre alt ist.

Also, dieser Typ rät absolut davon ab und behauptet sogar, dass das Leitungswasser krank macht, Kinder davon hyperaktiv werden usw.

Was meint Ihr dazu?

Benutzeravatar
silkymoonrise
Beiträge: 11286
Registriert: 21.08.2006, 14:18

Beitrag von silkymoonrise » 31.03.2007, 08:44

Ihr Lieben!

Macht Euch nicht so fertig mit den ganzen Umweltbelastungen!!!
Hinzu kommt, daß Getränke in Plastikflaschen ja nun auch von den Flaschen die Schadstoffe beinhalten...
Wenn man alles wüßte, hätte man nur noch einen kompletten Ekel und den wollen wir uns doch nicht antun, daran leidet dann wieder unsere Lebensqualität.
Klar bin ich die Erste, die weiß, daß auch Arzneirückstände wieder durchs Trinkwasser in unseren Körper gelangen und noch viel mehr andere Schadstoffe, wo man nicht mal dran denkt.
Braucht man ja nur an die Felder zu denken, die gedüngt werden... beinhaltet ja auch so wunderschön alles vom Menschen und deren Jauchengruben... das nimmt dann das Erntegut mit Hallo auf und wir kriegens als Kreislauf auch wieder in uns (und ist außerdem ja so schön Bio!!!).

Ich nehme jetzt alles , wie es ist.
Laß Strichcodes auf den Lebensmitteln ruhig schädlich sein... und entstör sie nicht mehr.

Segne alles, was ich in Gedanken kaufe und zu mir nehme mit lieben Gedanken und daß es mir willkommen ist und Ende.

Wir Menschen wachsen da rein und gewöhnen uns daran.
Dabei wären unserer Ururgroßeltern in der heutigen Zeit nicht überlebensfähig gewesen. Der Körper paßt sich suczessive an alle Lebensumstände an. Beim Einen besser, beim Anderen schlechter.
Deswegen also nicht verrückt machen..., denn was unser Kopf im Unterbewußtsein denkt, das gibt er an unseren Verstand weiter. Leider mit dem Erfolg, daß wir Krank werden... und das wollen wir ja nicht, ;-)

Liebe Ursula!
Nebliges Wasser haben wir auch manchmal auf der Arbeit. Nach ein bißchen stehenlassen oder zu einem späteren Zeitpunkt Wasser holen geht es meistens weg.
Und nochwas: wenn Du am Nachmittag immer noch Wasser im Krug hast, dann darf ich Dich lieb dran erinnern: triiiiinken, vieeeeeeel trinken! 1,5 - 3 Liter am Tag braucht der Körper, um auch Giftstoffe auszuscheiden (und die sind ja auch im Wasser, *ggg*).

Liebe Grüße
Sylvie

Benutzeravatar
beneehy
Beiträge: 273
Registriert: 21.10.2006, 21:03

Beitrag von beneehy » 31.03.2007, 08:57

Liebe Silkymoonrise,

danke für diese wahren Worte. es ist halt so, wenn wir denken etwas macht uns krank werden wir auch krank. Wir formen unsere Welt mit unseren Gedanken. Lassen wir uns auf schlechte gedanken ein erhalten wir diese früher oder später in irgendeiner Form zurück.

Also ich halte es genauso wie du.

Alles liebe dir
Andrea

Benutzeravatar
silkymoonrise
Beiträge: 11286
Registriert: 21.08.2006, 14:18

Beitrag von silkymoonrise » 31.03.2007, 09:17

Genau!

Die Einfachheit und Bescheidenheit im Leben und mit wenigen Dingen glücklich zu sein, statt im Überfluß zu konsumieren, ... sich am Kleinsten zu erfreuen, das kann uns schon Zufriedenheit, innere Ruhe, Glück und Einklang mit uns selber geben.

Schönes Wochenende an Alle
Sylvie

Benutzeravatar
kvinna
Beiträge: 1901
Registriert: 20.05.2006, 11:58

Beitrag von kvinna » 31.03.2007, 13:08

Liebe Sylivie!

Ich stimme dir zu, vollkommen. Nur leider gibt es doch noch Gebiete, die eben mehr verseucht sind und da wäre es doch manchmal wirklich ratsamer Mineralwasser aus der Plastikflasche zu trinken. Wobei... in Österreich zumindest ist mir kein so ein "Krisen"gebiet bekannt.

Und zum Thema Mineralwasser:
Nach einer neuen Gesetzesregelung der EU darf heutzutage beinahe alles als MINERALwasser verkauft werden. Mein Papa (Chemiker) hat sich mal den Spaß gemacht und diverse Wasser untersucht. *g* Unser stinknormales kalkiges Leitungswasser beinhaltet mehr Mineralstoffe als ein bestimmtes Mineralwasser aus Italien, welches in 3 Geschäften (unter verschiedenen Namen) verkauft wird. Also da bleib ich doch gleich bei meinem Wasser.

Liebe Ursula, wir haben hier auch eher hartes Wasser, aber mittlerweile stört mich das nicht mehr. Die Steine müssen halt hin und wieder mit einer Zahnbürste gebürstet werden, damit sie nicht in einer Kalkschale verschwinden, aber solange das nicht zu schlimm wird bleib ich doch bei meinem Leitungswasser.

Und liebe charade, ein Denkanstoß für dich:
Plastik nimmt dem Wasser die Energie. Außerdem bin ich der Meinung, dass Kinder ruhig Sand & Co auch mal essen sollten. Einerseits gegen die Allergien, anderseits wird so die Darmflora aufgebaut und zusätzlich werden die Kleinen so schon "abgehärtet".

Ich wünsch euch viel Spaß beim Trinken... und denkt daran, zuviel trinken ist fast unmöglich!!! :)

Lg Kordula

Benutzeravatar
Birgit
Beiträge: 3023
Registriert: 28.04.2006, 12:47

Beitrag von Birgit » 31.03.2007, 13:23

Hallo an Euch alle!

Ich nehme auch normales Leitungswasser und glaube nicht, dass es schädlich für uns ist....und Kalk brauchen die Knochen mal auf alle Fälle.

Ich würde mir da keinen Kopf machen....und auch kleine Kinder können schon Leitungswasser trinken...als Baby`s halt abgekocht.

LG Birgit

charade1970
Beiträge: 2
Registriert: 30.03.2007, 22:08

Beitrag von charade1970 » 31.03.2007, 18:28

klar ißt mein kind auch mal sand in der sandkiste oder stopft sich irgendwelche krümel in den mund, die auf dem boden rumliegen... ich bin nun nicht oberpingelig... aber sand ist auch noch etwas anderes als chemo-therapie-rückstände, hormone usw. das blöde ist ja, dass man ins wasser schaut, wenn es im krug ist, und es eben ganz normal aussieht (bis auf kalk-flusen, sofern es dann auch solche sind und nix anderes). man sieht ja leider nicht, was wirklich drin ist...

ich denke schon, dass der typ auch die rückstände gefunden hat, die er angibt (es wurde übrigens wasser aus verschiedenen städten untersucht). die frage ist halt nur, wie gefährlich es ist, wenn man sowas jahrelang trinkt...

ich habe gestern leitungswasser getrunken und abends magenkrämpfe gehabt. ich gehe nicht unbedingt davon aus, dass es vom leitungswasser kam, aber habe ich im tv gesehen bzw. gehört (in einem bericht über magen-darm-vieren), dass solche bakterien auch im leitungswasser sein können, wenn es nicht richtig sauber ist. und das soll hin und wieder mal vor kommen.

ich bin nun mal verunsichert
:?

liebe grüße

Benutzeravatar
silkymoonrise
Beiträge: 11286
Registriert: 21.08.2006, 14:18

Beitrag von silkymoonrise » 31.03.2007, 18:47

Liebe charade1970!

Ja, hast ja Recht. Bloß geben die Medien (Rundfunk) es schon bekannt, wenn man zeitweilig kein Leitungswasser trinken soll, weil es z.Bsp. verunreinigt worden ist oder gechlort werden mußte oder Kolibakterien drinnen sind. Das geht dann aber wieder vorbei und man darf es dann wieder trinken. Ich trinke schon jahrelang Leitungswasser. Mir ist noch nichts passiert.

Einmal habe ich Wasser getrunken, das habe ich es schon nach 1 Schluck wieder gelassen. Und da hat es sich bestätigt, daß es gechlort und behandelt wurde, weil die Wasserwerke was im Wasser (Kolibakterien) gefunden hatten.
Es gibt auch Leute, die bauen sich Mordsreinigungsanlagen ins Haus. Oki! Doch ob sie gesünderes Wasser haben, das verspricht auf alle Fälle der Hersteller.

Meine Tochter und ich hatten mal im Gebirge hocherfreut Wasser aus einem kleinen Bächlein getrunken, das als kleines Rinnsal sich die Wiesen hinunterschlängelte. Herrlich kühl und erfrischend. Mein Mann schimpfte uns schon, "wer weiß was da drinnen wäre..."
Als wir am Abend heimkamen, war´s ihr hundeelend mit allem was vorne und hinten rauskommen konnte. Als wir besorgt den Gastwirt fragten, meinter dieser, was sie denn gegessen hätte. Es war die selbstgemachte Zitronenlimonade von der einen Alm. Es ging schon mehreren Gästen so... Soviel also zum Thema Wasser ...
Aber um die Geschichte noch zu beenden: Wir wurden auch ermahnt, nie Wasser aus den Bächen der Natur zu trinken: Denn es könnte der Fuchsbandwurm drinnen sein... und das ist dann natürlich Alarmstufe rot.

Hoffe, ich habe Euch nicht gelangweilt, doch es fiel mir so ein.

LG
Sylvie

Frischling
Beiträge: 21
Registriert: 15.04.2008, 21:55

Beitrag von Frischling » 16.04.2008, 19:01

Habe dieses Thema entdeckt und gleich eine Frage dazu. Nachdem ich alle Beiträge gelesen habe, bleibt doch für mich eine Frage offen: ich habe vor einiger Zeit bei einem Edelsteinonlineshop gelesen, man soll für Edelsteinwasser kein Leitungswasser nehmen, weil die evtl. enthaltenen Mineralien schlecht mit den Edelsteinen reagieren könnten. Lieber sollte man filtriertes Wasser nehmen. Ich bin nun gin und her gerissen. Soll ich, wie ihr hier schreibt, unser Leitungswasser benutzen oder lieber das gefilterte aus der Britakanne? Oder geht beides?

Benutzeravatar
kvinna
Beiträge: 1901
Registriert: 20.05.2006, 11:58

Beitrag von kvinna » 16.04.2008, 20:15

Hallo!

Also ich würde Leitungswasser nehmen. Ich kann dir genau erklären, wie ein Brita-Filter funktioniert, ich hab mich mal dafür interessiert:

1. Hast du da einen Filter drinnen, der Schwebstoffe rausfiltert.
2. Kommt ein Ionentauscher, der den Kalk wegnimmt (oder sollte, da werden meist Kationenaustauscher genommen, die nehmen positiv geladene Ionen (z.B. Ca2+,Mg2+,....) auf und geben im Gegenzug H+-Ionen an das Wasserab).
4. Ein Aktivkohlefilter mit Silberlegierung der ev. vorhandenes Chlos rausfiltert. Silber dient zur Desinfizierung.
5. Noch ein Filter, der die Aktivkohle, die ev. mitgeschwemmt wird zurückhält (ist ja nicht gesund die zu essen! ;) )

Also versteh ich nicht, welche Bestandteile (mineralisch gesehen) der Filter filtern soll... also wenn man alte Rohre im Haus hat (Bleirohre) dann kann ich den Einsatz nachvollziehen, aber das ist (in Ö zumindest) nicht mehr üblich und daher... :?:

Ich hab immer Leitungswasser genommen und noch nie was gemerkt. Gegen Säure sind einige Steine eimpfindlich (Schweiß zählt auch dazu), aber bei Wasser???

Aber vl kann da Felixdorfer noch ein bissl mehr erzählen...

K.

Frischling
Beiträge: 21
Registriert: 15.04.2008, 21:55

Beitrag von Frischling » 16.04.2008, 21:01

Wir haben zwar keine Bleileitungen, aber Kupferleitungen. Soweit ich weiß, geben die das Kupfer ins Wasser ab. Aber mit deiner Erklärung hast du mir schon sehr weitergeholfen. Danke :D
Also werde ich wieder ruhigen Gewissens mein Leitungswasser nehmen und das aus dem Filter nur für meinen Tee :D

Benutzeravatar
manfred
Administrator
Beiträge: 4176
Registriert: 15.03.2004, 20:56

Beitrag von manfred » 18.04.2008, 06:29

Ich denke, Du kannst in den meisten Gebieten ruhig Leitungswasser fuer Edelsteinwasser nehmen.
Solltest Du einen Wasser Filter haben, bestenfalls Umkehrosmose Wasserfilter, dann wuerde ich dieses Wasser vorziehen. Bei Wasserfilterung mit einem Osmose Wasserfilter ist sogar angeraten das Wasser zu remineralisieren, da echt fast nix mehr drin ist im Wasser. -----:-) Daß da ueberhaupt noch Wasser durchkommt ist fast ein kleines Wunder....smile...

Mit Brittafilter kenne ich mich nicht aus , dafür aber Kvinna.

...hab ich das nicht schon mal geschrieben?...Naja macht nix... ich schreib gern öfter mal das Gleiche.
:) :D

Benutzeravatar
kvinna
Beiträge: 1901
Registriert: 20.05.2006, 11:58

Beitrag von kvinna » 18.04.2008, 14:04

*g* Manne, wirst du alt??? ;)

Kupfer wird abgegeben und vom Britta-Filter auch rausgefiltert.

Ich machs so: Ich nehm das Wasser, welches mir besser schmeckt (und ja, hier in Brüssel verwendete ich auch mal Britta und es schmeckt wirklich anders).

K.

margarete
Beiträge: 41
Registriert: 08.04.2008, 21:17

Beitrag von margarete » 18.04.2008, 18:02

silkymoonrise hat geschrieben:Wenn man alles wüßte, hätte man nur noch einen kompletten Ekel und den wollen wir uns doch nicht antun, daran leidet dann wieder unsere Lebensqualität.
vielleicht wäre genau dieser ekel wichtig - deswegen, um bescheid zu wissen und das kaufverhalten nachhaltig zu ändern - denn nur so, wenn der schrott wie blei in den regalen liegenbleibt, wird die industrie reagieren.

ich selbst habe zu steinewasser keinen bezug. es will mir nicht schmecken. bisher habe ich noch nicht herausfinden können, woran das vielleicht liegt.

m.

Benutzeravatar
kvinna
Beiträge: 1901
Registriert: 20.05.2006, 11:58

Beitrag von kvinna » 18.04.2008, 21:19

An der falschen Mischung?

Ich kann das bei mir oft beobachten. Ich stell mich vor meine "Schätze" und wähle ein paar Steine nach Gefühl. Wenn ich das Wasser absolut nicht mehr trinken mag, ich es quasi schon runterwürgen muss, dann wird es Zeit für einen Steinewechsel! Und zwar rasch!

Versuch mal Steine zu wählen, die dir im Moment zusagen. Wenn dir das Wasser dann morgen nicht mehr schmeckt neue... ;)

LG Kordula

Antworten

Social Media

       
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Wassersteine, Edelsteinwasser zum Trinken mit Mineralien“